Muttermilch Zucker unterscheiden sich in der schwangere Frauen auf Probiotika

Die komplexe Zucker gefunden in der menschlichen Muttermilch, lange geglaubt, um fest in Ihrer Zusammensetzung ändern kann bei Frauen, die Einnahme von Probiotika, entsprechend der neuen Forschung von der University of Rochester Medical Center (URMC).

Die Feststellung, veröffentlicht in einem Forschungs Brief in JAMA Pediatrics, upends was dachten die Wissenschaftler, dass der Muttermilch-Oligosaccharide (HMOs) — die Zucker-Moleküle gefunden, die ausschließlich in der menschlichen Muttermilch — und dazu führen, dass zukünftige Studien auf, wie die verbindungen können möglicherweise beeinflusst durch Ernährung und anderen Faktoren.

Obwohl HMOs sind unverdaulich für ein neugeborenes Kind, sind Sie verbraucht, indem Sie bestimmte Arten, die in der mikrobiom und können erhebliche Auswirkungen auf die Zusammensetzung. Als Folge haben Wissenschaftler begonnen, die Konzentration auf HMOs als ein möglicher Grund, dass Säuglinge, die Muttermilch konsumieren, sind weniger wahrscheinlich, um bestimmte virale und bakterielle Infektionen und anderen schweren Erkrankungen wie nekrotisierende Enterokolitis, zusammen mit allergischen Erkrankungen wie Nahrungsmittelallergien.

„HMOs wurden vermutlich genetisch bedingt, fast wie Ihr Blut geben“, sagte Antti Seppo, Ph. D., research associate professor für Pädiatrische Allergie und Immunologie an URMC und der Brief, der führende Autor. „Aber diese Daten zeigt, die Sie Bearbeiten können die HMOs, die durch externe Faktoren.“

„Wir dachten, dass die Interaktion zwischen HMOs und das mikrobiom war ein one-way street, die mit HMOs Gestaltung mikrobiellen Gemeinschaften wirken als Präbiotika,“ sagte Lars Bode, Ph. D., associate professor für Pädiatrie an der University of California San Diego, der Mitverfasser des Briefes. „Wir haben hier das erste Beispiel, was darauf hindeutet, dass mütterliche diätetische Mikroben, die in form von Probiotika, Form HMO-Kompositionen.“

Die Studie Analysierte die Daten von 81 schwangere Frauen, die eingeschrieben waren, in eine probiotische Supplementierung Studie in Finnland. Die Forscher verglichen dann 20 unterschiedliche HMOs in der zwei Gruppen von Frauen-diejenigen, die Einnahme von Probiotika, und diejenigen, die nicht waren.

Zukünftige Studien könnten möglicherweise betrachten die Wirkung von bestimmten Arten von Probiotika und Lebensmittel-Gruppen, die auf bestimmte HMOs, so dass für die Anpassung und die klinische Anwendung zugeschnitten zu optimieren HMO-Zusammensetzung in einer krankheitsspezifischen Weise.

„Da HMOs können verbunden werden, um der Entwicklung von Nahrungsmittelallergien im Säuglings -, Manipulations-HMO Zusammensetzung günstig könnte eröffnen einen neuen Weg für die Vorbeugung von Nahrungsmittel-Allergien“, sagt Kirsi Jarvinen-Seppo, M. D., Ph. D., Leiter der Abteilung für Pädiatrische Allergie und Immunologie an URMC und senior co-Autor auf dem Papier.

Weitere co-Autoren enthalten, Anna K. Kukkonen, M. D., Ph. D;; Mikael Kuitunen, M. D., Ph. D;; Erkki Savilahti, M. D., Ph. D;; und Chloe Yonemitsu, B. S.

Feeling groovy: Neuronen, die eine bessere Integration mit Muskel gewachsen auf gerillten Plattformen

Wachsende Muskel-Gewebe auf gerillten Plattformen hilft Neuronen mehr effektiv integrieren die Muskeln, die eine Voraussetzung für engineering Muskel im Labor, der reagiert, und Funktionen wie die Muskeln im Körper, University of Illinois Forscher fanden in einer neuen Studie.

So entwickelt der Muskel mit integrierter Nerven hat Anwendungen in der rekonstruktiven und rehabilitative Medizin sowie für hochentwickelte biologische Maschinen oder Roboter.

„Mit diesem Ansatz können wir Ingenieur Muskel außerhalb der Körper so reagieren kann wie die Muskeln im Körper,“ sagte Studie Führer Hyunjoon Kong, professor für Chemie und biomolecular engineering. „In der Regel die Menschen nur Kultur Muskelzellen ohne Neuronen. Es ist ziemlich einfach zu tun. Aber es ist sehr schwierig für die Neuronen zu integrieren und die Kommunikation mit dem Muskel, so dass es funktionsfähig ist, und reaktionsschnell.“

Kong co-führte die Studie mit Rashid Bashir, ein professor von Biotechnik und Dekan des College of Engineering. Bashir und Kong sind auch mit den angeschlossenen Carle Illinois College of Medicine.

Ziel der Forscher ist es, um Muskeln zu schaffen, die eine Antwort auf Neurotransmitter, wie es reagiert im Körper, anstatt sich auf Hinzugefügt elektrische oder Chemische stimulation. Während andere Gruppen gezeigt haben, entwickelt Muskulatur mit Nerven-integration, genannt innervation, die Funktion und Reaktion des Muskels begrenzt worden, sagen die Forscher.

Die Illinois-Gruppe verändert die Oberfläche, auf der Sie inkubiert, die Muskeln zu sehen, wenn die Topologie betroffenen Muskel-Wachstum, Funktion oder innervation. Die Forscher wuchsen die Maus, Muskel-Gewebe zunehmend auf gerillten Oberflächen, dann ausgesät des Muskels mit Stammzellen grundiert werden Neuronen und beobachtete, wie die Nerven gebildet und integriert die Muskel -.

