Aufwachen nicht auf der falschen Seite des Bettes: Wie das Licht kann Auswirkungen auf Ihren Schlaf

Für die meisten von uns den schmetternden Klang unserer Wecker ist ein signal zum aufwachen, aber oft ist dieser Lärm kann zu Erschütterungen in den morgen. So gibt es einen besseren Weg, um aufzuwachen? One Baylor College of Medicine Experte erklärt, wie das Licht Einfluss auf unsere zirkadianen Rhythmus und ob wake-up-light-Wecker sind von Vorteil.

„Die Menschen haben einen circadianen Rhythmus, die eine Natürliche Tendenz zu sein schläfriger und auch nachts mehr wach während des Tages,“ sagte Dr. Philip Alapat, assistant professor der Medizin in der Sektion für Pneumologie, Intensivmedizin und Schlafmedizin. „Der stärkste Beitrag zu der Etablierung des zirkadianen Rhythmus ist das Licht. Menschen haben sich entwickelt, so dass die Gegenwart von Sonnenlicht bestimmt unseren Grad an Aktivität. Wir sind natürlich mehr tagsüber aktiv und mehr anfällig zu schlafen in der Nacht, wenn es weniger Licht. Und die Anwesenheit von Licht bei Zeiten unterscheidet sich von der erwarteten Tageszeit kann stören unsere zirkadianen Rhythmus genug, dass unsere Fähigkeit, gut zu schlafen in der Nacht ist beeinträchtigt.“

Die Gegenwart von Licht vor allem Einfluss auf unsere zirkadianen Rhythmus, wenn das Licht ist hell und lehnt sich in Richtung des blauen Spektrums, Alapat sagte. Dies ist der Grund, warum einige neuere Handys und gadgets haben eine spezielle Funktion, die Sie verwenden können, in der Nacht, verringert sich die blau-Spektrum und verringert das Licht, das die Auswirkung auf den Tag-Nacht-Rhythmus.

Einschlafen

Alapat empfiehlt, es sollte weniger Licht vorhanden ist, wenn Sie versuchen, um einzuschlafen – sogar, wenn es nicht die Nacht, Ihr Körper muss versuchen, Sie zu überzeugen, dass es ist, so dass Sie schlafen können.

Einige der Geräte, die wir betrachten, vor allem größere TV-Bildschirme und computer-display-Geräte, erzeugen einen hohen Betrag von Licht, das groß genug ist, um ändern Sie Ihre zirkadianen Rhythmus. Angesichts dieser, ist es am besten, schalten Sie die Geräte mindestens 30 Minuten, bevor Sie einschlafen.

Im Allgemeinen, Ihre Schlaf-Umgebung so dunkel und ruhig wie möglich zu reduzieren Gehirn Reize, Alapat sagte. Allerdings, wenn Sie müssen nachts die Lichter um sicherzustellen, dass Sie sicher gehen können um Ihr Zimmer, ohne zu stolpern über Dinge, Alapat, sagte das ist in Ordnung. Einem niedrigen Niveau von Licht ist kaum merklich auf Ihre zirkadianen Rhythmus.

Waking-Up-light-Wecker

Während er ist nicht bewusst keine klinischen Beweise zur Unterstützung der Verwendung von wake-up-light-Wecker, Alapat, sagte er anekdotische Beweise über Ihre Wirksamkeit. Einige seiner Patienten, denen er empfohlen, diese Wecker haben berichtet, dass Sie erheblich davon profitieren. Wake-up-light-Wecker funktioniert, indem Sie langsam die Erhöhung der Menge an Licht, die Sie ausgesetzt sind, um die Zeit, die Sie aufwachen wollen. In der Regel werden Sie auch hinzufügen, ein wenig sound stimulus zusätzlich zu dem Licht, um allmählich die Menschen Erwachen aus dem Schlaf. Das wake-up light Wecker startet auf einem sehr niedrigen Niveau von Licht und Ton und schrittweise Erhöhung der Intensität.

Ihre Gene könnten Auswirkungen auf die Qualität Ihrer Ehe

Die Qualität Ihrer Ehe betroffen sein könnten, durch Ihre Gene, entsprechend der neuen Forschung, die an der Binghamton University, State University of New York.

Ein Forschungsteam von der Binghamton University, Außerordentlicher Professor der Psychologie Richard Mattson evaluiert, ob die unterschiedlichen Genotypen (D. H., mögliche genetische Kombinationen) des Oxytocin-Rezeptor-Gens (OXTR) beeinflusst, wie die Ehegatten sich gegenseitig unterstützen, ist eine wesentliche Determinante des gesamten ehelichen Qualität. OXTR ausgerichtet war, weil es im Zusammenhang mit der Verordnung und die Freisetzung von oxytocin, ein Hormon, das im Zusammenhang mit Gefühl, Liebe und zuneigung. Oxytocin scheint auch relevant zu sein, um soziale Kognition und eine Breite Palette von sozialen Verhalten.

