Nach Interoperabilität: FHIR ist das Tor für KI

ORLANDO — HL7 – FHIR (Fast Healthcare Interoperability Resources) ist weitgehend als Faktor für die Gesundheit den Austausch von Daten, die es natürlich ist, aber Führungskräfte bei IBM, Google und Microsoft sagte, es wird auch der Grundstein für künstliche Intelligenz und machine learning.

„Interoperabilität ist die Grundlage unseres healthcare-Strategie — Lehr-cloud, die Sprache zu sprechen Gesundheitswesen: HL7-FHIR, DICOM“, sagte Aashima Gupta, global head of healthcare and life sciences bei Google Cloud, während einer panel-Diskussion hier bei HIMSS19 am Donnerstag.

Google, neben IBM, Microsoft, Oracle und Salesforce, unterzeichnet ein Versprechen zu entfernen Interoperabilität Barrieren im August 2018 während der Blauen Taste 2.0 hackathon im Weißen Haus. Und während die Unternehmen noch spezifische details, die Sie gesagt, es soll sich um cloud computing, FHIR und offene APIs.

„Wir sind Konkurrenten in vielerlei Hinsicht aber auch sehr viel ausgerichtet, denn ohne Interoperabilität können wir nicht wirklich verändern und einen Unterschied machen,“ sagte Mark Dudman, die Gesundheit der globalen Produkt-und KI-Entwicklung bei IBM. “Gerade jetzt, FHIR ist unter den Systemen, die nicht interagieren, zu reden, schnell. Wir haben uns getroffen, das erste echte Ziel des Erhaltens von Systemen zu sprechen, aber jetzt werden wir zu sprechen haben in der Lautstärke.“

Wie die Interoperabilität, die Fortschritte und das Gesundheitswesen beginnen, teilen diese Datenmengen mehr regelmäßig, er setzt die Bühne für viele, die heute die größten trends, einschließlich die Gesundheit der Bevölkerung, die personalisierte Medizin und neue Technologien wie künstliche Intelligenz und machine learning.

„Wenn wir sehen, die moderne Daten-standards wie FHIR entstehen, ist es offensichtlich, dies ist ein Teil der Demokratisierung von AI,“ sagte Peter Lee, Microsoft corporate vice president für Forschung. “KI ist noch sehr handwerklich. Es hängt von der Kunstfertigkeit der hoch spezialisierte Leute.“

Das weitergehende Ziel ist nicht nur die Bereitstellung von Daten zur Verfügung, um PhD-und Daten-Wissenschaftler, sondern auch, Werkzeuge zu bauen, die Demokratisierung von AI, die erfordert interoperable Daten als grundlegende element.

„FHIR ist das gateway zum KI und dem maschinellen lernen,“ Gupta sagte. „Wir wollen oben haben FHIR in unserem analytics und machine learning tools.“

Deine Trainingsleistung ist eine bessere Vorhersage der Langlebigkeit als Ihre chronologische Alter

Sophia Antipolis, 14. Februar 2019: Es wird oft gesagt: Es ist nicht, wie alt Sie sind, es ist so alt wie man sich fühlt. Neue Forschung zeigt, dass physiologische Alter ist ein besserer Prädiktor für das überleben als das chronologische Alter. Die Studie wird heute veröffentlicht im European Journal of Preventive Cardiology, einer Zeitschrift der europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC).

„Alter ist eines der zuverlässigsten Risikofaktoren für Tod: je älter Sie sind, desto größer ist Ihr Risiko, zu sterben,“ sagte Studie Autor Dr. Serge Harb, Kardiologe an der Cleveland Clinic in den Vereinigten Staaten. „Aber wir fanden, dass die physiologische Gesundheit ist ein noch besserer Indikator. Wenn Sie wollen länger Leben, dann trainieren Sie mehr. Sie sollten verbessern Sie Ihre Gesundheit und Ihre Länge des Lebens.“

Basierend auf übung stress-Tests die Leistung, die Forscher entwickelten eine Formel, um zu berechnen, wie gut die Menschen ausüben,—Ihre „physiologische Alter—das nennen Sie EINE-am BESTEN (Alter Beruht auf Übung Stress-Tests). Die Gleichung verwendet, der körperlichen Belastbarkeit, wie das Herz reagiert auf Bewegung (chronotrope Kompetenz) und wie sich die Herzfrequenz wieder nach dem Training.

„Zu wissen, Ihre physiologische Alter ist gut, die motivation zu erhöhen deine Trainingsleistung, die übersetzen könnten in einer verbesserten überlebensrate“, sagte Dr. Harb. „Und das sagt eine 45-jährige, dass Ihre physiologische Alter ist 55 sollte ein wake-up call, dass Sie verlieren Jahren des Lebens, indem Sie untauglich. Auf der anderen Seite, eine 65-jährige mit einer EIN-am BESTEN 50 ist wahrscheinlich, länger zu Leben als Ihre Altersgenossen.“

Die Studie umfasste 126,356 Patienten nach der Cleveland-Klinik zwischen 1991 und 2015 für Ihre erste übung-stress-test eine gemeinsame Prüfung für die Diagnose von Herz-Probleme. Es beinhaltet die zu Fuß auf einem Laufband, das wird zunehmend schwieriger. Während des Tests der körperlichen Leistungsfähigkeit, die Herzfrequenz-Reaktion auf Bewegung und Herzfrequenz-recovery sind alle routinemäßig gemessen. Die Daten wurden verwendet, um zu berechnen-am BESTEN unter Berücksichtigung von Geschlecht und die Einnahme von Medikamenten, die Einfluss auf die Herzfrequenz.

Das Durchschnittliche Alter der Studienteilnehmer Betrug 53.5 Jahre und 59% waren Männer. Mehr als die Hälfte der Patienten im Alter von 50-60 Jahren—55% der Männer und 57% der Frauen hatten die physiologisch jüngere nach EIN-am BESTEN. Nach einem durchschnittlichen follow-up von 8,7 Jahren, 9,929 (8%) der Teilnehmer gestorben war. Wie erwartet, die einzelnen Komponenten EIN-am BESTEN jeweils im Zusammenhang mit Sterblichkeit.

