Gesundheitsrisiko: Geflügel nicht abwaschen – Infektionsgefahr

Gegen Bakterien?

Infektiöse Bakterien wie Campylobacter auf rohem Geflügelfleisch lassen sich weder mit kaltem noch warmem Wasser abspülen.

Warum ist Abspülen gefährlich?

Wenn wir abgespültes Geflügel anbraten, spritzt das Fett-Wasser Gemisch mit den potenziell darin enthaltenen Keimen bis zu 50 cm durch die Luft, und so gelangen die Erreger viel besser in unseren Kreislauf, als wenn wir das Abspülen bleiben lassen.

Ist Abspülen immer sinnlos?

Nein, ist es nicht. Bei rohen Salaten und Gemüsen ist es sogar notwendig, anhaftende Erde, eventuelle Rückstände von Pestiziden etc. abzuspülen und/oder abzubürsten, um so Gifte und Keime zu beseitigen. Diese Erreger stecken aber nicht im Gemüse.

Jedes zweite Hühnchen und mehr trägt den Erreger in sich

2017 waren mehr als 50 % der Hähnchen im deutschen Einzelhandel von Campylobacter befallen, also ist Hähnchenfleisch zur Hälfte mit gefährlichen Durchfallkeimen kontaminiert.

Durchfall und Darminfektion

Campylobacter infiziert Magen und Darm und führt zu starkem Durchfall. Jährlich erkranken in Deutschland daran offiziell bis zu 70.000 Menschen.

Wie groß ist die Gefahr, sich zu infizieren?

Schon eine kleine Menge der stäbchenförmigen Erreger kann einen Menschen infizieren.

Warum ist Abspülen gefährlich?

Beim Abspülen verteilen sich die Erreger auf dem Schneidebrett, der Arbeitsfläche, dem Waschbecken oder der Küchenbürste. Dort kommen sie nicht nur mit dem Menschen, sondern auch mit anderen Lebensmitteln im Kontakt, die oft nicht gegart werden – im Unterschied zum Geflügel.

Vorsicht bei Immunschwäche

Für einen gesunden Menschen mit starken Abwehrkräften ist eine Infektion mit Campylobacter unangenehm; er muss viel Flüssigkeit zu sich nehmen und Mineralien ersetzen. Für Kleinkinder, Schwangere und alte Menschen kann ein Infektion mit dem Erreger in selten Fällen tödlich enden.

Tupfen statt Spülen

Wenn Sie das Geflügel vor dem Zubereiten reinigen möchten, dann tupfen Sie es mit einem trockenen Küchentuch ab und geben dies dann in die Wäsche oder schmeißen es weg. Vermeiden Sie es, mit dem rohen Geflügel in Hautkontakt zu kommen.

Gefrierwasser entfernen

Schütten Sie aufgetautes Gefrierwasser des Geflügels unbedingt weg und sorgen Sie dafür, dass nicht zu garende Lebensmittel damit keinen Kontakt haben. Hier sammeln sich die Erreger.

Garen statt spülen

Nehmen Sie Geflügel nur gut durchgegart zu sich. Dann brauchen Sie auch keine Angst vor Bakterien zu haben. Im Unterschied zum warmen Wasser aus dem Wasserhahn sind die Temperaturen beim Kochen, Braten und Backen so hoch, dass die Erreger sterben.

Essen, ohne krank zu werden

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Mediziner warnen: Darum sollten Sie rohes Geflügel nicht abwaschen

Hühnchenbrust, Wachtel, Gänse-Keule oder Ente vor der Zubereitung abspülen? Keine gute Idee! Aus Sicht von Gesundheitsbehörden ist das Waschen von rohem Fleisch sogar gefährlich. Durch spritzendes Wasser können sich Keime in der Küche verteilen. Mitunter fliegt das Keim-Wasser-Gemisch mehr als 50 Zentimeter weit. Davor warnt etwa der Nationale Gesundheitsdienst in Großbritannien, der National Health Service. 

Die Briten nennen gleich mehrere gute Gründe, das Abspülen künftig wegzulassen. Geflügelfleisch enthält häufig sogenannte Campylobacter. Dabei handelt es sich um stäbchenförmige Bakterien, die schon in geringer Anzahl zu einer Lebensmittelinfektion führen können. Die Campylobacter können sich beim Abspülen auf angrenzenden Küchengeräten wie Spülschwämmen, Arbeitsflächen oder Schneidbrettern verteilen.

Von dort können die Keime auf andere Lebensmittel wandern wie Salate und Gemüse. Es drohen Fieber, Übelkeit und Durchfall. Und durch sorgfältiges Garen werden sowieso alle Krankheitserreger im Fleisch abgetötet. Das Abspülen ist also überflüssig.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Einsam und isoliert – aber nicht durch Wahl

Das unberechenbare Winterwetter gefährlich werden kann, für niemanden. Es kann größere Auswirkungen auf ältere Erwachsene, die Probleme haben, mit Ihren Anliegen für die Sicherheit gegen Ihre Fähigkeit, raus aus dem Haus.