„Vor Forschung hat angedeutet, dass die eheliche Qualität ist, zumindest teilweise, beeinflusst durch genetische Faktoren, und das oxytocin relevant sein können, um soziale Unterstützung—ein wichtiger Aspekt von intimen Partnerschaften“, erklärte Mattson. „Wir sind jedoch die ersten, die nachweisen, dass die variation an bestimmten Genen im Zusammenhang mit der oxytocin-Funktion Auswirkungen hat die Allgemeine eheliche Qualität, zum Teil, weil Sie relevant sind, wie die Partner leisten und erhalten Unterstützung von anderen.“

Das Forschungsteam, das enthaltene Binghamton Matthew D. Johnson und Nicole Cameron, warb 79 Paare. Jeder partner war aufgefordert, individuell zu kommen mit einem Problem zu diskutieren, mit etwas, das Sie identifizieren, da Ihre wichtigsten persönlichen problem, das war nicht im Zusammenhang mit Ihren partner oder der Partnerin, die Familie (z.B. Probleme bei der Arbeit). Die ausgewählten Themen besprochen wurden, für 10 Minuten aufgezeichnet, und später codiert, wie die Unterstützung geleistet wurde, und erhielt durch die einzelnen partner. Die Paare wurden auch gefragt, um GESONDERT darauf zu reagieren mehrere Fragebögen, darunter der index der wahrgenommenen Qualität der Unterstützung in der vor-Interaktion-und Speichel-Proben für die Genotypisierung genommen wurden am Ende der Studie-Sitzung.

https://www.youtube.com/embed/Kf84vIkazjs?color=white

Das team der Ergebnisse zeigen, dass insbesondere Gene, die möglicherweise Einfluss Ehe-Qualität durch Einflussnahme auf wichtige relationale Prozesse, aber das Kontext-Formen bei bestimmten Genotypen sind mehr oder weniger vorteilhaft für die Ehe.

„Wir haben festgestellt, dass die variation an zwei bestimmten Orten auf OXTR beeinflusst die beobachteten Verhaltensweisen der beiden Ehemänner und Ehefrauen, und dass Unterschiede im Verhalten über Paare hatten kleine, aber kumulative Auswirkungen auf die Auswertungen zu unterstützen, und damit die Ehe-Qualität im Allgemeinen,“ sagte Mattson. „Jedoch, was sich als am wichtigsten für die Allgemeine eheliche Qualität für beide Partner war die genotypische Varianz der Ehemänner an einer bestimmten Stelle auf OXTR. Männer mit einem bestimmten Genotyp, die andere Forscher im Zusammenhang mit Anzeichen sozialer Defizite, waren weniger zufrieden mit der Unterstützung, die Sie zur Verfügung gestellt wurden. Weniger zufrieden mit der Unterstützung bekamen Sie von Ihren Ehefrauen war auch verbunden mit weniger zufrieden mit Ihrer Ehe.

Die Forscher hoffen, dass Ihre Erkenntnisse stellen die Grundlage für die Replikation und weitere Studie von OXTR als ein dauerhafter Faktor der Ehe-Funktion, als auch die Förderung der Forschung allgemein die Bewertung der Rolle der genetischen Faktoren in der zwischenmenschlichen Prozesse wichtig, um Gesamt-Ehe-Qualität.

„Die Gene eine Rolle, wenn es um die Qualität der Ehe, weil Gene relevant sind, wer wir als Individuen und Eigenschaften des einzelnen eine Auswirkung auf die Ehe“, sagte Mattson. „Unsere Ergebnisse waren das erste, um zu beschreiben, eine Reihe von genetischen und Verhaltens-Mechanismen, die für eine mögliche route der genetische Einfluss auf die Ehe. Darüber hinaus haben wir Hinzugefügt, um dem zunehmenden Bewusstsein, dass die expression der genotypischen variation unterscheidet sich stark, je nach Kontext.“

Größere Anstrengungen nötig, um Krebs-Therapien‘ Auswirkungen auf die Gesundheit der Knochen

Eine neue „British Journal of Clinical Pharmacology review untersucht die Auswirkungen der Krebs-Therapien auf die Knochen und wie zu beschränken, Knochenschwund und Frakturen bei Krebs-Patienten, die mit diesen Therapien.

Die überprüfung stellt fest, dass Anstrengungen zur Begrenzung der Auswirkungen der Krebs-Therapien auf die Knochen haben fast universell eingesetzt anti-Resorption Agenten, die Verringerung der Knochen-Umsatz und-Studien haben in der Regel nicht geprüft, ob diese Medikamente reduzieren Patienten Fraktur-Risiko. Darüber hinaus, trotz klar geschrieben und einfach Richtlinien, gefährdete Patienten sind oft weder erkannt noch angemessene Behandlungen zu begrenzen, die Skelett-Auswirkungen der Krebs-Therapien.

Wie Hirn-Tumoren entkommen die Auswirkungen der Anti-angiogenetische Medikamente: Tumor co-option von bestehenden Gefäßen kann eine neue Behandlung Ziel

Eine Studie führte durch Forscher aus Massachusetts General Hospital (MGH) und der Universität von Zypern zeigt details einer Weise, die gefährliche Hirntumoren, sogenannten glioblastomen zu widerstehen, die Auswirkungen der Anti-angiogenetische Medikamente entwickelt, um abgeschnitten Ihre Durchblutung. In Ihrem Bericht, veröffentlicht in PNAS, die Forscher beschreiben, wie die Tumoren können sich an bestehenden Gefäßen in normalem Gewebe, ein Prozess namens vessel co-option kann dazu führen, dass die Kompression der Gefäße, wodurch die Versorgung mit Sauerstoff zu den angrenzenden Geweben und eigentlich die Stimulierung der Angiogenese.