Patienten, die starben, waren zehn Jahre älter als diejenigen, die überlebten. Aber am BESTEN war ein deutlich besserer Prädiktor für das überleben als das chronologische Alter, sogar nach Einstellung für Geschlecht, Rauchen, body-mass-index, statin zu verwenden, diabetes, Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit, und die end-stage Nierenerkrankung. Dies gilt für die gesamte Kohorte und für beide Männer und Frauen, wenn Sie wurden getrennt analysiert.

Dr. Harb sagte, ärzte könnten EINEN-am BESTEN, Sie melden die Ergebnisse der Belastungstests für die Patienten „, Erzählen die Patienten Ihre geschätzte Alter, basierend auf die sportliche Leistungsfähigkeit ist eine leistungsstarke Schätzung der Langlebigkeit und einfacher zu verstehen als die Bereitstellung der Ergebnisse für die einzelnen Komponenten der Untersuchung.“

Mit einem Gefühl von Sinn im Leben ist gut für Sie. So, wie Sie Sie bekommen?

Das Streben nach Glück und Gesundheit ist ein beliebtes Unterfangen, als das überwiegen der selbst-Hilfe-Bücher würden belegen.

Doch es ist auch voller. Trotz reichlich Tipps von Experten, Personen, die regelmäßig engagieren in Aktivitäten, die nur den kurzfristigen nutzen für Wohlbefinden, oder sogar nach hinten losgehen.

Die Suche für das Herz gut-sein – das heißt, dass ein Kern, von dem andere Aspekte des Wohlbefindens und der Gesundheit könnten flow – wurde der Fokus von Jahrzehnten der Forschung. Neue Erkenntnisse kürzlich in Proceedings of the National Academy of Sciences darauf hin eine Antwort, Häufig übersehen: der Sinn des Lebens.

Sinn im Leben: Teil des Wohlbefinden puzzle?

University College London ist Psychologie-professor Andrew Steptoe und senior research associate Daisy Fancourt Analysierte eine Stichprobe von 7,304 Großbritannien Einwohner im Alter von 50 gezeichnet von der English Longitudinal Study of Ageing.

Die Befragten beantworteten eine Reihe von Fragen, die die Einschätzung der sozialen, wirtschaftlichen, gesundheitlichen und körperlichen Aktivität Merkmale, einschließlich: „inwieweit fühlen Sie sich die Dinge, die Sie tun in Ihrem Leben lohnt?“

Follow-up-Erhebungen zwei und vier Jahre später beurteilen die gleichen Eigenschaften wieder.

Eine zentrale Frage in dieser Forschungsarbeit ist: welchen Vorteil könnte mit einem starken Gefühl von Sinn im Leben leisten, ein paar Jahre auf der Straße?

Die Daten zeigten, dass Personen, die Berichterstattung einen höheren Sinn im Leben hatte:

  • geringere Gefahr der Scheidung
  • geringeres Risiko, alleine zu Leben
  • verstärkte verbindungen mit Freunden und dem engagement im sozialen und kulturellen Bereich
  • geringere Inzidenz von neuen chronischen Erkrankung und dem auftreten von Depressionen
  • niedrigere übergewicht und Steigerung der körperlichen Aktivität
  • die zunehmende Verbreitung von positiven Gesundheitsverhalten (trainieren, Essen Obst und Gemüse).

Auf der ganzen, Personen mit einem höheren Sinn im Leben, ein paar Jahre zuvor wurden später ein Leben geprägt von Gesundheit und Wohlbefinden.

Sie Fragen sich vielleicht, wenn diese Erkenntnisse sind auf andere Faktoren zurückzuführen, oder auf Faktoren, die bereits im Spiel durch die Zeit, die die Teilnehmer schlossen die Studie. Die Autoren unternahm strengen Analysen, um für dieses Konto, das ergab eine weitgehend ähnliche Muster der Ergebnisse.

Die Ergebnisse beitreten, ein Körper, der Stand der Forschung zu dokumentieren längs Beziehungen zwischen Sinn im Leben und der sozialen Funktion, die Vermögenssteuer und reduziert die Sterblichkeit, vor allem bei älteren Erwachsenen.

Was ist der Sinn des Lebens?

Der historische Bogen der Betrachtung der Sinn des Lebens (nicht zu verwechseln mit der Bedeutung von Leben) beginnt, so weit zurück wie das Antike Griechenland. Es Schienen durch den beliebten Werken des Menschen wie der österreichische Neurologe und Psychiater Viktor Frankl, und setzt heute im Bereich der Psychologie.

Eine definition, angeboten von Wohlbefinden Forscherin Laura König und Kollegen, der sagt, „…Leben kann erlebt werden als sinnvoll, wenn Sie zu spüren sind, haben eine Bedeutung über die trivial-oder momentary zu haben dafür, oder, um eine Kohärenz, frei von chaos.“

https://www.youtube.com/embed/RLFVoEF2RI0?color=white

Diese definition ist sinnvoll, denn es hebt drei zentrale Komponenten von Bedeutung:

Neugierig über Ihren eigenen Sinn im Leben? Sie können eine interaktive version des Lebenssinn-Fragebogen, entwickelt von Steger und Kollegen, Sie sich hier.

Dieses Maß erfasst nicht nur die Anwesenheit von Sinn im Leben (egal, ob eine person fühlt, dass Ihr Leben hat Zweck, Bedeutung und Kohärenz), aber auch der Wunsch, um die Suche nach Sinn im Leben.

Routen für den Anbau von Sinn im Leben

Angesichts der dokumentierten Vorteile, Fragen Sie sich vielleicht: wie kann man die Pflege ein Gefühl von Sinn im Leben?

Wir wissen ein paar Dinge über die Teilnehmer, Steptoe und Fancourt-Studie, die berichtet relativ höheren Sinn im Leben bei der ersten Umfrage. Beispielsweise, Sie kontaktierten Ihre Freunde Häufig, gehörte zu den sozialen Gruppen, die sich in der Freiwilligenarbeit, und behauptet, eine suite von gesunde Gewohnheiten in Bezug auf Schlaf, Ernährung und Bewegung.

Sichern Sie die Idee, dass die Suche nach diesen Qualitäten könnte ein guter Ort, um zu starten und in der Suche nach Sinn, mehrere Studien haben kausal verknüpft diese Indikatoren, um einen Sinn im Leben.