„Das kalte Wetter macht es schwierig für ältere Erwachsene zu bekommen, besonders für Senioren in ländlichen Gebieten“, sagt Qinglan (Priscilla), Ding, ein assistant professor in Purdue University ‚ s School of Nursing.

Ding, wer hat einen klinischen hintergrund, Fokus auf Gerontologie – oder dem Studium und der Betreuung von alternden und älteren Erwachsenen – bietet verschiedene winter-Sicherheits-Tipps für ältere Erwachsene:

  • Holen Sie nahrhafte Lebensmittel: Strumpf bis vor schlechten winter-Wetter ist eine gute Idee. Aber wenn Sie nicht bekommen kann sogar bei gutem Wetter, Essen auf Rädern oder ähnliche nutirition-Programme Kosten eine geringe Gebühr für die Lebensmittel geliefert, die von Freiwilligen. „Der zusätzliche Vorteil der Verwendung eines dieser Programme ist, dass jemand in der Lage sein zu überprüfen, auf die Senioren, das“ Ding sagte.
  • Transport: Es könnte sein, Transport, Seniorenzentren oder andere gemeinnützige Organisationen, Hilfe bei Besorgungen. Einige Kommunen haben sich ride-sharing-Dienste. Wenn Sie immer noch fahren, stellen Sie sicher, dass Ihr Auto gewartet wird, bevor der winter stürmen. „Sie sollten nicht versuchen, zu fahren in der Nacht oder bei schlechten Bedingungen.“
  • Bleiben Sie sozial vernetzt und aktiv abwehren isolation: „Es ist wichtig, Wege zu finden, bleiben Sie sozial verbunden, das“ Ding sagte. „Familie, Freunde, Nachbarn, ehrenamtliche Gruppen, kirchliche Gruppen, soziale service-Agenturen überprüfen können und Hilfe während der winter.

Ein weiterer Weg, bleiben Sie sozial verbunden ist die Verwendung von Technologie, die video-Chat-Programmen und anderen apps bleiben Sie in Kontakt mit Familie und Freunden. „Die Einsamkeit allein kann gefährlich sein. Es kann sich verschlimmern depression, Angst und fragmentierten Schlaf, das“ Ding sagte.

  • Bleiben Sie warm: Kalte Wetter beeinflussen können chronische Krankheiten, wie Atemwegs-und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es ist wichtig zu prüfen, mit Ihrem primären Leistungserbringer, bevor der winter. Ältere Erwachsene, die zu Hause sind müssen zur überwachung der chronischen Krankheiten – auch wenn Sie im inneren des Hauses.

„Ältere Erwachsene können verlieren Temperatur ziemlich schnell und nicht bewusst zu sein, das“ Ding sagte.

Wenn die Körpertemperatur sinkt unter 95 Grad ist, könnte die person haben kalte Hände und Füße, verlangsamte Rede, Atmung und Herz schlägt. In schweren Fällen, die ältere Erwachsene sollten Anruf 911 medial behandelt.

Ältere Erwachsene tragen sollten Sie zusätzliche Schichten von Kleidung oder schalten Sie die Ofen-Einstellungen. Wenn ein älterer Erwachsener ist besorgt über die heizkostenabrechnung, gibt es Organisationen und Versorgungsunternehmen, Energie-support-Programme in Ort zu helfen, zahlen winter heizkosten.

  • Bleiben Sie sicher: das Fallen ist gefährlich für ältere Erwachsene. „Hast du jemanden Schaufel Ihrer Einfahrt und Gehwege und verteilt Salz für zusätzliche Sicherheit, das“ Ding sagte.

Aufwachen nicht auf der falschen Seite des Bettes: Wie das Licht kann Auswirkungen auf Ihren Schlaf

Für die meisten von uns den schmetternden Klang unserer Wecker ist ein signal zum aufwachen, aber oft ist dieser Lärm kann zu Erschütterungen in den morgen. So gibt es einen besseren Weg, um aufzuwachen? One Baylor College of Medicine Experte erklärt, wie das Licht Einfluss auf unsere zirkadianen Rhythmus und ob wake-up-light-Wecker sind von Vorteil.

„Die Menschen haben einen circadianen Rhythmus, die eine Natürliche Tendenz zu sein schläfriger und auch nachts mehr wach während des Tages,“ sagte Dr. Philip Alapat, assistant professor der Medizin in der Sektion für Pneumologie, Intensivmedizin und Schlafmedizin. „Der stärkste Beitrag zu der Etablierung des zirkadianen Rhythmus ist das Licht. Menschen haben sich entwickelt, so dass die Gegenwart von Sonnenlicht bestimmt unseren Grad an Aktivität. Wir sind natürlich mehr tagsüber aktiv und mehr anfällig zu schlafen in der Nacht, wenn es weniger Licht. Und die Anwesenheit von Licht bei Zeiten unterscheidet sich von der erwarteten Tageszeit kann stören unsere zirkadianen Rhythmus genug, dass unsere Fähigkeit, gut zu schlafen in der Nacht ist beeinträchtigt.“

Die Gegenwart von Licht vor allem Einfluss auf unsere zirkadianen Rhythmus, wenn das Licht ist hell und lehnt sich in Richtung des blauen Spektrums, Alapat sagte. Dies ist der Grund, warum einige neuere Handys und gadgets haben eine spezielle Funktion, die Sie verwenden können, in der Nacht, verringert sich die blau-Spektrum und verringert das Licht, das die Auswirkung auf den Tag-Nacht-Rhythmus.