„Die Behandlungen, die verhungern Tumoren durch Rebschnitt entfernt Blutgefäße haben, wenig oder keine Vorteile im überleben für Patienten mit Glioblastom, sagt Rakesh K. Jain, Doktor, Direktor des Edwin L. Steele-Labors für Tumor-Biologie in der MGH-Abteilung der Radioonkologie und senior-Autor des PNAS – Berichts. „Wegen seiner Fähigkeit zu umgehen, die einen tumor von der Notwendigkeit der Entwicklung einer neuen Blut-Versorgungsmaterial, vessel co-option kann eine Resistenz gegen die Anti-angiogenetische Therapie. Leider ist dieser Modus auf ein Fortschreiten des Tumors ist schwierig zu Ziel, da die zugrunde liegenden Mechanismen sind nicht vollständig verstanden.“

Um ein besseres Verständnis von, wie Krebs-Zellen interagieren mit dem Gefäßsystem während die ko-option, Jain und seinem team gefolgt tumor progression in Maus-Modellen Glioblastom. Über erweiterte imaging-Technologie, die Sie fanden, dass die Behandlung von bestehenden glioblastomen mit einem Anti-angiogenetischen Medikament cediranib erhöht die Ausbreitung von Tumorzellen entlang der vorhandenen Blutgefäße zu und Weg von der primären Tumormasse. Sie präsentierten auch Beweise dafür, dass dieser Prozess bewirkt, dass die Kompression von co-opted Gefäße durch Tumorzellen, die auslösen können Hypoxie-induzierten Angiogenese.

Mit den Daten aus diesen Experimenten und aus früheren Studien, die Forscher ein mathematisches Modell entwickelt, das unter Berücksichtigung der biologischen und physikalischen Ereignissen fahren, den Prozess der tumor-Wachstum und ansprechen auf die Anti-angiogenetische Behandlung-von den frühesten Stadien der vaskulären Veränderung, durch vessel co-option zum sekundären Angiogenese. Speziell für die Integration von Ereignissen aus der zellulären und subzellulären Ebenen mit Gesamt-tumor-Wachstum, der modellvorhersagen verglichen die Ergebnisse mehrerer Studien veröffentlicht, in der Behälter-co-option und weiter vorgeschlagen, dass der tumor progression effektiver gehemmt durch die Kombination von Therapien, die blockieren die Angiogenese und die co-option.

Jain stellt fest, dass die Möglichkeit, dass Glioblastom progression kann nur gestoppt werden durch die Kombinationstherapien hat wichtige klinische Implikationen. Eine frühere Studie, die von seinem team identifiziert einen bestimmten Signalweg der Wnt — Signalweg, — als regulator von vessel co-option in glioblastoma, was darauf hindeutet, dass Medikamente, die Hemmung, diesen Weg blockieren könnten co-option. Das neue Modell sagt auch Voraus, dass targeting-co-option vor der Verwendung von Anti-angiogenetische Medikamente wäre eine bessere Strategie als die Verabreichung beider Medikamente gleichzeitig.

„Mit einer Anzahl von Agenten, die block-Wnt-signaling in klinischen Studien, unsere Arbeit liefert die Begründung für das testen der vorgeschlagenen Kombination für das Glioblastom, eine gleichmäßig tödliche Krankheit“, sagt Jain, der Koch Professor für Radioonkologie (Tumor Biology) an der Harvard Medical School.

Welche Auswirkungen hat die Epigenetik auf unsere Psyche?

In der Schlacht von nature versus nurture, nurture hat ein neuer Rekrut: Epigenetik—brachte in der Molekularbiologie zu geben, wissenschaftliche heft zu dem argument, dass die Gene sind nicht Schicksal. Die überwältigende Beweise für genetische Auswirkungen auf unsere psychologischen Merkmale zaubert eine fatalistische vision für viele Menschen, in der wir sind Sklaven unserer Biologie, nicht die Kontrolle über unsere eigene psyche und unser eigenes Verhalten. Die Epigenetik, ein Mechanismus für die Regulierung der Genexpression, scheint zu bieten, eine Flucht aus dem genetischen Determinismus, ein Mittel, Sie zu überwinden, die unsere angeborenen Neigungen und ändern, wer wir sind.

Diese Ansicht wird auch vertreten von Deepak Chopra, MD und Rudolph Tanzi, MD, professor von Neurologie an Harvard Medical School, die schreiben: „Jeder Tag bringt neue Beweise, dass die Geist-Körper-Verbindung reicht bis hin zu den Aktivitäten unserer Gene. Wie diese Aktivität, Veränderungen in der Reaktion auf Erfahrungen unseres Lebens ist, bezeichnet man als „Epigenetik“. Unabhängig von der Art der Gene, die wir Erben von unseren Eltern, dynamische Veränderung auf dieser Ebene ermöglicht es uns fast unbegrenzt Einfluss auf unser Schicksal.“

Diese Hoffnung ergibt sich aus der Forschung, die vorschlägt, dass bestimmte Arten von Erfahrungen bei Tieren kann in der Tat Ergebnis in eine epigenetische Markierung wird an bestimmten Genen, die mit lang anhaltenden Auswirkungen auf das Verhalten. Die Epigenetik gibt somit einige mechanistische Anmeldeinformationen auf die Idee, dass können wir überschreiben, oder überschreiben Sie die Gene, die sonst diktieren unsere angeborene Charakterzüge und Veranlagungen.

Es ist ein Widerspruch in sich in diese Idee jedoch, dass der Mechanismus, das eine Reaktion auf die Erfahrung soll, gleichzeitig zum arretieren der daraus resultierenden Veränderungen. Es gibt sogar Studien, die darauf hindeutet, dass solche epigenetischen Markierungen werden können, weitergegeben von Eltern an Ihre Kinder und sogar Ihre Enkel, Grundieren Sie Verhalten sich in gewisser Weise in Reaktion auf die Erfahrungen, die Ihre Vorfahren waren. Dies ist ein ironisch deterministische Idee, dass eine person das Verhalten wäre so stark beeinflusst durch Ihre Vorfahren, die Erfahrungen – vor allem für einen Mechanismus, der vermitteln sollen, unbegrenzte Verhaltens-Flexibilität.