Zum Beispiel, Geld für andere und ehrenamtliche Arbeit, den Verzehr von Obst und Gemüse, und das in einer gut angeschlossenen sozialen Netzwerk wurden prospektiv verknüpft den Erwerb ein Gefühl von Sinn im Leben.

Für einen vorübergehenden Schub, einige der Aktivitäten dokumentiert Vorteile für die Sinne in der kurzen Frist: Vorstellung einer glücklicheren Zukunft, schreiben eine Notiz des Dankes an eine andere person, Eintritt in nostalgische Träumerei, und bringen den Geist eines engen Beziehungen.

Glück und Sinn: ist es eine oder die andere?

Es besteht ein hoher Grad der überlappung zwischen dem erleben von Glück und Sinn—die meisten Leute, die erzählen, berichten auch die anderen. Tage, wenn Leute berichten Gefühl, glücklich sind auch oft Tage, die Menschen berichten von Bedeutung.

Doch es ist eine schwierige Beziehung zwischen den beiden. Von-Moment-zu-moment, Glück und Sinn sind oft entkoppelt.

Recherchen von Sozialpsychologe Roy Baumeister und Kollegen deutet darauf hin, dass die Befriedigung von grundlegenden Bedürfnissen Glück begünstigt, aber nicht der Bedeutung. Im Gegensatz dazu verknüpfen ein Gefühl der selbst auf eine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft fördert die Sinne, aber kein Glück.

Die Verbindung von sozial mit anderen ist wichtig für beide, Glück und Sinn, aber tut dies in einer Weise, fördert die Sinne (z.B. über Erziehung) geschehen kann auf Kosten des persönlichen Glücks, zumindest vorübergehend.

Dies ist ein neuron auf Nikotin: Nikotin funktioniert innerhalb der Zellen zu verstärken sucht

Wenn eine person nimmt einen Zug von einer Zigarette, Nikotin flutet in das Gehirn, aufrastbar auf Rezeptoren auf der Oberfläche von Nervenzellen und produziert Glücksgefühle. Aber Nikotin nicht bleiben einfach auf der Oberfläche von Zellen — das Medikament tatsächlich durchdringt in neuronalen Zellen und verändert Sie von innen heraus. Nun, ein team von Wissenschaftlern entwickelt ein protein-sensor, leuchtet in der Gegenwart von Nikotin, so dass die Forscher beobachten Nikotin, die Bewegungen in den Zellen und verraten mehr über die Natur der Nikotinabhängigkeit.

Die Arbeit wurde unter Leitung von Henry Lester, professor der Biologie bei Caltech und zuvor gastwissenschaftlerin am Janelia Research Campus des Howard Hughes Medical Institute (HHMI). Ein Papier beschreibt die Forschung erscheint online am 4. Februar in der Zeitschrift für Allgemeine Physiologie. Lester ist auch ein verbundenes Mitglied der Fakultät der Tianqiao und Chrissy Chen Institut für Neurowissenschaften am Caltech.

Das endoplasmatische Retikulum ist das äquivalent einer Zelle, die Fabrik-und Lager-der Ort, wo die Proteine synthetisiert und verpackt werden, um transportiert werden zu verschiedenen anderen Standorten sowohl innerhalb als auch außerhalb der Zelle. Nikotinsäure-Rezeptoren (nAChRs) sind unter diesen Proteinen; nachdem er hergestellt im endoplasmatischen Retikulum, Sie Reisen dann auf der Oberfläche der Zelle. Wenn Nikotin-Moleküle in den Körper gelangen, Sie Reisen durch den Blutkreislauf und erreichen die Zellen des Gehirns, wo Sie sich treffen die nAChRs auf der Oberfläche dieser Zellen. Dies löst die Zellen‘ Prozesse auf die Freigabe der Chemikalien, der Belohnung und des Glücks.

Was passiert, wenn Nikotin ist umgezogen in die Zellen, jedoch nicht gut verstanden worden. Lester und die anderen zuvor festgestellt, dass einige nAChRs bleiben in der „Galerie“ — endoplasmatischen Retikulum — wo Sie auch binden kann, um Nikotin. In der Hoffnung um Einblicke in die Nikotin – Wirkung in den Zellen, Lester und sein team entwickelten ein tool namens ein biosensor zu visualisieren, wo das Medikament sammelt sich im inneren der Zellen. Der biosensor besteht aus einem speziellen protein, das sich öffnen und schließen, wie eine Venus-Fliegenfalle und einem inaktivierten fluoreszierenden protein. Der sensor ist entworfen, um in der Nähe um Nikotin, und diese dann aktiviert das fluoreszierende protein zu glühen hell, die anzeigt, wo die Nikotin-Moleküle befinden und wie viele vorhanden sind.

Wissenschaftler können die Biosensoren in bestimmten teilen einer Zelle-in dieser Arbeit, Sie befinden sich im endoplasmatischen Retikulum und auf den Zellen Oberflächen — und beobachten Sie Leuchten, wie Nikotin überschwemmungen in.

Durch die Erstellung von Filmen von Zellen mit Biosensoren in einem Labor Gericht, das team hat entdeckt, dass Nikotin tritt in das endoplasmatische Retikulum, in ein paar Sekunden erscheinen außerhalb einer Zelle. Außerdem, das Nikotin Ebenen sind mehr als genug, um Einfluss auf nAChRs während Ihrer Montage und zusätzliche Chaperon-nAChRs auf Ihrem Weg an die Zelloberfläche. Als Ergebnis, die Neuronen sind mehr empfindlich auf das Nikotin, das erhöht die dankbare Gefühle nach dem einen Zug an einer Tabak-Zigarette oder e-Zigarette. In anderen Worten, je mehr eine person Raucht, desto mehr schnell und einfach der Raucher bekommt eine Nikotin buzz. Dies ist Teil der nikotinsucht.

Während die Filme, die nun den Fokus auf isolierten Neuronen im Labor wollen die Wissenschaftler ermitteln, ob Nikotin die intrazellulären Bewegungen sind ähnlich wie in den Nervenzellen lebender Mäuse. Darüber hinaus sind die Entwicklung von Biosensoren für andere Drogen, wie Opioide und Antidepressiva, zu beobachten, wie diese verbindungen interagieren innerhalb und außerhalb der Zellen.