Einschlafen

Alapat empfiehlt, es sollte weniger Licht vorhanden ist, wenn Sie versuchen, um einzuschlafen – sogar, wenn es nicht die Nacht, Ihr Körper muss versuchen, Sie zu überzeugen, dass es ist, so dass Sie schlafen können.

Einige der Geräte, die wir betrachten, vor allem größere TV-Bildschirme und computer-display-Geräte, erzeugen einen hohen Betrag von Licht, das groß genug ist, um ändern Sie Ihre zirkadianen Rhythmus. Angesichts dieser, ist es am besten, schalten Sie die Geräte mindestens 30 Minuten, bevor Sie einschlafen.

Im Allgemeinen, Ihre Schlaf-Umgebung so dunkel und ruhig wie möglich zu reduzieren Gehirn Reize, Alapat sagte. Allerdings, wenn Sie müssen nachts die Lichter um sicherzustellen, dass Sie sicher gehen können um Ihr Zimmer, ohne zu stolpern über Dinge, Alapat, sagte das ist in Ordnung. Einem niedrigen Niveau von Licht ist kaum merklich auf Ihre zirkadianen Rhythmus.

Waking-Up-light-Wecker

Während er ist nicht bewusst keine klinischen Beweise zur Unterstützung der Verwendung von wake-up-light-Wecker, Alapat, sagte er anekdotische Beweise über Ihre Wirksamkeit. Einige seiner Patienten, denen er empfohlen, diese Wecker haben berichtet, dass Sie erheblich davon profitieren. Wake-up-light-Wecker funktioniert, indem Sie langsam die Erhöhung der Menge an Licht, die Sie ausgesetzt sind, um die Zeit, die Sie aufwachen wollen. In der Regel werden Sie auch hinzufügen, ein wenig sound stimulus zusätzlich zu dem Licht, um allmählich die Menschen Erwachen aus dem Schlaf. Das wake-up light Wecker startet auf einem sehr niedrigen Niveau von Licht und Ton und schrittweise Erhöhung der Intensität.

Arzt -, Krankenhaus-integration verbessert nicht die Qualität der Pflege

In einer Zeit der verstärkten integration zwischen ärzten und Krankenhäusern, sollten sich die Regulierungsbehörden weiter zu hinterfragen geplanten Krankenhaus-Fusionen und-Maßnahmen ergreifen, um die Sicherstellung des Wettbewerbs, nach einem neuen Papier von Experten an der Rice University Baker Institute for Public Policy.

„Unter Abwägung der Auswirkungen der Vertikalen Integration Versus Markt die Konzentration auf Krankenhaus-Qualität“, war co-Autor: Marah Kurze, stellvertretender Direktor des Instituts Zentrum für Gesundheit und Biowissenschaften, und Vivian Ho, der James A. Baker III Institute Stuhl in der Gesundheitsökonomie und Direktor des Zentrums. Es wird veröffentlicht in Medical Care Research and Review.

Die Studie kommt als Leistungserbringer-Organisationen werden immer komplexer, mit Krankenhäusern, den Erwerb von Arzt-Praxen und Arzt Organisationen immer größer. Gleichzeitig sind Krankenhäuser verschmelzen mit einander zur Verbesserung der Verhandlungsmacht gegenüber den Versicherern, so die Autoren.

Kurz und Ho analysiert Informationen von den Centers for Medicare und Medicaid Services‘ Hospital Compare database für 2008 bis 2015. Unter den 29 Datenpunkte untersucht, die die Forscher analysierten Krankenhaus Rückübernahme Preise, den Prozess der Pflege Messungen, die Messen, wie gut ein Krankenhaus bietet Betreuung um Ihren Patienten, und die Zufriedenheit des Patienten erzielt. Mit diesen Informationen haben Sie getestet, ob das Ergebnis für den Patienten sind beeinflusst durch die größere Krankenhaus Marktkonzentration oder die vertikale integration zwischen Krankenhäusern und ärzten.

Bevor Sie starteten Ihre Studie, die Forscher die Hypothese, dass verminderte Fragmentierung, d.h. eine bessere Koordinierung zwischen den Patienten Hausarzt, Spezialisten und die Aufnahme und die Teilnahme an Krankenhaus-ärzte, könnte die Patientenversorgung verbessern. Stattdessen fanden Sie heraus, dass die vertikale integration hat eine begrenzte Wirkung.