Zur Bewertung der Forderungen, die Epigenetik kann brechen uns frei von unserer vorgegebenen psychologische Merkmale, die wir brauchen, zu betrachten, die details, wie unsere Gene beeinflussen diese Merkmale, und was die Epigenetik wirklich bringt.

Wir alle haben in unserem Genom kodiert ein Programm für ein Mensch, mit einem menschlichen Gehirn, das verleiht unserer Allgemeinen menschlichen Natur. Aber das Programm variiert zwischen den Menschen, weil von den vielen Millionen genetische Unterschiede, die wir alle tragen. So ist das Programm dafür, dass mein Gehirn unterscheidet sich vom Programm für die Herstellung von Ihnen. Und die genaue Art, wie, die das Programm spielt, variiert von run zu laufen, so das Ergebnis unterscheidet sich auch zwischen genetisch identischen Zwillingen. So ist unsere individuelle Natur ist eine einzigartige variation auf das Allgemeine Thema.

Wir kommen unterschiedlich verdrahtet, mit angeborenen Prädispositionen beeinflussen unsere Intelligenz, Persönlichkeit, Sexualität und auch die Art, wie wir die Welt wahrnehmen. Diese angeborenen psychologischen Eigenschaften bestimmen nicht unbedingt unser Verhalten auf einer moment-zu-moment-basis, aber Sie tun es beeinflussen, sowohl in jedem gegebenen moment und durch die Führung der Entwicklung unserer Gewohnheiten und die Entstehung der anderen Aspekte unseres Charakters, die über unsere Lebenszeit. Aber kann die Epigenetik wirklich überschreiben diese genetischen Effekte auf unsere Psyche?

In der molekularen Biologie, die Epigenetik bezieht sich auf einen zellulären Mechanismus für die Steuerung der expression von Genen. Es ist besonders wichtig für die Erzeugung von verschiedenen Arten von Zellen während der embryonalen Entwicklung. Alle unsere Zellen enthalten das gleiche Genom, mit über 20.000 Gene, jede Kodierung eines spezifischen Proteinen, wie Kollagen -, Leber-Enzyme oder neurotransmitter-Rezeptoren. Verschiedene Arten von Zellen, die eine andere Teilmenge der Proteine, um Ihre jeweiligen Arbeitsplätze. Also, in jeder Zelle eingeben, einige Gene „eingeschaltet“, das heißt, das gen wird transkribiert, die durch ein Enzym in die messenger-RNA, die dann übersetzt in das entsprechende protein. Die anderen sind „ausgeschaltet“, so dass die DNA nur dort zu sitzen, und das protein wird eigentlich nicht gemacht.

Während ein embryo sich entwickelt, die bestimmte Zellen, wird ein signal zu Muskelzellen oder Nervenzellen oder Hautzellen. Das signal induziert die expression einiger Gene und der repression der anderen. Aber diese Signale sind oft transient und bleiben nicht erhalten, nachdem die Entwicklung, während die Zellen noch zu bleiben, Muskelzellen oder Hautzellen oder Nervenzellen. Epigenetische Mechanismen beinhalten die Verpackung der DNA in den aktiven oder inaktiven Zustand, so dass die ersten profile der Genexpression sind, bleibt über die Lebensdauer der Zellen. So wirkt es als eine Art zellgedächtnis. Der epigenetische Zustand einer Zelle kann auch weitergegeben werden, durch Zellteilungen.

Falsch interpretiert

Leider mehrere Begriffe in die Beschreibung öffnen Fehlinterpretationen Tür und Tor. Zunächst ist der Begriff „gen“ selbst. Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes kam aus der Wissenschaft der Vererbung und verwies auf einige körperliche Sache, die übergeben wurde von den Eltern an die Nachkommen und kontrollierte einige beobachtbare Eigenschaft. Wir wissen heute, dass Gene im Sinne von Vererbung sind eigentlich Variationen in der Sequenz der DNA-Kodierung für einige protein. Zum Beispiel, die „gen-für“ Sichel-Zelle Anämie ist wirklich eine mutation in das gen kodiert das protein Hämoglobin. Wir haben alle das gleiche set von Genen, nur verschiedene Versionen von Ihnen.

Zweitens, und im Zusammenhang, wenn wir sagen, ist das gen „exprimiert“ wir meinen, dass im Bereich der molekularen Biologie. Es klingt, als ob es gemeint ist, in Bezug auf Vererbung, als ob es bezieht sich auf die Auswirkungen einer genetischen Veränderung auf einige Merkmal, entweder offenbar oder nicht. Diese sind aber nicht bei allen das gleiche. In der Realität, die Beziehung zwischen expression eines gegebenen Gens und unser Eigenschaften ist in der Regel hoch Komplex und indirekt.

Drittens, der Begriff „zellgedächtnis“ zwangsläufig deutet darauf hin, dass die Epigenetik zugrunde liegen kann psychologische Gedächtnis, und so bilden die Grundlage für unsere Reaktion zu erleben. Obwohl dynamische Veränderungen in der gen-expression sind erforderlich für die Bildung von Erinnerungen zu passieren, es gibt keine Beweise dafür, dass die Erinnerungen selbst sind gespeichert in den mustern der gen-expression. Stattdessen, Sie sind verkörpert in Veränderungen in der Stärke der verbindungen zwischen Nervenzellen, vermittelt durch die sehr lokalen, subzelluläre Veränderungen in der Neuroanatomie.