Das Papier mit dem Titel „Bestimmung der Pharmakokinetik von Nikotin-Drogen im Endoplasmatischen Retikulum Mit Hilfe von Biosensoren.“ Erster Co-Autoren sind Amol Shivange, früher ein Caltech-Postdoc-Stipendiat und jetzt bei Novozymes in Bangalore; Philip Borden des Janelia; und Caltech graduate student Anand Muthusamy. Neben Lester, andere Autoren sind Caltech Postdoc-Wissenschaftler Aaron Nichols, Kallol Bera, Matthew Mulcahy, und Saidhbhe O ‚ Riordan; Huan Bao und Edwin Chapman von der University of Wisconsin; Ishak Bishara, ehemaliger Praktikant in der Lester-Labor; ehemalige Caltech Bachelor-Janice Jeon (BS ’18); Bruce Cohen, senior scientist in der Lester-Labor; Charlene Kim, research technician assistant in der Lester-Labor; Dennis Dougherty, der George Grant Hoag Professor der Chemie am Caltech und Direktor des Beckman Institute; Jonathan Marvin von Janelia; und Loren Looger des Janelia. Gefördert durch die Nationalen Institute der Gesundheit, des Kalifornien-Tabak-Related Disease Research Programm, das California Institute für Regenerative Medizin, das Gehirn & Behavior Research Foundation, HHMI, Della Martin Stiftung, Louis und Janet Fletcher, und Caltech Summer Undergraduate Research Fellowship Spender.

Dies Ist, Wie Viel Teenager-Mädchen Bearbeiten Ihre Fotos, um Sie „Social Media Ready“

Photoshop ist längst der Fluch der body positivity-Bewegung, den Menschen die Fähigkeit, zu Bearbeiten und zu löschen Weg, so genannte Körper Schwächen und Unvollkommenheiten.

Aber was ist mit dem Foto-Bearbeitungs-apps, die wir zum download auf unsere iPhones? Sie sind leichter zugänglich als Photoshop und verwandeln kann jemand das Aussehen in Minuten. Der britische Fotograf Rankin macht eine Bemerkung darüber, wie schädlich diese apps können in seinem neuen Projekt, „Selfie Schaden.“

Rankin fotografierte 15 britische teenager im Alter zwischen 13 und 19 Jahren. Er fragte dann jedes teen zu verbringen etwa fünf Minuten, der Bearbeitung eines Fotos mit einer kostenlosen smartphone-app, bis es „social media ready“.

Der Jugendliche ging zur Arbeit, und das sind die Ergebnisse: größere Augen, kleinere Nasen, heller Haut und viel make-up. Die bearbeiteten Fotos Aussehen wie etwas, das Sie sehen würde, in einem Hochglanz-Magazin ad und sofort angenommen wurde Professionell retuschiert. Sie zeigen nicht nur, wie einfach die Technik hat es für den Arzt Fotos, aber auch, wie sich unter Druck gesetzt, junge Menschen zu Leben bis unmöglich ist Schönheit standards.

„Bilder, wie alles andere, können gesund oder schädlich, süchtig oder nahrhaft,“ Rankin, sagte in einer Pressemitteilung. „Und jetzt, mehr denn je, dies hat sich zu einem massiven Problem mit der enormen kulturellen Auswirkungen von sozialen Medien. Jede Plattform ist voll von hyper-retuschiert und in hohem Grade süchtig machende Bildsprache, und es ist Unsinn die Menschen.“

Rankin ‚ s Projekt wurde inspiriert durch die komplizierte Beziehung hatte er mit Photoshop im Laufe seiner Karriere als Fotograf. Er kritisiert die Plattform selbst und auch von anderen kritisiert für die Verwendung—Kritik, die er erkannte, war völlig gerechtfertigt. Im Laufe der Zeit, der Photoshop-Fähigkeit zur Transformation von Bildern erkannt wurde, als schädlich. Diese Handy-apps, allerdings haben nicht.

„In der Tat haben wir darüber gesprochen, Airbrush, Retusche und Photoshop seit etwa 15 Jahren“, sagte er in der Pressemitteilung. „Diese Filter sind etwas ganz neues und meiner Meinung nach viel gefährlicher. Es ist fast wie die teenager Zugang zu einem Photoshop-Experte.“

Alle Frauen auf den Fotos eigentlich sagte, Sie bevorzugt Ihre unbearbeitete version, aber keiner von Ihnen verließen Ihr Foto unverändert, wenn die Vorbereitung für social media. „Es ist nur ein weiterer Grund, warum wir in einer Welt Leben, von FOMO, Traurigkeit, erhöhte ängstlichkeit und Snapchat Fehlbildung,“ Rankin sagte.

Die Fotos sind Teil einer Ausstellung namens Visual Ernährung, ein Projekt von M&C Saatchi, Rankin, und MTArt Agentur, die Erkundung der Wirkung der Bilder auf unsere geistige Gesundheit. „Wir sind die force-fed-Zehntausende Bilder jeden Tag, und es ist nur die Erhöhung. Aber haben wir jemals aufhören und überlegen Sie, was diese tun, um unseren Geist?“ die Pressemitteilung liest. Unten mehr Fotos aus dem Projekt.

EHR-Systemen, pop-Gesundheit, predictive analytics, die Interoperabilität auf Cerner ist HIMSS19 Menü

Mit HIMSS19 nur noch wenige Tage, EHR riesigen Cerner hat sich viel auf seine Meinung. Und Ihre Führungskräfte in der globalen Gesundheit Konklave gehen, werden Sie konzentrierte sich auf eine Vielzahl von trends bei der EPA und viel mehr.

„Das Gesundheitswesen ist ein schnell-geschrittenen-Industrie definiert, die durch dramatische Verschiebungen in den Regeln, Technik, Versorgung und der Arzt-Patienten-Interaktionen,“ sagte John Peterzalek, chief client officer bei Cerner. „Bei HIMSS19, das wir präsentieren werden, wie Sie mit unseren Lösungen integrieren und helfen bei der Bewältigung von Herausforderungen und das erkennen von Möglichkeiten, nicht nur für heute, sondern für die Zukunft.“

Zu diesem Zweck Cerner diskutieren trends, einschließlich die Gesundheit der Bevölkerung, nahtlose Betreuung und andere, mit einem Auge, wie diese trends wird die Transformation der Industrie-in die Zukunft.