„Die Regierung erfordert, dass Krankenhäuser berichten auf eine Vielzahl von Qualität Maßnahmen, wie die Praxis der präventiven Betreuung für die chirurgischen Patienten, ob Ihr Arzt oder die Krankenschwester mitgeteilt, oder ob die Patienten empfehlen die Klinik, andere,“ Ho sagte. „Arzt-Krankenhaus-integration nicht verbessern die Qualität der Versorgung für die überwiegende Mehrheit dieser Maßnahmen. Wenn das Wohlergehen der Patienten nicht verbessern, nach der integration, kann es andere Gründe geben, warum die ärzte und Krankenhäuser bilden sich engere Beziehungen, vielleicht, Gewinne zu erhöhen.“

Auf der anderen Seite erhöhte Marktkonzentration, die senkt den Wettbewerb auf dem Markt, ist stark assoziiert mit verminderter Qualität gemessen an der Zufriedenheit der Patienten, so die Autoren. Mit weniger Wettbewerber, es scheint, gibt es weniger Anreiz, Sie zu halten, die Patienten glücklich. Angesichts der Natur eine gewisse Genugtuung Maßnahmen, wie erklären Medikamenten und die Kommunikation mit den Patienten, die gesamte klinische Qualität könnte leiden, wenn die Patienten nicht richtig verstehen Pflege Empfehlungen während Ihres Aufenthalts im Krankenhaus oder nach der Entlassung, so die Autoren.

„Obwohl die Patienten bessere Erfahrung kann nicht immer korrelieren mit höheren klinischen Qualität, Qualität Messen, basierend auf Patienten Wahrnehmung wird zunehmend wichtiger, da immer mehr Verbraucher nutzen online-Arzt-Bewertungen und Erfahrungsberichte von Patienten, Anbietern,“ Kurz gesagt. „Daher brauchen wir weitere Forschung auf die Fähigkeit der Zufriedenheit der Patienten zu reflektieren, klinische Qualität, und wenn es nicht, müssen wir entwickeln und anzubieten, um Patienten besser zu Maßnahmen, die im Hinblick, dass die Patienten zu verstehen und zu verwenden.“

Wie Zahnschmerzen erst gar nicht entstehen

Was gegen Zahnschmerzen wirklich hilft

Zahnschmerzen sind wahrlich kein Vergnügen. Egal, ob sich sich das Zahnweh nur während des Essens einstellt, oder ob es einen dauerhaft plagt: die Beschwerden müssen immer ernst genommen werden. Experten erklären, was man bei Zahnschmerzen unternehmen kann und auch wie sie gar nicht erst entstehen.

Zahnschmerzen immer ernst nehmen

Gesundheitsexperten weisen immer wieder darauf hin, wie wichtig es ist, Zahnschmerzen ernst zu nehmen. Werden die Schmerzen beispielsweise durch Zahnfleischentzündungen verursacht und bleiben diese unbehandelt, können die Keime über die Entzündungsherde in die Blutbahn gelangen und auf diese Weise unter anderem Arteriosklerose begünstigen. Die Gefahren durch die Entzündungen können sogar bis zum Herzen reichen. Doch trotz der oft heftigen Beschwerden und dem Wissen über die möglichen Folgen gehen manche Betroffene nicht zum Arzt. Experten des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Uniklinikums Jena (UKJ) erklären, was man bei Zahnschmerzen tun kann, warum man vor der Behandlung keine Angst zu haben braucht und wie man verhindert, dass die Beschwerden entstehen.

Die härteste Substanz des menschlichen Körpers

Zahnschmelz ist zwar die härteste Substanz des menschlichen Körpers, doch unsere Zähne haben auch eine „weiche Seite“. Sie sind eben nicht nur leblose Kauwerkzeuge.

„Wie jedes Organ in unserem Körper besitzt auch jeder einzelne Zahn ein komplexes Netzwerk aus Blutgefäßen, Lymphgefäßen und Nervenfasern. Diese erstrecken sich vom Zahnmark, der sogenannten Pulpa, bis ins Zahnbein, auch Dentin genannt“, erklärt Oberarzt Dr. Markus Reise, Zahnarzt in der Poliklinik für Konservierende Zahnheilkunde und Parodontologie am UKJ in einer Mitteilung.

„Dadurch können wir Wärme, Kälte, Druck oder chemische Reize wahrnehmen – und eben auch Schmerzen“, so der Experte.

Karies als Hauptursache für die Schmerzen

Ganz oft stecken hinter Zahnschmerzen Karies und ihre Folgen. Karies entsteht, wenn der bakterielle Biofilm, also Plaque, nicht regelmäßig und gründlich von den Zähnen entfernt wird.

Das begünstigt säurebildenden Mikroorganismen, die Zahnhartsubstanz zu zerstören. Schlimmstenfalls führt das zu einer Pulpitis, einer – sehr schmerzhaften – Entzündung des Zahnmarks.

„Patienten bemerken Karies leider oft erst, wenn sie fortgeschritten ist, eben in Form eines schmerzenden Zahnes oder eines Lochs. Daher ist es wichtig, zwei Mal im Jahr zur zahnärztlichen Kontrolle zu gehen“, sagt Reise.

Die Zahnärzte können schon kleinste kariöse Läsionen erkennen, beispielsweise mittels Bissflügel-Röntgenaufnahmen, – und sie frühzeitig therapieren.