Sie fanden heraus, dass auf einer flachen Oberfläche, die Muskel-Gewebe-es fehlte die Organisation und die Nerven nicht durchdringen effizient. Allerdings, je mehr die gerillte Oberfläche, die mehr bestellte der Muskelfasern wuchs, die erfolgreich die Neuronen integriert mit den Muskeln, sagte Studentin Klara (Eunkyung) Ko, der erste Autor der Studie.

„Wenn Sie denken über die physiologischen Eigenschaften des Muskels, es ist sehr ausgerichtet. Es gibt eine Menge von Fasern, die gebündelt sind. Der geriffelte Untergrund bietet eine ähnliche Umgebung, um unsere Natürliche Skelett-Muskel, so kann es helfen, die Zellen zu richten und bilden Bündel, wie ein echter Muskel -,“ Ko gesagt. „Diese ausgerichtet bundles auch die Neuronen, wie Sie erstrecken sich entlang und in das Muskelgewebe. Es gibt Ihnen einen Weg, um zu wachsen.“

Dann testeten die Forscher den innervierten Muskel die Antwort auf zwei Neurotransmitter, die natürlichen Chemikalien, die das signal der Nervenzellen—ein, regt die Aktivität und eine, hemmt es. Das Gewebe gewachsen auf der gerillten Oberflächen wurden die meisten reagieren.

„Wenn die Muskel-und Nervenzellen funktionieren zusammen, die Muskeln sollen Vertrag bei Einwirkung der Chemikalie, die Neuronen stimuliert, und zu stoppen, wenn ausgesetzt, um die Inhibitoren. Unsere Taten,“ Kong gesagt. „Wir sind die ersten, zu zeigen, dass unsere Muskulatur ist funktional und reagiert auf diese Chemikalien viel besser als die anderen.“

Die Forscher planen, verfeinern Sie Ihre gerillte Substrate in Experimenten mit menschlichen Muskel-und Nervenzellen. Sie hoffen, dass Sie entwickeln Ihren Ansatz als eine Plattform für Wirkstoff-screening und für das tissue engineering für Patienten mit Muskel-Schäden oder Verletzungen.

„Wenn es Schäden an den Muskeln, es ist oft eine Lücke in den Nerven als auch. Dies kann dazu führen, die Muskeln werden schwächer und kleiner. Also für die bei der Behandlung von Verletzungen, ist es wichtig, dass sich die Neuronen re-innervieren die Muskeln,“ Kong gesagt. „Können wir die eigenen Zellen eines Patienten zu Ingenieur-Muskel-Proben-Bildschirm, die Drogen könnte erhöhen die Wiedereinführung von Nervenzellen zum Muskel. Wir testen konnte eine Vielzahl von Wachstumsfaktoren oder Proteinen und sehen, was wäre gut für die regeneration von Muskeln und Nervenzellen zusammen.“

Die Forscher planen auch, die Verwendung der innervierte Muskel-power Miniatur-biologische Maschine, oder bio-bots. Bashir hat die Gruppe entwickelte bio-bots angetrieben von Muskel-Gewebe, das reagiert auf Licht und Elektrizität, und die integration mit Neuronen würden die Maschinen mit sensing-Funktion, könnte eine Richtung—zum Beispiel, sich in Richtung einer Umwelt-toxin zu neutralisieren, Bashir, sagte.

Genexpression Studie wirft ein neues Licht auf die afrikanischen Salmonellen

Wissenschaftler an der Universität von Liverpool genommen haben, ein weiterer Schritt vorwärts im Verständnis der Bakterien, die verursachen eine verheerende Salmonellen – Epidemie, die derzeit Tötung von rund 400.000 Menschen jedes Jahr in sub-Sahara-Afrika.

Veröffentlicht in der Zeitschrift PLOS Biology und repräsentieren fünf Jahren arbeiten die Forscher am Institut für Integrative Biologie abgeschlossen haben, einer der größten Bakterien-vergleichende Studium der gen-expression zu Datum.

Invasive nontyphoidal Salmonellose (int) tritt auf, wenn die Salmonellen Bakterien, die normalerweise verursachen Magen-Darm-Erkrankungen, die den Blutkreislauf eingeben und sich durch den menschlichen Körper. Die afrikanischen iNTS Epidemie, verursacht durch eine Variante von Salmonella Typhimurium (ST313), die resistent gegen Antibiotika und in der Regel wirkt sich auf Personen mit Immunsystem geschwächt durch malaria oder HIV.

„Obwohl die Genome der afrikanischen und globalen S. Typhimurium sind 95% identisch, die restlichen 5% ist sehr unterschiedlich“, erklärt der Autor der Studie Dr. Rocío-Kanäle Alvarez. „Die meisten dieser Unterschiede führen nicht zu Veränderungen in der Genexpression, aber wir müssen die Identifizierung der genetischen Veränderungen, die Auswirkungen auf gen-expression und Einfluss auf das Ergebnis einer bakteriellen Infektion im Menschen.“

Um diese zu entdecken key genetische Unterschiede, die die Forscher führten eine groß angelegte vergleichende transkriptomischen Ansatz zwischen der tödlichen afrikanischen Salmonellen und die gemeinsame „Globale“ version, die verursacht gastroenteritis.

Die Forscher wuchs mit jedem der Salmonella – Stämme in 16 verschiedenen Möglichkeiten, die vertreten die verschiedenen Stadien der menschlichen Infektion-Prozess. Sie haben auch die isolierten Salmonellen aus Maus-Makrophagen — Zellen des Immunsystems verwendet, um die Bakterien zu entführen die Gastgeber während der Infektion.

Durch die Untersuchung des transkriptoms von afrikanischen und globalen S. Typhimurium unter diesen verschiedenen Bedingungen, die Sie entdeckt, 677 Gene und kleine RNAs wurden anders ausgedrückt zwischen den beiden Stämmen.

Eine parallele Proteom-Ansatz identifiziert die gen-expression Unterschiede, führte zu Veränderungen auf der protein-Ebene. Zwei proof-of-principle-Experimente zeigten die genetischen Grundlagen einer afrikanischen Salmonellen-Stoffwechsel-defekt und entdeckt eine neuartige bakterielle plasmid maintenance system.