„Bei HIMSS19, wir werden markieren Sie die Schichten aus retrospektiven Analysen, predictive analytics, einen Gesundheits-system-Diagramm eine längs-aufzeichnen und planen, Bevölkerung und Gesundheit, personalisierte Gesundheit,“ Peterzalek kommentiert. „Wir werden auch Fokus auf der Zukunft des Gesundheitswesens durch Partnerschaften, die Verbesserung der nationalen und lokalen öffentlichen Gesundheitswesen, aus-und Weiterbildung unsere mission, um eine nahtlose Versorgung auf der ganzen Welt.“

Die Komplexität erforderlich, um die Patienten durch das Gesundheitssystem übersteigen die jeder anderen Industrie – und die Einsätze sind sehr hoch, Peterzalek bemerkte.

„Anbieter, die heute mit der Aufgabe betraut sind, die Herausforderung der Verwaltung von Angebot und Nachfrage-Gleichung, dass zu beurteilen, die Bedürfnisse der Patienten mit den verfügbaren Ressourcen und Personal ohne Echtzeit-oder predictive-Funktionen zu unterstützen“, sagte er. „Um zu führen und planen mit Kompetenz, Organisationen im Gesundheitswesen sollten einbetten real-time und predictive-Funktionen in operativ bewusst, klinische workflows, die eine Aktion zurück in diese Abläufe.“

„Da wir weiterhin schnell skalieren innovation, offene und interoperable Systeme zu erreichen, das volle Potenzial und die Vorteile dieser Verbesserungen.“

John Peterzalek, Cerner

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren in der Gesundheits-arena heute, treiben diese trends zusammen. Neben der digitalen transformation -, pop-Gesundheit, Patienten, die Silber-Tsunami unter den.

„Wir wissen, dass, um zu verbessern, Gesundheitsfürsorge-Organisationen müssen in der Lage sein zu verwalten Populationen, die eine person zu einem Zeitpunkt,“ Peterzalek sagte. „Wir konzentrieren uns auf die Unterstützung unserer Kunden mit einer Plattform, Lösungen und services, die Ihre Anforderungen erfüllen, egal ob Sie gerade erst anfangen, Ihre Bevölkerung Gesundheit Reise oder auf der Suche nach neuen Innovationen.“

Ein weiterer großer trend ist die Interoperabilität, die weiterhin eine wichtige Rolle spielen in der Zukunft des Gesundheitswesens. Das Gefühl der Dringlichkeit bei der Förderung offener, interoperabler Systeme und Technologien ist hoch, während die Industrie macht Fortschritte mit open-data-standards.

„Letztes Jahr sahen wir einen Sprung in Richtung bundesweite Interoperabilität mit der Verbindung von zwei der größten Interoperabilität Gemeinschaften — CommonWell Health Alliance und Carequality,“ Peterzalek angegeben.

Aber wie Cerner bewertet, was als Nächstes kommt, Peterzalek sagte Technologie-und healthcare-Unternehmen kämpfen mit-und nebeneinander in der push für die Interoperabilität, indem es neue Perspektiven und zusätzliche Ressourcen. Dieser push ist letztlich konzentrierte sich auf die Verbraucher und Ihre Erfahrungen zu besseren gesundheitlichen Ergebnissen in Ihrem Leben, fügte er hinzu.

„Da sich die Branche weiterhin zu umarmen erweiterte Interoperabilität Strategien, das Volumen von ausgetauschten Daten skaliert werden, so dass es von entscheidender Bedeutung, die richtigen Daten-Infrastruktur zu erstellen, die umsetzbare Ergebnisse“, sagte er.

Peterzalek darauf hingewiesen, dass die gesundheitslandschaft ist im Wandel.

„Unsere Erfolge in der jetzt – wie die Digitalisierung von Gesundheitswesen, eine Zunahme der patient-zentrierten Sorgfalt und die Förderung der Beweis-basierten Medizin – sind das Fundament für die Zukunft“, sagte er.

Jeder von uns muss seinen Teil zum erreichen dieses zukünftigen Staates – durch die Förderung anderer Organisationen, gemeinsame Anstrengungen zu Unternehmen zur Förderung der Interoperabilität in der Branche, fügte er hinzu.

„Da wir weiterhin schnell skalieren innovation, offene und interoperable Systeme zu erreichen, das volle Potenzial und die Vorteile dieser Verbesserungen,“, Schloss er. “Die Verbesserung der Pflege geliefert, während die Verringerung der Kosten für beide Patienten und Organisationen im Gesundheitswesen, ist kein leichtes Unterfangen. Wir alle müssen Seite an Seite arbeiten, um diese nächste ära der Gesundheitsversorgung möglich.“

Cerner wird im Stand-2941.

Twitter: @SiwickiHealthIT
E-Mail der Autorin: [email protected]

Die Zukunft der Minderheit Gesundheit und Gesundheit Disparitäten Forschung ist hier

Gesundheitliche Disparitäten haben bestanden, trotz der umfangreichen Forschung und eine Jahrzehnte-lange-Mandat zu beseitigen. Also, das Nationale Institut auf Minderheits-Gesundheit und Gesundheits-Ungleichheiten (NIMHD) led-Nationalen Instituten von Gesundheit-breit, zwei-Jahres-science-visioning-Prozess-Diagramm ein neues Forschungs-Kurs zur Verbesserung der Minderheit der Gesundheit und Verringerung der gesundheitlichen Ungleichheiten. Die American Journal of Public Health (AJPH) Sonderheft, Neue Perspektiven im Voraus Minderheit Gesundheit und Gesundheit Disparitäten Forschung, ist der Höhepunkt dieses Prozesses mit dem input von Experten zu helfen, NIH Bestimmung der Wissenschaft notwendig, um die Gesundheit Disparitäten. Dreißig spezifische recherche-Strategien wurden identifiziert, die sich auf die drei Säulen geführt, die Wissenschaft visioning: Methoden und mess -, ätiologie und Interventionen.