Infektionen können lebensbedrohlich werden

Wie es in der Mitteilung des UKJ heißt, sollte man bei Zahnschmerzen schnellstmöglich einen Zahnarzt aufsuchen.

Es gibt zwar Schmerztabletten, einige natürliche Soforthilfen und Hausmittel gegen Zahnschmerzen, die vielleicht kurzzeitig Linderung verschaffen, die Ursache für die Schmerzen bekämpfen sie aber nicht.

„Einfach abzuwarten oder den Zahnarztbesuch hinauszuzögern, kann schwerwiegende Folgen haben“, warnt der erfahrene Zahnarzt. Die bakterielle Infektion des Zahnes kann sich ausbreiten.

Nicht nur auf den umliegenden Kieferknochen, sondern sogar in den gesamten Hals- und Kopfbereich bis hin zum Brustraum. „Derartige Infektionen können für den Patienten lebensbedrohlich werden.“

Minimalinvasive Therapiemöglichkeiten

Viele Betroffene scheuen jedoch den Zahnarzt aus Angst vor dem Bohrer und den Schmerzen der Behandlung.

Laut Reise werden allerdings auch verschiedene minimalinvasive Therapiekonzepte angeboten. Dadurch ist eine Entfernung der Karies unter Umständen ohne Bohrer möglich, zum Beispiel mittels Laser oder Kariesinfiltrationstherapie.

Aber nur, wenn die Löcher noch nicht zu groß sind. Auch bei Zahnfleischentzündungen wie Gingivitis oder Parodontitis greifen die Zahnärzte am UKJ gerne auf eine schonende Softlasertherapie zurück.

Nur in ganz seltenen Fällen ist eine Behandlung unter Vollnarkose notwendig. Eine sanftere Methode ist die Sedierung mit Lachgas direkt am Behandlungsstuhl. Wer Angst vor der Behandlung hat, spricht das am besten beim Zahnarzt an.

„Angst sollte nie der Grund sein, eine Behandlung zu scheuen“, so Reise.

So kann man vorbeugen

Damit Zahnschmerzen erst gar nicht entstehen, kann jeder selbst vorbeugen. Ganz entscheidend ist die Mundhygiene zuhause.

Der Experte empfiehlt zwei Mal täglich Zähneputzen und dabei besonders auf die Reinigung der Zahnzwischenräume zu achten. Helfen können dabei Interdentalbürsten oder Zahnseide. Eine Professionelle Zahnreinigung schützt zudem vor Zahnfleischentzündungen.

Wer auf die richtige Ernährung achtet, tut auch seinen Zähnen Gutes: lieber weniger niedermolekulare Kohlehydrate oder saure Lebensmittel wie Süßigkeiten essen. Auch säurehaltige Getränke wie Softdrinks sollten nur in Maßen konsumiert werden.

Stattdessen auf eine vitaminreiche Ernährung mit Obst und Gemüse setzen. Die schützt auch das Zahnfleisch. Ebenfalls empfehlenswert sind Vollkorn-Produkte.

Zudem ist der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt wichtig, idealerweise schon vom ersten Zahn an. (ad)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Mutter leidet an Endometriose und ist dadurch unfruchtbar: Baby Jonas ist ein kleines Wunder

Schon als Jugendliche hatte Bettina C. starke Schmerzen während ihrer Menstruation. Das sei normal und sie solle sich nicht so anstellen, hieß es immer nur. Dass das absolut nicht normal und bei ihr ein Symptom der Endometriose war, stellte sich erst viele Jahre später heraus – als sie sich als erwachsene Frau ein Kind wünschte.

Sie haben die Vermutung, an Endometriose zu leiden? Erste Hinweise kann der Online-Endometriose-Test der Europäischen Endometrioseliga geben. Auf der Webseite finden Sie außerdem zertifizierte Endometriose-Zentren.

„Ich wusste, dass bei mir etwas nicht stimmt.“

Knapp drei Jahre lang versuchten sie und ihr Mann, ein Baby zu bekommen. Aber es klappte einfach nicht. Die Frauenärztin versicherte der 38-Jährigen immer wieder, dass bei ihr alles in Ordnung sei. Also ließ sich ihr Mann untersuchen. Doch bei Timo C. war alles normal.

„Ich wusste, dass bei mir etwas nicht stimmt. Aber ich wurde nicht ernst genommen“, sagt Bettina C. Bis zum Mai 2017. Da wurde die Frau wegen einer Zyste von ihrer Frauenärztin ins Albertinen-Krankenhaus überwiesen. Dort gibt es das 2011 gegründete Endometriose-Zentrum.

Fünf Ärzte kümmern sich speziell um Frauen, die an der Erkrankung leiden: Bei Endometriose bilden sich aus bislang nicht bekannten Gründen Herde von „versprengtem“ Gebärmuttergewebe außerhalb der Gebärmutter. Bei etwa 50 Prozent aller Frauen, die nicht schwanger werden und sich deshalb behandeln lassen, wird die Erkrankung festgestellt. Allein in Deutschland leiden nach Angaben der Europäischen Endometriose-Liga etwa sechs Millionen Frauen an der Krankheit.