Zu können die Forscher in aller Welt arbeiten mit den neuen Informationen, die neuen Daten werden präsentiert in einer benutzerfreundlichen online-tool namens der SalComD23580 Genexpression Kompendium.

„Diese Studie nimmt die macht von transcriptomics, um eine neue Ebene für ein Bakterium. Unsere „funktionale transkriptomischen“ – Ansatz ist relevant für ein breites Publikum, und kann angewendet werden, um viele andere Organismen. Die analytische pipeline-und die community-Daten-Ressource Aspekte sind generisch und könnte andere zu inspirieren, einen ähnlichen Ansatz eine Antwort auf Ihre Fragen der Forschung“, ergänzt Professor Jay Hinton, der die Studie leitete.

Heilfasten-Studie bestätigt die positiven Auswirkungen auf Bluthochdruck, Diabetes, Übergewicht und viele weitere Erkrankungen

Heilfasten-Studie bestätigt zahlreiche positive Auswirkungen

Die bislang größte Studie dieser Art belegt die zahlreichen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, die das Heilfasten bewirken kann. Bei über 1400 Teilnehmenden wurden die gesundheitlichen Effekte des Heilfastens dokumentiert. Die Ärzte konnten zeigen, dass ein klinisches Fastenprogramm eine sichere und gut verträgliche Methode sowohl zur Prävention von alterungsbedingten Erkrankungen als auch zur Behandlung von chronischen Stoffwechselstörungen und Übergewicht ist.

Forschende um Dr. med. Françoise Wilhelmi de Toledo der Klinik Buchinger Wilhelmi am Bodensee führten kürzlich in Kooperation mit Professor Dr. Andreas Michalsen von der Universitätsklinik Charité Berlin die bisher größte wissenschaftliche Studie über die Wirkung des Buchinger Heilfastens durch. Das Team analysierte eine detaillierte Datensammlung von 1.422 Fastenden, die im Jahr 2016 ein fünf- bis zwanzigtägiges Fastenprogramm in der Klinik absolvierten. Die Ergebnisse der Studie wurden kürzlich in dem renommierten Fachjournal „PLOS One“ veröffentlicht.

Fasten mobilisiert eingespeicherte Energien im Fettgewebe

Unter anderem zeigte die Untersuchung, dass Fasten die Energien des menschlichen Körpers mobilisiert, die im Fettgewebe gespeichert sind. Hieraus resultieren laut den Forschenden zahlreiche positive Aspekte. Beispielsweise schalte der Stoffwechsel um und beziehe seine Energien nicht mehr aus Glukose, sondern aus Fett- und Keton-Verbrauch. Die Mediziner belegten dies durch die permanente Anwesenheit von Ketonkörpern im Urin der Teilnehmenden.

Abnehmen durch Heilfasten

Fasten geht laut der Studie auch mit einem signifikanten Gewichtsverlust einher. Die Teilnehmenden hatten nach dem Heilfasten einen verminderten Bauchumfang sowie verringerte Cholesterin- und Blutfettwerte. Die Forschenden bewerten das medizinische Fasten als geeignete Methode zur Gewichtsreduktion.

Fasten gegen Bluthochdruck, Diabetes und Herz-Kreislauf-Beschwerden

Weiterhin zeigte die Studie, dass sich durch das Fasten der Blutdruck der Teilnehmenden normalisierte. Auch die Blutzucker- und HbA1c-Werte waren nach dem Heilfasten besser als vorher. Das Studienteam empfiehlt das Buchinger Heilfasten zur Prävention von Herzkrankheiten sowie zur Behandlung von Typ-2 Diabetes und Bluthochdruck.

Arthritis, Fettleber, Hypercholesterinämie und Erschöpfungszustände

Auch bei anderen Beschwerden führte das medizinisch begleitete Fasten zu einer Besserung. Bei 84 Prozent der Teilnehmenden verbesserte sich der Verlauf von schwerwiegenden Erkrankungen und Beschwerden wie Arthritis, Fettleber, hohe Blutfettwerte und Erschöpfungssyndrom. Richtig durchgeführt müssen Fastende auch keine Hungergefühle ertragen. 93 Prozent der Teilnehmenden gaben an, während der Behandlung keinen Hunger verspürt zu haben.

Welche Nebenwirkungen können beim Fasten auftreten?

Die Studie befasst sich ausschließlich mit den Auswirkungen von medizinisch begleitetem Fasten in einer Klinik. Hier konnten die Ärztinnen und Ärzte nur wenige Nebenwirkungen dokumentieren. In einzelnen Fällen wurde insbesondere in den ersten drei Tagen von unruhigem Schlaf, Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Lendenwirbelschmerzen berichtet.

Über das Buchinger Wilhelmi Fastenprogramm

Die Teilnehmenden führten das Heilfasten über das Buchinger Wilhelmi Fastenprogramm durch. Bei dieser traditionellen Methode nehmen die Patientinnen und Patienten durchschnittlich 200 Kalorien pro Tag über biologische Fruchtsäften und Suppen zu sich. Das Fastenprogramm wird zusätzlich durch körperliche Aktivität begleitet und durch eine Umgebung unterstützt, die durch Ruhe und Achtsamkeit geprägt ist. (vb)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Heilfasten-Studie belegt die positiven Auswirkungen auf Bluthochdruck, Diabetes, Übergewicht und viele weitere Erkrankungen

Heilfasten-Studie bestätigt zahlreiche positive Auswirkungen

Die bislang größte Studie dieser Art belegt die zahlreichen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, die das Heilfasten bewirken kann. Bei über 1400 Teilnehmenden wurden die gesundheitlichen Effekte des Heilfastens dokumentiert. Die Ärzte konnten zeigen, dass ein klinisches Fastenprogramm eine sichere und gut verträgliche Methode sowohl zur Prävention von alterungsbedingten Erkrankungen als auch zur Behandlung von chronischen Stoffwechselstörungen und Übergewicht ist.