Innerhalb der Ausgabe sind die analytischen essays und editorials, die decken, die Harmonisierung der Gesundheit Disparitäten Messung, die Nutzung der Daten-reichen Welt, die Bekämpfung der sozialen Determinanten von Gesundheit; die Gestaltung der strukturellen, Verhaltens-und Mehrebenen-Interventionen; und den Aufbau einer evidenzbasis zur Anpassung von Interventionen für Gesundheit Disparitäten Bevölkerung. Andere Themen gehören Methoden zu verstehen, die Ursachen, die Bedeutung einer life-course Perspektive, und die wichtigsten biologischen Mechanismen, die link soziale Belastungen, chronische Erkrankungen. Dieses spezielle Thema wird eingeführt durch NIMHD Regisseur Eliseo J. Pérez-Stable, M. D, und NIH Direktor Francis S. Collins, M. D., Ph. D., in einem Editor ‚ s Choice-Redaktion.

Wichtig bei Bluthochdruck: Ausschlaggebend ist stets der zweite Blutdruck-Messwert!

Bluthochdruck: Erst den zweiten Messwert ernst nehmen

Millionen Menschen in Deutschland leiden an Bluthochdruck. Hypertonie kann zu schwerwiegenden Erkrankungen wie Schlaganfall, Herz- oder Niereninsuffizienz führen. Daher ist es wichtig, dass jeder seine Blutdruckwerte kennt und gegebenenfalls erhöhtem Blutdruck entgegenwirkt. Doch dafür ist es wichtig, zu wissen, wie man die Werte am besten ermittelt.

Viele Betroffene wissen nichts von ihrem hohen Blutdruck

Gesundheitsexperten zufolge leidet fast jeder dritte Erwachsene in Deutschland an Hypertonie. Viele ahnen nichts von ihrem Bluthochdruck. Das kann gefährliche Folgen haben, denn unbehandelte Hypertonie steigert das Risiko unter anderem für Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzschwäche, Erkrankungen der Herzkranzgefäße und Nierenversagen. Es ist also klar, dass man Hypertonie besser früh diagnostizieren und therapieren sollte. Daher sollten Menschen jeden Alters ihre Blutdruckwerte kennen. Ein Experte erklärt, wie man die Werte am besten ermittelt.

Einzelne Blutdruckmessung hat nur einen geringen Wert

Bluthochdruck kann zu schweren Krankheiten wie Schlaganfall, Herz- oder Niereninsuffizienz führen.

„Noch immer sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Todesursache Nummer eins“, sagte Prof. Dr. med. Martin Middeke vom Hypertoniezentrum München beim pharmacon, dem internationalen Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer, in einer Mitteilung der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V..

„Deshalb ist es wichtig, dass jeder seine Werte kennt und einen erhöhten Blutdruck behandeln lässt“, so der Experte.

Für den Internisten hat eine einzelne Blutdruckmessung nur einen geringen Wert – weder in der Arztpraxis noch in der Apotheke.

Beispielsweise ist bekannt, dass in Arztpraxen zu hohe Werte gemessen werden („Weißkittel-Effekt“).

Andererseits kann gerade bei Männern im mittleren Alter der Blutdruck während der Arbeitszeit erhöht, in der Arztpraxis jedoch normal sein. Das wird als maskierte Hypertonie bezeichnet.

Laut der ABDA ist dieses Phänomen mit einem hohen Risiko verbunden.

Erstmal zur Ruhe kommen

Prof. Dr. Middeke empfiehlt für eine Messung folgendes Vorgehen: Zunächst soll der Patient körperlich, geistig und seelisch zur Ruhe kommen. Dann wird der Blutdruck das erste Mal gemessen.

Wenn der Wert erhöht ist, sollte eine zweite oder auch eine dritte Messung nach ein bis zwei Minuten und Entspannung erfolgen.

Den Angaben zufolge ist die sogenannte Tiefenatmung die einfachste und wirkungsvollste Form der Entspannung. Dabei wird durch die Nase tief und langsam ein- und durch den Mund tief und langsam ausgeatmet.

Dadurch sinkt ein erhöhter Blutdruck schnell auf natürliche Weise.

Wie hoch dürfen die Werte sein?

Doch wie hoch darf der Blutdruck tatsächlich sein?

Wie es in der Mitteilung der ABDA heißt, liegt ein Bluthochdruck vor, wenn die Blutdruckwerte bei 140 zu 90 oder höher liegen; bei Menschen ab 80 Jahren über 160 zu 90.

Blutdruckwerte darunter werden – bis auf wenige Ausnahmen für Patienten mit Begleiterkrankungen – nicht medikamentös behandelt.

Optimalerweise liegt der Blutdruck unter 120 zu 80. „Das heißt aber nicht, dass der Blutdruck durch Arzneimittel so tief gesenkt werden muss“, so Middeke.

„Im Gegenteil, das wäre für viele Patienten nicht gesund. Eine Senkung unter 140 zu 90 reicht oft aus. Gerade bei Patienten zwischen 65 und 80 Jahren hat der Arzt bei den Therapiezielen einen großen Ermessensspielraum“, erklärte der Experte.

Hypertonie natürlich behandeln

Bei Hypertonie werden oft schnell Blutdrucksenker eingesetzt. Doch in vielen Fällen lässt sich der Blutdruck auch ohne Pillen senken.

Wichtig ist hier vor allem, sich regelmäßig zu bewegen, mögliches Übergewicht abzubauen sowie auf Zigaretten und hohen Alkoholkonsum zu verzichten.

Zudem ist lange bekannt, dass einige Hausmittel sowie eine ausgewogene, gesunde Ernährung maßgeblich dazu beitragen können, den Blutdruck zu senken.

Ganz wichtig hierbei ist: Salz nur in Maßen. Eine kochsalzreiche Kost kann den Blutdruck erhöhen. Pro Tag sollten nicht mehr als vier bis sechs Gramm Salz konsumiert werden. Außerdem sollte der Speiseplan allgemein viel Obst und Gemüse enthalten.

Medikamente am frühen Morgen einnehmen

Wenn Arzneimittel notwendig sind, empfiehlt Prof. Dr. Middeke die Einnahme am frühen Morgen.