Schließlich, die Idee, dass epigenetische Modifikationen der DNA „vererbt“ ist, in Bezug auf die Zellteilung aber macht es klingen wie die epigenetische Antworten auf die Erfahrung weitergegeben werden kann von einem Organismus auf seine Nachkommen. Obwohl ein solcher Mechanismus existiert in Pflanzen und Nematoden, es gibt keine überzeugende Beweise, dass dies der Fall ist, in Säugetieren, insbesondere in Menschen.

Ziemlich abstrus

Wir betrachten ein einfaches Beispiel. Wenn ich einige Zeit in der Sonne, ich entwickle eine tan. Das ist im wesentlichen ein epigenetischer Prozess, der mit Veränderungen in der Genexpression, die die Produktion von melanin in meiner Haut, was in der Aufhellung der Haut Ton. Hier gibt es eine ziemlich einfache, direkte und unmittelbare Zusammenhang zwischen der expression der relevanten Gene und das Merkmal der Hautfarbe. Diese zelluläre Reaktion zu erleben, dauert Wochen bis Monate, aber nicht länger. Und es wird nicht weitergegeben an meine Kinder oder Enkel.

Es gibt ein paar neuronale Funktionen, bei denen epigenetische Effekte auf eine kleine Anzahl von Genen wichtig sein kann, wie die regulation von stress-Reaktionsfähigkeit und Drogensucht zum Beispiel. Aber psychologische Merkmale wie Intelligenz und Persönlichkeit sind nicht bestimmt durch die laufende Aktion von ein paar Genen.

Erste, diese Eigenschaften sind nicht genetisch bedingt überhaupt – viel variation ist nicht genetischen Ursprungs. Auch die genetischen Effekte ergeben sich aus der variation in Tausende von Genen, und diese Veränderung betrifft hauptsächlich die Prozesse der Entwicklung des Gehirns. Diese Wirkungen entstehen nicht, weil unsere Gene ausgedrückt wird, in einer gewissen Weise Recht, jetzt, aber, weil Sie ausgedrückt wurden, in einer bestimmten Art und Weise während der Entwicklung.

Das führte zu unsere Gehirne werden verdrahtet, die in einer bestimmten Art und Weise, wie unsere verschiedenen neuronalen schaltkreise sind in der Regel in einer bestimmten Weise, wodurch Unterschiede in kognitiven Funktionen und Entscheidungsprozesse in verschiedenen Szenarien, die sich als charakteristische Muster von Verhalten. Das ist eine schrecklich lange und komplexe Weg von den Genen zu den psychologischen Eigenschaften. Die Idee, die wir ändern können diese Eigenschaften durch änderung der expression von einigen Genen im Erwachsenen – wie immer eine Sonnencreme – ist daher ziemlich phantasievoll.

Aufrufen die den zellulären Mechanismus der Epigenetik, macht es nicht weniger phantasievoll. Es gibt auch keine wirklichen Beweise, dass Erfahrungen wie trauma führen epigenetische Veränderungen, die sich auf eine Leidende Kinder oder Enkel, Verhaltens-oder in irgendeiner anderen Weise.

Jedoch, all dies bedeutet, dass wir genetisch programmierte Automaten, deren Verhalten hard-wired ist ab der Geburt. Wir sicherlich haben angeborene Prädispositionen, aber diese bieten nur eine Basis für unser Verhalten. Wir sind in der Tat, hard-wired, aus Erfahrungen zu lernen – das ist, wie passen wir uns unserer besonderen Umständen und wie unsere Verhaltensweisen entstehen. Doch dies geschieht durch Veränderungen in unserem Neuroanatomie, nicht in unser Muster der gen-expression.

Tun, wirtschaftlichen Bedingungen, die Auswirkungen auf Schwangerschaften?

Der wirtschaftliche Abschwung in der frühen Schwangerschaft war verbunden mit bescheidenen Erhöhungen der preterm Geburt in einem Kinder-und Perinatale Epidemiologie– Analyse.

Für die Analyse untersuchten die Forscher einen Datensatz von singleton Geburten in Michigan, von 1990-2012. Jeden Prozentpunkt Anstieg der Zustand der Arbeitslosigkeit in der ersten trimester der Schwangerschaft war verbunden mit einem bescheidenen 3 – % – Zunahme in der Verschiedenheit der Frühgeburt.

Gen-editing-tool CRISPR/Cas9 gezeigt zu begrenzen, die Auswirkungen von bestimmten parasitären Krankheiten

Zum ersten mal, Forscher an der George Washington University (GW), zusammen mit Kollegen an Instituten in Thailand, Australien, Großbritannien und den Niederlanden, und mehr erfolgreich mit der gen-editing-tool CRISPR/Cas9 zur Begrenzung der Auswirkungen von parasitären Würmern, verantwortlich für schistosomiasis und für die Leberegel-Infektion, die verursachen können, eine vielfältige Spektrum der menschlichen Erkrankungen, einschließlich Gallengang Krebs. Ihre Ergebnisse werden in zwei Papieren veröffentlicht heute in der Fachzeitschrift eLife.

„Die Gene, die wir“ knocked out „mit CRISPR/Cas9 resultierte in deutlich vermindert Symptome der Infektion in unserem Tier-Modelle“, sagte Paul Brindley, PhD, professor für Mikrobiologie, Immunologie und Tropenmedizin an der GW School of Medizin und Gesundheitswissenschaften, und führen Autor. „Unsere Forschung zeigte auch, dass diese revolutionäre neue biomedizinische Verfahren — CRISPR/Cas9 — angepasst werden können, um zu studieren Helminthen-Parasiten, die eine wesentliche problem der öffentlichen Gesundheit in tropischen Klimazonen.“

CRISPR/Cas9 ist eine neue Technologie, erlaubt es den Forschern, genau, Ziel-und deaktivieren Sie die genetischen Informationen, die benötigt werden, um zu produzieren ein bestimmtes protein. Während das Werkzeug wurde verwendet, in andere Arten vor, es war unbekannt, ob es angewendet werden könnte, Schistosoma mansoni und Opisthorchis viverrini, die Parasiten verantwortlich für schistosomiasis und Leberegel-Infektion.