Im Albertinen-Krankenhaus bekommt Bettina C. endlich Hilfe

Auch bei Bettina C. war sofort klar: Sie leidet an Endometriose. „Die Ärztin machte einen Ultraschall und war total erschrocken. Sie sagte, es sei alles voll bei mir.“ Bei Bettina C. waren die Eierstöcke und Eileiter umhüllt von dem Gewebetumor und am Darm festgewachsen. In einer vierstündigen Operation wurde das Gewebe entfernt und der Eierstock wieder in Form gebracht. Bettina C. ist sauer: „Man hätte viel früher reagieren können.“ Trotzdem ist sie überglücklich. Durch eine künstliche Befruchtung ist sie schwanger geworden und hat einen gesunden Jungen zur Welt gebracht.

„Immer wieder erleben wir, dass Frauen mit Endometriose Kinder bekommen. Das ist der Grund, warum ich den Job so gerne mache“, sagt Dr. Ingo von Leffern (62), der Leiter des Endometriose-Zentrums und Chefarzt der Gynäkologie. Er und sein Team behandeln seit Jahren immer mehr Frauen. 2018 waren es schon 1500 aus ganz Deutschland. Und die Zahl steigt weiter. Denn immer häufiger wird die schwer zu erkennende Erkrankung, die nur mit einer Bauchspiegelung zweifelsfrei festgestellt werden kann, diagnostiziert.

„In Deutschland dauert es mindestens sechs Jahre, bis Endometriose erkannt wird“, so der Chefarzt. Deshalb will er über die Erkrankung aufklären. Damit mehr unfruchtbare Frauen ihr ganz eigenes kleines Glück erleben dürfen.

Dieser Artikel wurde verfasst von Wiebke Bromberg

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Nebenwirkungen, die nicht vollständig gemeldet, die in mehr als 30 Prozent der healthcare Bewertungen

Die potentiellen Nebenwirkungen von Gesundheits-Interventionen wurden nicht vollständig gemeldet, die in mehr als einem Drittel der veröffentlichten gesundheitsstudie, Bewertungen, Forschung an der Universität von York gezeigt hat.

Negative Auswirkungen einer gesundheitlichen intervention bezieht sich entweder auf ein Medikament Reaktion oder eine Wirkung, ein Verfahren, wie Chirurgie. Schädliche Nebenwirkungen sind selten, und die langfristige und daher schwierig zu analysieren, als Ergebnis einer gesundheitsbezogenen intervention.

Forscher argumentieren jedoch, dass es dennoch unerlässlich, dass die schädlichen Nebenwirkungen enthalten sind, die in den berichten der Gesundheitsversorgung Interventionen zur vollständigen Unterrichtung der medizinischen Praxis, der Gesundheitspolitik und Patienten.

Die neue Studie untersuchte die Berichterstattung von unerwünschten Ereignissen in 187 systematische reviews publiziert, die zwischen 2017 und 2018. Systematic reviews in health research-Ziel fasse die Ergebnisse der kontrollierten Gesundheitswesen Interventionen und der Nachweis der Wirksamkeit einer medizinischen intervention.

Die Forschung zeigte, dass 35 Prozent der Gutachter nicht in vollem Umfang Bericht der Nebenwirkungen der medizinischen intervention zu überprüfen.

Dr. Su Golder, von der Universität von Yorks Abteilung von Gesundheits-Wissenschaften, sagte: „Trotz des Rezensenten besagt in Ihre eigenen Protokolle, die negativen Ereignisse sollten in die überprüfung einbezogen, 65 Prozent vollständig berichteten über die Veranstaltung, wie vorgesehen, durch das Protokoll, acht Prozent völlig ausgeschlossen, und die verbleibenden 27 Prozent entweder teilweise ausgewiesen oder geändert unerwünschtes Ereignis Ergebnisse.“

„Knapp über 60 Prozent, jedoch, nicht auch negative Ereignisse in Ihren Protokollen, die darauf schließen lässt, dass ein proaktiver Ansatz erforderlich ist, um die Eingabeaufforderung Gutachter Bericht über die möglichen schädlichen Nebenwirkungen, die bei Ihrer Berichterstattung über die Gesundheitsversorgung Interventionen.“

Review-Autoren schreiben Ihre eigenen Protokollen zu beschreiben die Schritte, die Sie Folgen bei der Erstellung Ihrer Beurteilung von Daten im Gesundheitswesen. Diese Protokolle erfüllen muss, einen bestimmten standard zu sein akzeptiert für die Publikation in eine öffentliche Datenbank erlaubt es den Forschern, Patienten, Experten und policy-Spezialisten, den Zugriff auf Vertrauenswürdige Evidenz-basierte Informationen.

Die Gründe, warum der review-Autoren möglicherweise nicht vorhanden oder nur teilweise in die Berichterstattung unerwünschter Ereignisse war nicht klar, aber die Forscher fanden heraus, dass diese Gründe können sein breites, aus wie der original-Studien definiert hatte oder aufgezeichnet werden unerwünschte Ereignisse, die einfach nicht mit den vorhandenen Raum sind Angaben in einer word-count empfindlich abgeben.