„Am besten morgens auf der Bettkante die Blutdrucksenker schlucken, nicht erst zum Frühstück. Denn je früher das Arzneimittel eingenommen wird, desto eher kann es wirken“, so der Mediziner.

„Bei einer abendlichen Einnahme wird der Blutdruck in der Nacht teilweise zu stark abgesenkt, und dann reagiert der Körper mit einer ungewollten Gegensteuerung.“

Dem Experten zufolge ist die abendliche Einnahme nur notwendig, wenn der Blutdruck im Schlaf (!) nicht absinkt – gemessen mittels ambulanter Langzeitmessung. (ad)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Wichtig bei Bluthochdruck: Ausschlaggebend ist immer der zweite Blutdruck-Messwert !

Bluthochdruck: Erst den zweiten Messwert ernst nehmen

Millionen Menschen in Deutschland leiden an Bluthochdruck. Hypertonie kann zu schwerwiegenden Erkrankungen wie Schlaganfall, Herz- oder Niereninsuffizienz führen. Daher ist es wichtig, dass jeder seine Blutdruckwerte kennt und gegebenenfalls erhöhtem Blutdruck entgegenwirkt. Doch dafür ist es wichtig, zu wissen, wie man die Werte am besten ermittelt.

Viele Betroffene wissen nichts von ihrem hohen Blutdruck

Gesundheitsexperten zufolge leidet fast jeder dritte Erwachsene in Deutschland an Hypertonie. Viele ahnen nichts von ihrem Bluthochdruck. Das kann gefährliche Folgen haben, denn unbehandelte Hypertonie steigert das Risiko unter anderem für Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzschwäche, Erkrankungen der Herzkranzgefäße und Nierenversagen. Es ist also klar, dass man Hypertonie besser früh diagnostizieren und therapieren sollte. Daher sollten Menschen jeden Alters ihre Blutdruckwerte kennen. Ein Experte erklärt, wie man die Werte am besten ermittelt.

Einzelne Blutdruckmessung hat nur einen geringen Wert

Bluthochdruck kann zu schweren Krankheiten wie Schlaganfall, Herz- oder Niereninsuffizienz führen.

„Noch immer sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Todesursache Nummer eins“, sagte Prof. Dr. med. Martin Middeke vom Hypertoniezentrum München beim pharmacon, dem internationalen Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer, in einer Mitteilung der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V..

„Deshalb ist es wichtig, dass jeder seine Werte kennt und einen erhöhten Blutdruck behandeln lässt“, so der Experte.

Für den Internisten hat eine einzelne Blutdruckmessung nur einen geringen Wert – weder in der Arztpraxis noch in der Apotheke.

Beispielsweise ist bekannt, dass in Arztpraxen zu hohe Werte gemessen werden („Weißkittel-Effekt“).

Andererseits kann gerade bei Männern im mittleren Alter der Blutdruck während der Arbeitszeit erhöht, in der Arztpraxis jedoch normal sein. Das wird als maskierte Hypertonie bezeichnet.

Laut der ABDA ist dieses Phänomen mit einem hohen Risiko verbunden.

Erstmal zur Ruhe kommen

Prof. Dr. Middeke empfiehlt für eine Messung folgendes Vorgehen: Zunächst soll der Patient körperlich, geistig und seelisch zur Ruhe kommen. Dann wird der Blutdruck das erste Mal gemessen.

Wenn der Wert erhöht ist, sollte eine zweite oder auch eine dritte Messung nach ein bis zwei Minuten und Entspannung erfolgen.

Den Angaben zufolge ist die sogenannte Tiefenatmung die einfachste und wirkungsvollste Form der Entspannung. Dabei wird durch die Nase tief und langsam ein- und durch den Mund tief und langsam ausgeatmet.

Dadurch sinkt ein erhöhter Blutdruck schnell auf natürliche Weise.

Wie hoch dürfen die Werte sein?

Doch wie hoch darf der Blutdruck tatsächlich sein?

Wie es in der Mitteilung der ABDA heißt, liegt ein Bluthochdruck vor, wenn die Blutdruckwerte bei 140 zu 90 oder höher liegen; bei Menschen ab 80 Jahren über 160 zu 90.

Blutdruckwerte darunter werden – bis auf wenige Ausnahmen für Patienten mit Begleiterkrankungen – nicht medikamentös behandelt.

Optimalerweise liegt der Blutdruck unter 120 zu 80. „Das heißt aber nicht, dass der Blutdruck durch Arzneimittel so tief gesenkt werden muss“, so Middeke.

„Im Gegenteil, das wäre für viele Patienten nicht gesund. Eine Senkung unter 140 zu 90 reicht oft aus. Gerade bei Patienten zwischen 65 und 80 Jahren hat der Arzt bei den Therapiezielen einen großen Ermessensspielraum“, erklärte der Experte.

Hypertonie natürlich behandeln

Bei Hypertonie werden oft schnell Blutdrucksenker eingesetzt. Doch in vielen Fällen lässt sich der Blutdruck auch ohne Pillen senken.

Wichtig ist hier vor allem, sich regelmäßig zu bewegen, mögliches Übergewicht abzubauen sowie auf Zigaretten und hohen Alkoholkonsum zu verzichten.

Zudem ist lange bekannt, dass einige Hausmittel sowie eine ausgewogene, gesunde Ernährung maßgeblich dazu beitragen können, den Blutdruck zu senken.

Ganz wichtig hierbei ist: Salz nur in Maßen. Eine kochsalzreiche Kost kann den Blutdruck erhöhen. Pro Tag sollten nicht mehr als vier bis sechs Gramm Salz konsumiert werden. Außerdem sollte der Speiseplan allgemein viel Obst und Gemüse enthalten.

Medikamente am frühen Morgen einnehmen

Wenn Arzneimittel notwendig sind, empfiehlt Prof. Dr. Middeke die Einnahme am frühen Morgen.

„Am besten morgens auf der Bettkante die Blutdrucksenker schlucken, nicht erst zum Frühstück. Denn je früher das Arzneimittel eingenommen wird, desto eher kann es wirken“, so der Mediziner.