Bilharziose kann zu schweren gesundheitlichen Problemen, einschließlich der Schäden an der Leber und Nieren, Unfruchtbarkeit und Blasenkrebs. Die Süßwasser-Würmern von S. mansoni in den menschlichen Körper gelangen durch wühlen in der Haut; einmal in die Blutbahn, bewegen Sie sich in verschiedene Organe, wo Sie schnell beginnen, sich zu reproduzieren. Ihre Eier, die Freigabe mehrerer Moleküle, darunter ein protein, bekannt als omega-1 ribonuclease, die zu einer Beschädigung der umgebenden Gewebe. Brindley und sein Forschungs-team „ausgeschlagen“ dieses protein unter Verwendung CRISPR/Cas9 und festgestellt, dass es stark reduziert die Auswirkungen der Krankheit.

Leberegel-Infektion kann zu einer Art von Leberkrebs genannt Gallengang Krebs, ausgelöst durch die Anwesenheit der Wurm O. viverrini. Dieser Parasit wird durch übertragen traditionellen südostasiatischen Gerichten mit rohem oder gegartem Fisch. Einmal im inneren des Körpers, der Parasit siedelt sich in der menschlichen Leber und sondert ein protein, bekannt als granulin, kann dazu ermuntern, Leber-Zellen zu vermehren, erhöhen das Risiko für Krebs. Brindley und seinem Forscherteam genutzt CRISPR/Cas9 Deaktivierung des Gens, dass codes für granulin und erstellen Parasiten, die können produzieren nur sehr wenig von dem protein, was zu deutlich reduziert Symptome der Leberegel-Infektion.

„Diese vernachlässigten tropischen Krankheiten betreffen mehr als ein Viertel von einer Milliarde Menschen in Erster Linie Leben in Südost-Asien, Subsahara-Afrika und Latein-Amerika,“ sagte Brindley. „CRISPR/Cas9 ist ein Werkzeug, das verwendet werden kann zur Begrenzung der Auswirkungen dieser Infektionen. Wie wir arbeiten, um besser zu verstehen, wie diese Parasiten, eindringen und Schaden unseren Körper durch diese neue Technologie werden wir neue Ideen finden für die Behandlung und Kontrolle von Krankheiten.“

Wichtigsten Mitarbeiter gehören Karl Hoffmann, PhD an der Aberystwyth University, Vereinigtes Königreich; Thewarach Laha, Promotion an der Khon Kaen Universität, Thailand; und Alex Loukas, Promotion an der James Cook University in Australien.

Die Papiere mit dem Titel „Programmierte Genom Bearbeitung der omega-1 ribonuclease von den Blut-fluke, Schistosoma mansoni“ und „Programmiert knockout-mutation der Leber fluke granulin dämpft die Virulenz der Infektion-induzierten Leber und Galle-Erkrankungen,“ gibt es bei eLife.

Heilfasten-Studie bestätigt die positiven Auswirkungen auf Bluthochdruck, Diabetes, Übergewicht und viele weitere Erkrankungen

Heilfasten-Studie bestätigt zahlreiche positive Auswirkungen

Die bislang größte Studie dieser Art belegt die zahlreichen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, die das Heilfasten bewirken kann. Bei über 1400 Teilnehmenden wurden die gesundheitlichen Effekte des Heilfastens dokumentiert. Die Ärzte konnten zeigen, dass ein klinisches Fastenprogramm eine sichere und gut verträgliche Methode sowohl zur Prävention von alterungsbedingten Erkrankungen als auch zur Behandlung von chronischen Stoffwechselstörungen und Übergewicht ist.

Forschende um Dr. med. Françoise Wilhelmi de Toledo der Klinik Buchinger Wilhelmi am Bodensee führten kürzlich in Kooperation mit Professor Dr. Andreas Michalsen von der Universitätsklinik Charité Berlin die bisher größte wissenschaftliche Studie über die Wirkung des Buchinger Heilfastens durch. Das Team analysierte eine detaillierte Datensammlung von 1.422 Fastenden, die im Jahr 2016 ein fünf- bis zwanzigtägiges Fastenprogramm in der Klinik absolvierten. Die Ergebnisse der Studie wurden kürzlich in dem renommierten Fachjournal „PLOS One“ veröffentlicht.

Fasten mobilisiert eingespeicherte Energien im Fettgewebe

Unter anderem zeigte die Untersuchung, dass Fasten die Energien des menschlichen Körpers mobilisiert, die im Fettgewebe gespeichert sind. Hieraus resultieren laut den Forschenden zahlreiche positive Aspekte. Beispielsweise schalte der Stoffwechsel um und beziehe seine Energien nicht mehr aus Glukose, sondern aus Fett- und Keton-Verbrauch. Die Mediziner belegten dies durch die permanente Anwesenheit von Ketonkörpern im Urin der Teilnehmenden.

Abnehmen durch Heilfasten

Fasten geht laut der Studie auch mit einem signifikanten Gewichtsverlust einher. Die Teilnehmenden hatten nach dem Heilfasten einen verminderten Bauchumfang sowie verringerte Cholesterin- und Blutfettwerte. Die Forschenden bewerten das medizinische Fasten als geeignete Methode zur Gewichtsreduktion.