Forschende um Dr. med. Françoise Wilhelmi de Toledo der Klinik Buchinger Wilhelmi am Bodensee führten kürzlich in Kooperation mit Professor Dr. Andreas Michalsen von der Universitätsklinik Charité Berlin die bisher größte wissenschaftliche Studie über die Wirkung des Buchinger Heilfastens durch. Das Team analysierte eine detaillierte Datensammlung von 1.422 Fastenden, die im Jahr 2016 ein fünf- bis zwanzigtägiges Fastenprogramm in der Klinik absolvierten. Die Ergebnisse der Studie wurden kürzlich in dem renommierten Fachjournal „PLOS One“ veröffentlicht.

Fasten mobilisiert eingespeicherte Energien im Fettgewebe

Unter anderem zeigte die Untersuchung, dass Fasten die Energien des menschlichen Körpers mobilisiert, die im Fettgewebe gespeichert sind. Hieraus resultieren laut den Forschenden zahlreiche positive Aspekte. Beispielsweise schalte der Stoffwechsel um und beziehe seine Energien nicht mehr aus Glukose, sondern aus Fett- und Keton-Verbrauch. Die Mediziner belegten dies durch die permanente Anwesenheit von Ketonkörpern im Urin der Teilnehmenden.

Abnehmen durch Heilfasten

Fasten geht laut der Studie auch mit einem signifikanten Gewichtsverlust einher. Die Teilnehmenden hatten nach dem Heilfasten einen verminderten Bauchumfang sowie verringerte Cholesterin- und Blutfettwerte. Die Forschenden bewerten das medizinische Fasten als geeignete Methode zur Gewichtsreduktion.

Fasten gegen Bluthochdruck, Diabetes und Herz-Kreislauf-Beschwerden

Weiterhin zeigte die Studie, dass sich durch das Fasten der Blutdruck der Teilnehmenden normalisierte. Auch die Blutzucker- und HbA1c-Werte waren nach dem Heilfasten besser als vorher. Das Studienteam empfiehlt das Buchinger Heilfasten zur Prävention von Herzkrankheiten sowie zur Behandlung von Typ-2 Diabetes und Bluthochdruck.

Arthritis, Fettleber, Hypercholesterinämie und Erschöpfungszustände

Auch bei anderen Beschwerden führte das medizinisch begleitete Fasten zu einer Besserung. Bei 84 Prozent der Teilnehmenden verbesserte sich der Verlauf von schwerwiegenden Erkrankungen und Beschwerden wie Arthritis, Fettleber, hohe Blutfettwerte und Erschöpfungssyndrom. Richtig durchgeführt müssen Fastende auch keine Hungergefühle ertragen. 93 Prozent der Teilnehmenden gaben an, während der Behandlung keinen Hunger verspürt zu haben.

Welche Nebenwirkungen können beim Fasten auftreten?

Die Studie befasst sich ausschließlich mit den Auswirkungen von medizinisch begleitetem Fasten in einer Klinik. Hier konnten die Ärztinnen und Ärzte nur wenige Nebenwirkungen dokumentieren. In einzelnen Fällen wurde insbesondere in den ersten drei Tagen von unruhigem Schlaf, Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Lendenwirbelschmerzen berichtet.

Über das Buchinger Wilhelmi Fastenprogramm

Die Teilnehmenden führten das Heilfasten über das Buchinger Wilhelmi Fastenprogramm durch. Bei dieser traditionellen Methode nehmen die Patientinnen und Patienten durchschnittlich 200 Kalorien pro Tag über biologische Fruchtsäften und Suppen zu sich. Das Fastenprogramm wird zusätzlich durch körperliche Aktivität begleitet und durch eine Umgebung unterstützt, die durch Ruhe und Achtsamkeit geprägt ist. (vb)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Weiße Blut-Zellen in verschiedene Untergruppen haben unterschiedliche Neigungen zur Sicherung in Reaktion auf Entzündungen

Weiße Blutkörperchen, auch bekannt als Monozyten, spielen eine wichtige Rolle im Immunsystem reagiert auf eine Infektion. Sie haben gezeigt, zu fusionieren und bilden mehrkernige Riesenzellen (MGCs) bei entzündlichen Reaktionen, oder in Reaktion auf die eingeführten Materialien wie medizinische Implantate, aber wenig ist bekannt über die Mechanismen, die der fusion-Prozess und seine funktionelle Bedeutung. Eine kollaborative Studie hat gezeigt, dass verschiedene Monozyten-Untergruppen haben unterschiedliche Neigungen zur Sicherung in Reaktion auf Entzündungen.

Die Studie, geführt von Siew-Cheng Wong von der A*STAR Singapore Immunology Network und Peter Mönch von der University of Sheffield in Großbritannien, untersuchte die fusion Kapazität von drei verschiedenen humanen Monozyten-Populationen. Durch das Sortieren von Zellen mit Hilfe der Durchflusszytometrie, Sie gereinigt klassischen -, zwischen-und nichtklassische Monozyten, welche definiert sind auf der Grundlage der Proteine auf Ihrer Oberfläche. „Diese Untergruppen haben unterschiedliche Aktivitäten, die in Krankheiten wie Tuberkulose, und so erwarteten wir deutliche Unterschiede in Ihren Fähigkeiten zu bilden Riesenzellen“, sagte Wong.

Siew-Cheng Wong und Kollegen festgestellt, dass nach Exposition gegenüber ConA, eine Zucker-bindendes protein, stimuliert die Produktion von fusion-Auslösung pro-entzündliche Moleküle, zwischen-Monozyten in der Lage waren, zu verschmelzen schneller als die anderen Monozyten-subsets. Diese intermediären Monozyten-abgeleitete MGCs waren auch größer als die abgeleitete von den anderen Populationen.