„Bei einer abendlichen Einnahme wird der Blutdruck in der Nacht teilweise zu stark abgesenkt, und dann reagiert der Körper mit einer ungewollten Gegensteuerung.“

Dem Experten zufolge ist die abendliche Einnahme nur notwendig, wenn der Blutdruck im Schlaf (!) nicht absinkt – gemessen mittels ambulanter Langzeitmessung. (ad)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Vorsicht bei hohem Blutdruck: Der zweite Blutdruck-Messwert ist immer am wichtigsten

Bluthochdruck: Erst den zweiten Messwert ernst nehmen

Millionen Menschen in Deutschland leiden an Bluthochdruck. Hypertonie kann zu schwerwiegenden Erkrankungen wie Schlaganfall, Herz- oder Niereninsuffizienz führen. Daher ist es wichtig, dass jeder seine Blutdruckwerte kennt und gegebenenfalls erhöhtem Blutdruck entgegenwirkt. Doch dafür ist es wichtig, zu wissen, wie man die Werte am besten ermittelt.

Viele Betroffene wissen nichts von ihrem hohen Blutdruck

Gesundheitsexperten zufolge leidet fast jeder dritte Erwachsene in Deutschland an Hypertonie. Viele ahnen nichts von ihrem Bluthochdruck. Das kann gefährliche Folgen haben, denn unbehandelte Hypertonie steigert das Risiko unter anderem für Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzschwäche, Erkrankungen der Herzkranzgefäße und Nierenversagen. Es ist also klar, dass man Hypertonie besser früh diagnostizieren und therapieren sollte. Daher sollten Menschen jeden Alters ihre Blutdruckwerte kennen. Ein Experte erklärt, wie man die Werte am besten ermittelt.

Einzelne Blutdruckmessung hat nur einen geringen Wert

Bluthochdruck kann zu schweren Krankheiten wie Schlaganfall, Herz- oder Niereninsuffizienz führen.

„Noch immer sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Todesursache Nummer eins“, sagte Prof. Dr. med. Martin Middeke vom Hypertoniezentrum München beim pharmacon, dem internationalen Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer, in einer Mitteilung der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V..

„Deshalb ist es wichtig, dass jeder seine Werte kennt und einen erhöhten Blutdruck behandeln lässt“, so der Experte.

Für den Internisten hat eine einzelne Blutdruckmessung nur einen geringen Wert – weder in der Arztpraxis noch in der Apotheke.

Beispielsweise ist bekannt, dass in Arztpraxen zu hohe Werte gemessen werden („Weißkittel-Effekt“).

Andererseits kann gerade bei Männern im mittleren Alter der Blutdruck während der Arbeitszeit erhöht, in der Arztpraxis jedoch normal sein. Das wird als maskierte Hypertonie bezeichnet.

Laut der ABDA ist dieses Phänomen mit einem hohen Risiko verbunden.

Erstmal zur Ruhe kommen

Prof. Dr. Middeke empfiehlt für eine Messung folgendes Vorgehen: Zunächst soll der Patient körperlich, geistig und seelisch zur Ruhe kommen. Dann wird der Blutdruck das erste Mal gemessen.

Wenn der Wert erhöht ist, sollte eine zweite oder auch eine dritte Messung nach ein bis zwei Minuten und Entspannung erfolgen.

Den Angaben zufolge ist die sogenannte Tiefenatmung die einfachste und wirkungsvollste Form der Entspannung. Dabei wird durch die Nase tief und langsam ein- und durch den Mund tief und langsam ausgeatmet.

Dadurch sinkt ein erhöhter Blutdruck schnell auf natürliche Weise.

Wie hoch dürfen die Werte sein?

Doch wie hoch darf der Blutdruck tatsächlich sein?

Wie es in der Mitteilung der ABDA heißt, liegt ein Bluthochdruck vor, wenn die Blutdruckwerte bei 140 zu 90 oder höher liegen; bei Menschen ab 80 Jahren über 160 zu 90.

Blutdruckwerte darunter werden – bis auf wenige Ausnahmen für Patienten mit Begleiterkrankungen – nicht medikamentös behandelt.

Optimalerweise liegt der Blutdruck unter 120 zu 80. „Das heißt aber nicht, dass der Blutdruck durch Arzneimittel so tief gesenkt werden muss“, so Middeke.

„Im Gegenteil, das wäre für viele Patienten nicht gesund. Eine Senkung unter 140 zu 90 reicht oft aus. Gerade bei Patienten zwischen 65 und 80 Jahren hat der Arzt bei den Therapiezielen einen großen Ermessensspielraum“, erklärte der Experte.

Hypertonie natürlich behandeln

Bei Hypertonie werden oft schnell Blutdrucksenker eingesetzt. Doch in vielen Fällen lässt sich der Blutdruck auch ohne Pillen senken.

Wichtig ist hier vor allem, sich regelmäßig zu bewegen, mögliches Übergewicht abzubauen sowie auf Zigaretten und hohen Alkoholkonsum zu verzichten.

Zudem ist lange bekannt, dass einige Hausmittel sowie eine ausgewogene, gesunde Ernährung maßgeblich dazu beitragen können, den Blutdruck zu senken.

Ganz wichtig hierbei ist: Salz nur in Maßen. Eine kochsalzreiche Kost kann den Blutdruck erhöhen. Pro Tag sollten nicht mehr als vier bis sechs Gramm Salz konsumiert werden. Außerdem sollte der Speiseplan allgemein viel Obst und Gemüse enthalten.

Medikamente am frühen Morgen einnehmen

Wenn Arzneimittel notwendig sind, empfiehlt Prof. Dr. Middeke die Einnahme am frühen Morgen.

„Am besten morgens auf der Bettkante die Blutdrucksenker schlucken, nicht erst zum Frühstück. Denn je früher das Arzneimittel eingenommen wird, desto eher kann es wirken“, so der Mediziner.

„Bei einer abendlichen Einnahme wird der Blutdruck in der Nacht teilweise zu stark abgesenkt, und dann reagiert der Körper mit einer ungewollten Gegensteuerung.“

Dem Experten zufolge ist die abendliche Einnahme nur notwendig, wenn der Blutdruck im Schlaf (!) nicht absinkt – gemessen mittels ambulanter Langzeitmessung. (ad)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

1 2 3 5