Dr. Golder sagte: „um Zu verhindern, dass bias in der Berichterstattung über diese wichtige Funktionen von klinischen Studien, weitere Forschung ist erforderlich, zu verstehen, warum so viele Rezensenten sind nicht voll wie Sie und vielleicht mehr strenge Führung benötigt, die Sie vertreten in den review-Protokolle in der ersten Instanz.“

Die Forschung, veröffentlicht in der Journal of Clinical Epidemiology.

Wenn Neuronen der blues: Hyperaktiven Gehirnzellen können Schuld sein, wenn Antidepressiva nicht funktionieren

Die am häufigsten verschriebenen Antidepressiva, die selektive serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRIs), heben Sie den Nebel von Depressionen für viele Menschen. Aber für rund ein Drittel der Personen mit einer major Depression, SSRI machen nicht viel Unterschied. Jetzt haben Forscher vom Salk-Institut haben niedergerungen ein möglicher Grund, warum — die Neuronen in mindestens einigen dieser Patienten Gehirne können hyperaktiv in Anwesenheit der Drogen. Die Studie erschien in der Molekularen Psychiatrie am 30. Januar 2019.

„Dies ist ein vielversprechender Schritt in Richtung Verständnis, warum manche Patienten reagieren nicht auf SSRIs und, dass wir uns besser Personalisieren Behandlungen für depression,“ sagt Salk Professor Rusty Gage, die Studie leitende Autor, Präsident des Instituts, und die Vi und Johannes Adler Stuhl für Forschung auf altersbedingter Neurodegenerativer Erkrankung.

Depression betrifft 300 Millionen Menschen weltweit, und mehr als 6 Prozent der US-Bevölkerung-Erfahrungen, eine episode der major Depression (MDD) in einem bestimmten Jahr. MDD wurde im Zusammenhang mit einem Ungleichgewicht im serotonin-Signalisierung, wobei der genaue Mechanismus ist nicht gut verstanden.

Wenn Gehirnzellen signal mit serotonin, die neurotransmitter, freigesetzt wird von einer Zelle, bindet an Rezeptoren auf benachbarten Zellen, und dann transportiert Sie zurück in die erste Zelle. SSRI erhöhen die Konzentration von serotonin verfügbar für die Signalisierung durch die Blockierung der transporter, die normalerweise bewegt serotonin zurück in die Zellen, ein Prozess, bekannt als Wiederaufnahme.

Gage und seine Kollegen am Salk, zusammen mit Kollegen an der Mayo-Klinik, untersucht die Bandbreite der Antworten zu SSRIs 803 Patienten mit MDD. Aus dieser Gruppe wählten Sie drei Patienten erreichten eine komplette remission Ihrer Symptome depression mit SSRIs, sowie drei Patienten mit keine Verbesserung in Ihrer depression nach der Einnahme von SSRIs für acht Wochen. Die Forscher isolierten Hautzellen aus all diesen Patienten und drei gesunden Kontrollpersonen. Sie verwendeten Stammzellen Reprogrammierung von Techniken, um wiederum die Hautzellen in induzierte pluripotente Stammzellen (iPSCs), und von dort aus in die Neuronen.

„Was ist spannend ist, dass wir schauen direkt auf menschliche Zellen, die Neuronen, sind in der Regel nicht zugänglich ist, an lebenden Patienten,“ sagt Krishna Vadodaria, ein Salk-Mitarbeiter wissenschaftlicher Mitarbeiter und Erster Autor der neuen Papier. „Können wir endlich erschließen Sie sich das Potenzial zu betrachten, die Neuronen, aus Personen, deren Medikamente Geschichte, Genetik und Antwort-profile, die wir kennen.“

Die Forscher untersuchten, wie die Nervenzellen abgeleitet aus jede person reagiert auf erhöhte Niveaus des Serotonins zu werden, imitiert die Wirkung von SSRIs. Wenn serotonin anwesend war, einige Neuronen abgeleitet von SSRI-non-Respondern hatten signifikant höhere Aktivität im Durchschnitt im Vergleich zu den Neuronen von gesunden Menschen oder SSRI-Responder.

Weitere Experimente zeigte das team auf zwei insbesondere serotonin-Rezeptoren (von sieben bekannt, die im menschlichen Gehirn), 5-HT2A und 5-HT7. Wenn diese Rezeptoren blockiert wurden eine Chemische Verbindung, die Neuronen der non-Responder wurden nicht mehr hyperaktiv in der Anwesenheit von serotonin, was darauf hindeutet, dass Medikamente, die auf diese Rezeptoren wirksam sein kann, wechselt zu SSRIs bei einigen Patienten, aber mehr Forschung ist notwendig.

Die Methoden, die in dem neuen Papier kann mehr breiter Ebene angewandt, um andere Untergruppen von Patienten mit depression, sagen die Forscher.