Fasten gegen Bluthochdruck, Diabetes und Herz-Kreislauf-Beschwerden

Weiterhin zeigte die Studie, dass sich durch das Fasten der Blutdruck der Teilnehmenden normalisierte. Auch die Blutzucker- und HbA1c-Werte waren nach dem Heilfasten besser als vorher. Das Studienteam empfiehlt das Buchinger Heilfasten zur Prävention von Herzkrankheiten sowie zur Behandlung von Typ-2 Diabetes und Bluthochdruck.

Arthritis, Fettleber, Hypercholesterinämie und Erschöpfungszustände

Auch bei anderen Beschwerden führte das medizinisch begleitete Fasten zu einer Besserung. Bei 84 Prozent der Teilnehmenden verbesserte sich der Verlauf von schwerwiegenden Erkrankungen und Beschwerden wie Arthritis, Fettleber, hohe Blutfettwerte und Erschöpfungssyndrom. Richtig durchgeführt müssen Fastende auch keine Hungergefühle ertragen. 93 Prozent der Teilnehmenden gaben an, während der Behandlung keinen Hunger verspürt zu haben.

Welche Nebenwirkungen können beim Fasten auftreten?

Die Studie befasst sich ausschließlich mit den Auswirkungen von medizinisch begleitetem Fasten in einer Klinik. Hier konnten die Ärztinnen und Ärzte nur wenige Nebenwirkungen dokumentieren. In einzelnen Fällen wurde insbesondere in den ersten drei Tagen von unruhigem Schlaf, Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Lendenwirbelschmerzen berichtet.

Über das Buchinger Wilhelmi Fastenprogramm

Die Teilnehmenden führten das Heilfasten über das Buchinger Wilhelmi Fastenprogramm durch. Bei dieser traditionellen Methode nehmen die Patientinnen und Patienten durchschnittlich 200 Kalorien pro Tag über biologische Fruchtsäften und Suppen zu sich. Das Fastenprogramm wird zusätzlich durch körperliche Aktivität begleitet und durch eine Umgebung unterstützt, die durch Ruhe und Achtsamkeit geprägt ist. (vb)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Heilfasten-Studie belegt die positiven Auswirkungen auf Bluthochdruck, Diabetes, Übergewicht und viele weitere Erkrankungen

Heilfasten-Studie bestätigt zahlreiche positive Auswirkungen

Die bislang größte Studie dieser Art belegt die zahlreichen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, die das Heilfasten bewirken kann. Bei über 1400 Teilnehmenden wurden die gesundheitlichen Effekte des Heilfastens dokumentiert. Die Ärzte konnten zeigen, dass ein klinisches Fastenprogramm eine sichere und gut verträgliche Methode sowohl zur Prävention von alterungsbedingten Erkrankungen als auch zur Behandlung von chronischen Stoffwechselstörungen und Übergewicht ist.

Forschende um Dr. med. Françoise Wilhelmi de Toledo der Klinik Buchinger Wilhelmi am Bodensee führten kürzlich in Kooperation mit Professor Dr. Andreas Michalsen von der Universitätsklinik Charité Berlin die bisher größte wissenschaftliche Studie über die Wirkung des Buchinger Heilfastens durch. Das Team analysierte eine detaillierte Datensammlung von 1.422 Fastenden, die im Jahr 2016 ein fünf- bis zwanzigtägiges Fastenprogramm in der Klinik absolvierten. Die Ergebnisse der Studie wurden kürzlich in dem renommierten Fachjournal „PLOS One“ veröffentlicht.

Fasten mobilisiert eingespeicherte Energien im Fettgewebe

Unter anderem zeigte die Untersuchung, dass Fasten die Energien des menschlichen Körpers mobilisiert, die im Fettgewebe gespeichert sind. Hieraus resultieren laut den Forschenden zahlreiche positive Aspekte. Beispielsweise schalte der Stoffwechsel um und beziehe seine Energien nicht mehr aus Glukose, sondern aus Fett- und Keton-Verbrauch. Die Mediziner belegten dies durch die permanente Anwesenheit von Ketonkörpern im Urin der Teilnehmenden.

Abnehmen durch Heilfasten

Fasten geht laut der Studie auch mit einem signifikanten Gewichtsverlust einher. Die Teilnehmenden hatten nach dem Heilfasten einen verminderten Bauchumfang sowie verringerte Cholesterin- und Blutfettwerte. Die Forschenden bewerten das medizinische Fasten als geeignete Methode zur Gewichtsreduktion.

Fasten gegen Bluthochdruck, Diabetes und Herz-Kreislauf-Beschwerden

Weiterhin zeigte die Studie, dass sich durch das Fasten der Blutdruck der Teilnehmenden normalisierte. Auch die Blutzucker- und HbA1c-Werte waren nach dem Heilfasten besser als vorher. Das Studienteam empfiehlt das Buchinger Heilfasten zur Prävention von Herzkrankheiten sowie zur Behandlung von Typ-2 Diabetes und Bluthochdruck.

Arthritis, Fettleber, Hypercholesterinämie und Erschöpfungszustände

Auch bei anderen Beschwerden führte das medizinisch begleitete Fasten zu einer Besserung. Bei 84 Prozent der Teilnehmenden verbesserte sich der Verlauf von schwerwiegenden Erkrankungen und Beschwerden wie Arthritis, Fettleber, hohe Blutfettwerte und Erschöpfungssyndrom. Richtig durchgeführt müssen Fastende auch keine Hungergefühle ertragen. 93 Prozent der Teilnehmenden gaben an, während der Behandlung keinen Hunger verspürt zu haben.

Welche Nebenwirkungen können beim Fasten auftreten?