Um zu bestimmen, welche Teilmenge-spezifische Faktoren könnten Einfluss auf das MGC-Bildung in der klassischen -, zwischen-und nichtklassische Monozyten, untersuchten Sie die expression von verschiedenen tetraspanins—Proteine mit vier transmembrandomänen, die seit Verwicklung in vielen Membran-fusion-Ereignisse.

Zwar waren Sie in der Lage zu blockieren intermediate Monozyten-Zell-fusion durch die Ausrichtung auf die tetraspanin CD63, Sie nicht finden eine signifikante Korrelation zwischen der expression von anderen tetraspanins und MGC-Bildung. ConA Exposition erhöht die Produktion des zytokins interleukin-1 in dieser Untergruppe, was darauf hindeutet, dass pro-inflammatorische Signale, die dazu beitragen die Verschmelzung Prozess.

Analyse von anderen fusion-bedingten Membranproteinen zeigten, dass DC-STEMPEL, ein protein mit sieben membrane-spanning domains, die eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der selbst-Toleranz, war die einzige, die geäußert wurde, auf deutlich höherem Niveau im intermediären Monozyten als in den beiden anderen Untergruppen. Die höhere expression von DC-STAMP könnte in Bezug auf die größere fusion-Kapazität der intermediate-Monozyten. Die unterschiedliche Neigung der Monozyten-Untergruppen zu verschmelzen, könnte wichtige Implikationen für die Behandlung von Krankheiten und medizinischen Implantat Ablehnung. Weitere Studien in verschiedenen Mechanismen der fusion, die in anderen Kontexten helfen, festzustellen, ob MGCs Entzündung verschlimmern oder dazu beitragen, die Entfernung von Fremdkörpern aus dem Gewebe.

Millionen auf verschreibungspflichtige Schlaftabletten schlafen würde durch eine Brandmeldeanlage

In einer Studie, eine der wichtigsten Klasse von verschreibungspflichtigen Schlaftabletten, die Hälfte der Teilnehmer schliefen, durch ein Feuer-alarm, so laut, wie jemand, Staubsaugen, neben Ihr Bett. Aber eine neuere alternative bewahrt die Fähigkeit zu wecken, in Reaktion auf die haltesignale, sagt eine neue Forschung.

Diese Woche veröffentlicht in „Frontiers in Behavioral Neuroscience, die Studie zeigte, dass die Mäuse, die angesichts der experimentellen hypnotischen Droge DORA-22 wake so schnell, wenn es bedroht ist als drug-free schwellen—und fallen dann wieder eingeschlafen, so schnell wie diejenigen, die standard-Schlaftabletten, sobald die Bedrohung vorüber ist.

Gemeinsame Schlaftabletten dämpfen Ihre schlafende Gehirn „intruder alert‘

Auch während des Schlafes das Gehirn verarbeitet kontinuierlich sensorische Informationen und weckt uns, wenn es eine Bedrohung erkennt. Aber die am häufigsten vorgeschriebenen Klasse von Schlafmitteln wie Benzodiazepinen bekannt, macht uns weniger wahrscheinlich zu wecken, die in Reaktion auf sensorischen input.

„Benzodiazepine stimulieren die weit verbreitete Gehirn-rezeptor GABA-A, das macht uns schläfrig, aber unterdrückt auch off-target Hirnregionen—darunter auch der ‚gatekeeper‘, der entscheidet, welche sensorische inputs zu verarbeiten“, erklärt die Studie leitende Autor Professor Tomoyuki Kuwaki der Kagoshima University, Japan.

Über das Letzte Jahrzehnt haben Wissenschaftler entwickelt eine neue Klasse von Medikamenten, den sogenannten hypnotischen dualen orexin-rezeptor-Antagonisten (DORAs). DORAs mehr gezielt das Gehirn die Schlaf – /wach-Wege, die Ihnen Sicherheit Vorteile gegenüber den Benzodiazepinen. Dazu gehören eine reduzierte „Kater“ – Effekt, mit DORAs weniger wahrscheinlich, auf Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit der Tag nach der Einnahme.

Kuwaki und Kollegen stellten die Hypothese auf, dass die Selektivität von DORAs machen könnte eine sicherere alternative im Schlaf als auch—indem das Gehirn die sensorischen Pförtner, wachsam zu bleiben und zu Bedrohungen.

DORA-22 ermöglicht die Mäuse zu wecken, um eine Bedrohung, aber immer noch hilft Ihnen schlafen

Die Gruppe testete Ihre Theorie an Mäusen.

Die Mäuse wurden dosiert und getestet nach Einbruch der Dunkelheit, wenn Sie sind in der Regel die meisten aktiv. Eine Gruppe verabreicht wurde DORA-22, der andere benzodiazepine genannt triazolam—und eine Dritte Gruppe erhielt placebo als Kontrolle.

„DORA-22 und triazolam hatte ähnliche Schlaf-fördernde Wirkung, verlängern die tiefschlafphasen um 30 bis 40% im Vergleich zu placebo“, berichtet Kuwaki.

Ein bis vier Stunden nach der Dosierung, die tief-schlafenden Mäuse wurden vorgestellt, die mit einer bedrohlichen stimulus: der Geruch eines Fuchses, ein schrilles Geräusch, wie ein Hund Pfeifen, oder zitternd von Ihren Käfig. Das zittern Frequenz wurde entwickelt, um übereinstimmen, dass von einem Erdbeben—eine ernsthafte Bedrohung für Kuwaki nativen Japan und vielen anderen teilen der Welt.

„Wie erwartet, Erregung in Reaktion auf diese bedrohliche Reize verzögerte sich deutlich in der triazolam-Behandlung, aber nicht in der DORA-22 Behandlung im Vergleich zu placebo.

Noch Erfolg versprechender, die Schlaf fördernde Wirkung des DORA-22 blieb nach dem rude awakening.