„Ich hoffe, dass dies die Tür öffnet für viele weitere Studien von Menschen, die sich extremen Fällen, wie Sie reagieren auf Behandlungen,“ sagt Vadodaria. „Wiederum, das wird uns helfen zu verstehen, major-depression in der breiten Bevölkerung.“

Andere Forscher auf der Studie waren Apua Paquola, Callie Fredlender, Kelly Hörte, Yalin Deng, Amy Le, Sonia Dave, Lianna Fung, Xinyi Li und Maria Machetto des Salk-Instituts; und Yuan Ji, Michelle Skime, Timothy Nelson, Daniel Hall-Flavin und Richard Weinshilboum von der Mayo-Klinik.

Die Arbeit und die beteiligten Forscher wurden gefördert durch Stipendien der Robert und Mary Jane Engman-Stiftung, Lynn und Edward Streim, die Takeda-Sanford-Konsortium-Allianz grant program, Swiss National Science Foundation (SNF) ausgehenden post-doc fellowship, eine Minnesota-Partnerschaft Auszeichnung für Biotechnologie und Medizinischen Genomics, ein NIH-Mayo-Klinik-KL2 Betreut Career Development Award (NCAT UL1TR000135) und die Familie Gerstner Mayo Career Development Award in der Individualisierten Medizin.

Schmidt: Es fiel nicht leicht, das Rx-Versandverbot aufzugeben

Am gestrigenDonnerstagabend stellte sich die ABDA-Spitze beim Pharmacon den Fragen deranwesenden Apotheker. Dabei wurde erneut klar: Die von BundesgesundheitsministerJens Spahn (CDU) geplanten Boni-Regelungen lehnt die ABDA ab, die angebotenenHonorierungskomponenten für Dienstleistungen, Notdienste und Dokumentationenbegrüßt man.

Wer nach der hitzigen und von teilweise heftigen Attackenauf die eigene Standesvertretung geprägten politischen Diskussion beimletztjährigen Pharmacon und der Protestaktion einiger Apotheker zur Eröffnungdes diesjährigen Kongresses mit einem aufregenden Abend gerechnet hatte, wurdeenttäuscht. Der Abend begann mit einem ungefähr halbstündigen Referat über diegesundheitspolitischen Entwicklungen seit dem EuGH-Urteil vom 19. Oktober 2016 undden aktuellen Vorschlägen des Bundesgesundheitsministers und denGegenvorschlägen der ABDA, vorgetragen von ABDA-Hauptgeschäftsführer Dr.Sebastian Schmitz.

Anschließend beantwortete er zusammen mit ABDA-PräsidentFriedemann Schmidt, dem Vorsitzenden des Deutschen Apothekerverbands (DAV) FritzBecker und dem Präsidenten der Bundesapothekerkammer Dr. Andreas Kiefer dievorher eingereichten Fragen der Kongressteilnehmer. Unter der Moderation derhessischen Kammerpräsidentin Ursula Funke und ihres Kollegen Dr. Dr. GeorgEngel von der Apothekerkammer Mecklenburg-Vorpommern konnte das Podium seineSicht auf die Apotheken-Pläne des Bundesgesundheitsministers und die eigenenGegenvorschläge erläutern – kritische Nachfragen aus dem gut gefüllten Saal gabes zu diesem Themenkomplex nicht.

Schmidt: Keine Aussicht mehr auf das Rx-Versandverbot

Schmidt legte Wert darauf, dass es keine leichtfertigeEntscheidung gewesen sei, die über zwei Jahre aufrechterhaltene Forderung nacheinem Rx-Versandverbot aufzugeben. Man sei aber zur Überzeugung gelangt, dass es„seit der Formierung der neuen Bundesregierung keine Aussicht mehr gibt, dasRx-Versandverbot umzusetzen“. Deshalb müsse man sich auf die Diskussion überalternative Lösungen einlassen.

Dabei gehe es aber weiterhin um die Gleichpreisigkeit,betonte der Präsident der Bundesapothekerkammer (BAK), Dr. Andreas Kiefer. Siesei – übrigens auch im Sinne der Solidargemeinschaft – das „oberste Ziel“.Angesprochen auf das Versandverbot für Tierarzneimittel beklagteABDA-Hauptgeschäftsführer Schmitz diese „ärgerliche Ungleichbehandlung“ undbekräftigte, dass aus rechtlicher Sicht ein Versandverbotverschreibungspflichtiger Humanarzneimittel ebenso möglich wäre. Auch Schmidt hattezuvor gesagt, dass die Aufgabe des Rx-Versandverbots eine politische und keinerechtliche Frage gewesen sei.

Schmidt: Keine Hoffnung auf Dynamisierung des Honorars

Auch bei der sonst oft eher emotional geführten Diskussionüber die Honorierung der Apotheker blieb das Publikum fast lethargisch. Dasänderte sich auch nicht, als Schmidt auf die Frage, was die ABDA für eineDynamisierung des Apothekenhonorars unternehme, erwiderte, dass er denApothekern in dieser Frage nur wenig Hoffnung machen könne. Klar wurde in derDiskussion, dass die ABDA eher auf die im Spahn-Paket versprochene Vergütungneuer Dienstleistungen als auf eine signifikante Erhöhung des Fix-Honorarssetzt.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

1 2