Die Studie befasst sich ausschließlich mit den Auswirkungen von medizinisch begleitetem Fasten in einer Klinik. Hier konnten die Ärztinnen und Ärzte nur wenige Nebenwirkungen dokumentieren. In einzelnen Fällen wurde insbesondere in den ersten drei Tagen von unruhigem Schlaf, Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Lendenwirbelschmerzen berichtet.

Über das Buchinger Wilhelmi Fastenprogramm

Die Teilnehmenden führten das Heilfasten über das Buchinger Wilhelmi Fastenprogramm durch. Bei dieser traditionellen Methode nehmen die Patientinnen und Patienten durchschnittlich 200 Kalorien pro Tag über biologische Fruchtsäften und Suppen zu sich. Das Fastenprogramm wird zusätzlich durch körperliche Aktivität begleitet und durch eine Umgebung unterstützt, die durch Ruhe und Achtsamkeit geprägt ist. (vb)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Warum Ballaststoffe bei Bluthochdruck vergleichbare Auswirkungen wie Arzneien haben

Der schützende Effekt von Propionsäure

Ballaststoffe, die beispielsweise aus Vollkornprodukten und Früchten entstammen, haben einen schützenden Effekt vor den schweren gesundheitlichen Auswirkungen von Bluthochdruck. Diese Auswirkung wurde schon seit längerem beobachtet und Ernährungsgesellschaften raten seit Jahren zur vermehrten Einnahme von Ballaststoffen. Ein deutsches Forschungsteam fand nun heraus, warum die Ballaststoffe diesen positiven Effekt haben. Bei der Verdauung entsteht die kurzkettige Fettsäure Propionsäure, die wie ein Medikament auf den Organismus wirkt.

Forschende des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin und der Charité Universitätsmedizin Berlin haben entschlüsselt, warum Ballaststoffe unseren Körper vor Herzkrankheiten schützen können. Das Abbauprodukt Propionsäure, dass während der Verdauung von Ballaststoffen entsteht, ist für die schützende Funktion verantwortlich. Der Studie zufolge wirkt die Propionsäure direkt auf das Immunsystem ein und beruhigt so entzündliche Prozesse, die Bluthochdruck und andere Herzkrankheiten antreiben. Die Studienergebnisse sind kürzlich in dem Fachjournal „Circulation“ erschienen.

Wie Propionsäure das Herz schützt

Laut Angaben der Forschungsgruppe ist insbesondere die kurzkettige Fettsäure Propionsäure für den schützenden Effekt der Ballaststoffe verantwortlich. Das kleine Molekül wirke direkt auf das Immunsystem ein und beruhige jene Immunzellen, die den Blutdruck in die Höhe treiben und entzündliche Prozesse antreiben. „Erst durch unsere Studie ist klar geworden, dass die Substanz den Umweg über das Immunsystem nimmt und so auf Herz und Gefäße einwirkt“, berichten Dr. Nicola Wilck und Hendrik Bartolomaeus in der Pressemitteilung zu den Studienergebnissen.

Entzündliche Prozesse werden besänftigt

„Insbesondere jene T-Helferzellen, die entzündliche Prozesse befeuern und Bluthochdruck mitverursachen, würden so beruhigt“, schreiben die Experten. Dies wirke sich unmittelbar auf die Leistungsfähigkeit des Herzens aus. Die Fettsäure Propionsäure schütze so vor den Folgen von Bluthochdruck wie Arterienverkalkung (Atherosklerose), Gewebeumbau des Herzens und Herzrhythmusstörungen.

Herzkranke Mäuse leben länger mit Propionsäure

Die positive Wirkung von Propionsäure testete das Team an Mäusen. Durch elektrische Reize konnten bei 70 Prozent der Tiere Herzrhythmusstörungen ausgelöst werden. Bei Mäusen, die zuvor Propionsäure erhalten hatten, gelangt die künstliche Auslösung der Störung nur bei 20 Prozent der Tiere. Durch Ultraschalluntersuchungen, Gewebeentnahmen und Zellanalysen belegten die Forschenden, dass die Propionsäure blutdruckbedingte Schäden am Herz-Kreislauf-System der Tiere verminderte und sich dadurch ihre Überlebensrate wesentlich steigerte.

Wie ein Medikament

„Propionsäure wirkt gegen ein Spektrum an bluthochdruckbedingten Schädigungen des Herz-Kreislaufsystems“, resümiert Arbeitsgruppenleiter Professor Dominik N. Müller. Das Team kommt zu dem Schluss, dass sich die Säure auch als eigenständiges Medikament zur Therapie von Bluthochdruck eignen könnte. „Interessant könnte das vor allem für die Behandlung von Patienten werden, die zu wenig von dieser Fettsäure haben“, so der Professor.

Propionsäure bald als eigenständiges Medikament verfügbar?

Die Forschungsgruppe sieht in der kurzkettigen Fettsäure eine neue Möglichkeit zur Therapie von Herzkrankheiten. „Vielleicht ist es sinnvoll, Propionsäure oder eine chemische Vorstufe direkt als Medikament zu verabreichen“, berichtet Dr. Wilck. Vorher müsse sich Propionsäure aber noch im Klinikalltag bewähren. Da die Fettsäure bereits für den Verzehr zugelassen ist und sie beispielsweise als Konservierungsmittel genutzt wird, seien die Hürden zur Einführung jedoch gering. „Unter diesen günstigen Voraussetzungen schafft die Propionsäure hoffentlich schnell den Sprung vom Labor zu den Betroffenen“, so das Fazit der Expertin.

Darmbakterien im Fokus der Wissenschaft

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

1 2