„Auch wenn der DORA-22-behandelten Mäuse waren schnell geweckt durch eine Bedrohung, die Sie anschließend fiel wieder eingeschlafen, so schnell wie triazolam und deutlich schneller als mit placebo.“

Zu helfen, zeigen, dass die Verzögerung im Wachen, die auf eine Gefährdung während der triazolam-Behandlung wurde durch speziell auf die Hemmung der sensorischen gating im Gehirn, die Forscher testeten auch die schlafenden Mäuse mit einem nicht-sensorischen stimulus.

„Die drei Gruppen weckte ebenso schnell, wenn wir plötzlich verringert die Menge an Sauerstoff in Ihren Käfig. Dies deutet darauf hin, dass die Verzögerung in mitreißenden bedrohlichen stimuli, verursacht durch triazolam wurde nicht verursacht durch eine Allgemeine Hemmung der wachenden Systeme im Gehirn.“

Menschliche Studien sind notwendig, um zu bestätigen, DORA Sicherheit und Wirksamkeit

„Obwohl es bleibt abzuwarten, ob DORAs haben die gleichen Eigenschaften bei der Verwendung in Menschen, unsere Studie liefert wichtige und viel versprechende Einblicke in die Sicherheit von Hypnotika.“

Paul (2) von Kita wegen Diabetes ausgeschlossen – jetzt will Krankenkasse helfen

Der kleine Paul (2) ist wegen seiner Diabetes-Erkrankung von der Kita ausgeschlossen worden. Während die Stadt Oberhausen in Sachen Finanzierung eines Betreuers weiter auf stur schaltet, kündigt jetzt die Krankenkasse Unterstützung für die Familie Hecht an.

Vor einem Jahr wurde bei dem kleinen Paul aus Oberhausen im Ruhrgebiet Diabetes Typ 1 festgestellt. Dahinter steht eine Autoimmunkrankheit, bei der die Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse zerstört werden und kein körpereigenes Insulin produziert wird.

Die Betroffenen müssen auf die Ernährung achten, den Blutzucker messen und Insulin spritzen. Ein Management, das der gerade Zweijährige nicht alleine bewerkstelligen kann. Deshalb sitzt seine Mutter Nina Hecht (35) vormittags in einem Nebenraum der Kita "Schatzkiste", um eingreifen zu können, wenn Paul Hilfe braucht. Eine Situation, die für die Familie nur schwer zu bewerkstelligen ist. Denn normal zu arbeiten ist für die Mutter nicht möglich.

Kinder mit Diabetes Typ 1 benötigen spezielle Unterstützung – nicht nur privat, sondern auch in der Kita. Und die verwehrte Paul und seiner Familie Ende 2018 das Sozialamt Oberhausen mit der Begründung "bei der Erkrankung Diabetes handelt es sich um ein medizinisches Problem, das ausschließlich über den Bereich der Behandlungspflege abgedeckt werden kann. Folgerichtig war der Antrag abzulehnen". (FOCUS Online berichtete)

Barmer: "Wir möchten Paul helfen und ihn und seine Familie unterstützen"

Doch jetzt zeichnet sich eine Wendung in dem Fall ab. Bei der Barmer-Krankenversicherung zeigte man sich auf Nachfrage von FOCUS Online "erschrocken" darüber, dass sich das Sozialamt fast vier Monate Zeit gelassen hat, den Antrag der Hechts abzulehnen. Man werde sich nochmals eingehend mit Pauls Situation befassen.

"Für uns ist unstrittig, dass Paul in der Kita zusätzlich Hilfe braucht – leider herrscht jedoch Uneinigkeit darüber, wie diese Unterstützung erbracht und demnach finanziert werden soll", so Sara Rebein von der Barmer Nordrhein-Westfalen. "Wir möchten Paul helfen und sind nach wie vor bereit, ihn und seine Familie mit allen uns möglichen Mitteln zu unterstützen."

Paul hat eine Insulinpumpe, die an ein Glukosemessgerät unter seiner Haut gekoppelt ist. In bestimmten Abständen misst der Sensor Pauls Blutzucker kontinuierlich und engmaschig im Gewebe. Bei einer drohenden Unterzuckerung schlägt das Messgerät laut Alarm. Außerdem funkt es die Werte an die Insulinpumpe.

Es gibt Hoffnung für Familie Hecht: Paul soll neues Gutachten bekommen

Auf FOCUS-Online-Nachfrage wird die Kasse nun noch einmal mit der Familie Hecht Kontakt aufnehmen, um die Situation neu zu besprechen. "In Anbetracht der jüngsten Entwicklung" könne es ein neues Gutachten geben, um "erneut zu beurteilen, ob bei Paul zwischenzeitlich die Voraussetzungen für eine spezielle Krankenbeobachtung vorliegen". Zudem wolle man mit dem Kinderarzt über die Frequenz für die Behandlungspflege sprechen und sich mit dem Pflegedienst besprechen. "Die Barmer setzt alles ihr Mögliche daran, für Paul eine schnelle und unbürokratische Lösung zu finden." 

Nina Hecht zeigte sich erleichtert: "Ich hoffe, dass sich alle einigen können, damit Paul bald ohne meine Begleitung in die 'Schatzkiste' kann. Mein größter Wunsch wäre, wenn wir Eltern uns nicht in diesen Dschungel der Antragstellung begeben müssten, wenn es eine Stelle gäbe, bei der alles zusammenläuft und bei der sich Kasse, Sozialamt und Pflegedienst einigen."

Sozialamt spielt den Ball an Kasse und Kita zurück

Gegenüber FOCUS Online bleibt die Stadt Oberhausen bei ihrer ablehnenden Haltung. "Nach Rechtsauffassung des Sozialhilfeträgers besteht im vorliegenden Fall kein Anspruch auf die Gestellung einer zusätzlichen Begleitperson für das Kind. Die spezifischen Bedürfnisse werden durch die gewährte Behandlungspflege der Krankenkasse, die im Bedarfsfall ausgeweitet werden kann, abgedeckt. Die Beaufsichtigung des Kindes obliegt dem Personal in der Kindergarteneinrichtung."

Weil Diabetes Typ 1 eine Krankheit ist, sind aus Sicht der Behörde einzig die Kassen zuständig und nicht die Stadt. Und weil das Kind in die Kita geht, müssen die Erzieher entscheiden, ob sie sich das zutrauen.

"Die 'Schatzkiste' ist eine wunderbare Kita mit tollem Personal. Sie sind wirklich aufgeschlossen, aber sie wollen das nicht verantworten. Ich kann das verstehen. Wenn wenn man mit Diabetes sonst nichts zu tun hat, hat man Angst etwas falsch zu machen und damit die Gesundheit des Kindes zu gefährden", so Nina Hecht.

Zuständige Leistungsträger einigen sich nicht, Eltern werden zu Bittsteller

Wenn das Personal in Kita oder Schule die Diabetesbetreuung übernimmt, geschieht das freiwillig. Die Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Diabetologie (AGPD) rät dazu, dass sich Kita-Personal durch ein Diabetes-Team schulen lässt, um Infos zur Erkrankung und zu Notfallsituationen zu vermitteln. Zudem empfiehlt es konkrete Absprachen zwischen Eltern und Betreuungspersonen zu Blutzuckerkontrollen, Medikamentengabe, Dosierungen und Notfallmaßnahmen – möglichst schriftlich fixiert.

Ein Haftungsrisiko bestehe nicht, versichert Jutta Wendenburg von der AGPD gegenüber der "Medical Tribune". Kinder und Betreuer seien über die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Trotzdem werden die Kinder von einer Kita schon mal abgelehnt, hat auch die AGPD festgestellt.

Die Kinderärzte sehen aber noch ein anderes Problem: "Im Alltag zeigt sich oft, dass sich die zuständigen Leistungsträger nicht im Innenverhältnis einigen, sondern die Eltern als Bittsteller bei jedem einzelnen Leistungsträger mit der gewährten (aber nicht ausreichenden) Kostenzusage oder -absage des anderen Leistungsträgers auftreten müssen."

Kinderdiabetologen arbeiten darauf hin, dass es künftig eine koordinierende Stelle gibt, die den Antrag der Eltern prüft und die entsprechenden Hilfen koordiniert. "Ebenso notwendig ist die verpflichtende Schulung der jeweiligen Einrichtung durch die Diabetesteams und deren Finanzierung."

Dann schicken Sie uns Ihre Geschichte an [email protected]!

Die Krankenkasse ist "erschrocken" über den Sozialhilfeträger

Das alles ist noch Zukunftsmusik. Familie Hecht hat es noch mit der herkömmlichen Antragstellung zu tun. Von ihrer Krankenkasse erhielt sie zunächst im Sommer 2018 eine "punktuelle Betreuung" genehmigt, also einen Pflegedienst, der dreimal täglich zur Oberhauser Kita "Schatzkiste" fährt, um den Blutzuckerspiegel zu messen und zu spritzen. Für die übrigen Kosten sei die Stadt zuständig, die entsprechend von der Krankenkasse informiert wurde.

Bei der Barmer ist man über das Vorgehen des Sozialträgers deshalb auch irritiert, wird aber aktiv. "Wir verstehen die Sorgen von Pauls Eltern. Zudem sind wir erschrocken, dass der Sozialhilfeträger vier Monate nachdem wir ihn fristgemäß eingeschaltet haben (gemäß § 15 SGB IX) die Zuständigkeit für einen Teil von Pauls Unterstützung von sich gewiesen hat. Bis heute haben wir vom Träger keine Rückmeldung auf unser Schreiben vom 27. August 2018 erhalten."

Berichte, Videos, Hintergründe: Von Montag bis Freitag versorgt Sie FOCUS Online mit den wichtigsten Nachrichten aus dem Gesundheitsressort. Hier können Sie den Newsletter ganz einfach und kostenlos abonnieren.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Einfluss auf die innere Uhr: Intensives Licht macht schläfrig

Mit zunehmender Intensität des Sonnenlichts wächst das Schlafpensum

Bei vielen Menschen führt das mangelnde Licht in den Wintermonaten dazu, dass sie müde und antriebslos werden. Bestimmte Insekten jedoch werden schläfrig, wenn das Sonnenlicht besonders intensiv ausfällt. Das haben Forscher nun herausgefunden.

Auswirkungen unterschiedlicher Lichtintensitäten auf den Tag-Nacht-Rhythmus

Gesundheitsexperten raten meist dazu, auf ausreichendes Licht zu achten, da einen sonst schnell die Müdigkeit einholt. Bei bestimmten Insekten hingegen wächst mit zunehmender Intensität des Sonnenlichts das Schlafpensum, die Mittagspause verlängert sich und die Wiederaufnahme der Aktivität verschiebt sich in den Abend hinein. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher aus Deutschland und den USA, die untersucht hatten, welche Auswirkungen unterschiedliche Lichtintensitäten auf den Tag-Nacht-Rhythmus der Taufliege Drosophila haben.

Innere Uhr wird synchronisiert

„Wir konnten zeigen, dass Licht geringer, mittlerer und hoher Intensität auf unterschiedlichen, spezifischen Wegen die innere Uhr im Gehirn der Fliege auf den 24-Stunden-Tag synchronisiert“, erklärte Prof. Dr. Charlotte Helfrich-Förster von der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) in einer Mitteilung.

Gemeinsam mit ihrem ehemaligen Doktoranden Dr. Matthias Schlichting, der jetzt im Labor des Nobelpreisträgers für Physiologie 2017, Michael Rosbash, an der Brandeis University in Waltham, Massachusetts (USA) forscht, hat sie die Studie geleitet.

Die Ergebnisse des Teams wurden in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „The Journal of Neuroscience“ veröffentlicht.

Verzögerter Start in die üblichen Abendaktivitäten

Die Experimente zeigen, dass Licht hoher Intensität das Verhaltensmuster von Taufliegen deutlich beeinflusst. Auffällig war dabei vor allem eine deutlich verlängerte „Siesta“ der Taufliege um durchschnittlich etwa eine Stunde, mindestens jedoch um 30 Minuten.

Damit einher ging ein verzögerter Start in die üblichen Abendaktivitäten, die von den Fliegen in der Regel mit einer Verspätung von ein bis zwei Stunden aufgenommen wurden.

Auch den für diese Verhaltensänderungen auf molekularer Ebene Verantwortlichen konnten die Forscher identifizieren: spezielle Fotorezeptoren außerhalb der Netzhaut, die unter dem Namen Hofbauer-Buchner-Äuglein oder HB eyelets bekannt sind.

Diese mikroskopisch kleinen „Zusatzaugen“ – jedes von ihnen besteht aus gerade einmal vier Sinneszellen – sind erst seit 30 Jahren bekannt. Entdeckt wurden sie 1989 von den Würzburger Biologen Alois Hofbauer und Erich Buchner.

Durch hohe Lichtintensitäten wird die Siesta der Fliegen verstärkt

„Wir konnten erstmals zeigen, dass die Hofbauer-Buchner-Äuglein auf hohe Lichtintensitäten reagieren und die Siesta der Fliegen verstärken“, sagte Helfrich-Förster.

Der Signalweg, den sie dabei einschlagen, ist mehrstufig: Über spezifische Acetylcholinrezeptoren wirken die HB eyelets auf eine Untergruppe der Uhr-Neuronen ein, was deren Calcium-Spiegel erhöht.

Als Konsequenz schütten die Neuronen im rückwärtig gelegenen Teil des Fliegengehirns ein spezielles Neuropeptid aus – den „Pigment-Dispersing Factor“ (PDF).

Dort beeinflusst PDF die Aktivität weiterer Uhr-Neuronen, die die Ausprägung der Siesta regulieren und den Beginn der Abendaktivität steuern.

Nach Ansicht der Wissenschaftler ist diese Reaktion auf starken Lichteinfall bei der Taufliege sinnvoll.

„Dies ist ein wesentlicher Mechanismus um starkes, eventuell schädliches Licht während der Mittagszeit zu vermeiden“, erklärte die Neurobiologin.

Schließlich gehen hohe Lichtintensitäten häufig mit heißen Sommertagen einher, die insbesondere für Insekten gefährlich sein können – zum einen, weil sie rasch austrocknen könnten, zum anderen weil sie im hellen Tageslicht leichter von ihren Fressfeinden entdeckt werden.

Vergleichbare Strukturen beim Menschen

Um die Möglichkeit auszuschließen, dass nicht die intensive Lichteinstrahlung, sondern möglicherweise die damit verbundene Wärmeentwicklung Auslöser des verlängerten Mittagsschlafs ist, haben die Forscher zur Kontrolle ihre Experimente auch an speziellen, gentechnisch veränderten Fliegen durchgeführt.

Deren innere Uhr reagiert nicht mehr auf Temperaturveränderungen, aber trotzdem zeigen die Fliegen noch das veränderte Verhalten. Dies spricht dafür, dass der Lichteintrag verantwortlich für den verlängerten Mittagsschlaf und die späte Abendaktivität ist.

Laut den Autoren zeigen die Ergebnisse ihrer Studie „überraschende Parallelen zu Säugetiermechanismen“.

Auch Säugetiere – und übrigens auch Menschen – besitzen spezialisierte Fotorezeptoren, die starkes Licht wahrnehmen, und ihre Signale direkt zur inneren Uhr in einen speziellen Bereich des Zwischenhirns (Hypothalamus) leiten.

Ob deren Aktivierung allerdings auch beim Menschen zu einer Verlängerung der Siesta führt, sei nicht bekannt. Die Wissenschaftler halten es aber für durchaus möglich. (ad)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

"Meine Ärzte und auch ich waren überrascht": Susanne Fröhlich schwört auf Heilfasten

Die Bestsellerautorin Susanne Fröhlich fastet aus Gesundheitsgründen. „Ich habe das Fasten schon vor Jahren begonnen, um mein Rheuma in den Griff zu bekommen“, sagte die 56-Jährige der „Augsburger Allgemeinen“. „Ich konnte keinen Sport mehr machen und meine Arme nicht mehr unbeschwert bewegen.“ Zunächst sei sie skeptisch gewesen, ob es ihr helfe. „Meine Ärzte und auch ich selbst waren dann überrascht, wie gut das anschlug.“ Fröhlich hat aus ihrer Erfahrung ein Buch („Fröhlich fasten!“) gemacht, für das auch ihr früherer Partner Gert Scobel fastete. „Mein Ex hat sogar gerade zum zweiten Mal gefastet, weil er die Erfahrung so toll fand.“

Fröhlich schwört auf das Heilfasten nach der strengen Buchinger-Methode. Dabei nimmt man ausschließlich Tee, Wasser, Säfte und Gemüsebrühe zu sich. Sie können nun wieder joggen und ihre Rheumafaktoren im Blut seien verschwunden, sagte Fröhlich. „Ich faste ein bis zweimal im Jahr und habe seither nie mehr Schmerzen in der Hüfte und der Schulter gehabt.“ Zwischen den Kuren nehme sie drei bis vier Kilogramm zu. 

+++ Mehr zu der Methode Heilfasten nach Buchinger erfahren Sie hier +++

Zu Beginn seien die Fastenkuren ein großer Horror, gestand die Autorin, die essen liebt und 2004 den Bestseller „Moppel-Ich“ landete. „Wenn man sich vor etwas wirklich fürchtet, ist man hinterher überrascht, dass es gar nicht so schlimm war, wie man dachte.“ Die gewonnene schlanke Figur sei ihr dagegen weniger wichtig: „Schlank zu sein heißt nicht, glücklich zu sein.“

Auch in der aktuellen „Gala“, laut der Fröhlich 66 Kilogramm bei 1,74 Meter Körpergröße wiegt, spricht die Autorin übers Fasten und ihr Gewicht: „Mein Gewicht ist kein Faktor für Glück. Ich bin glücklich, wenn es den Menschen, die ich liebe, gut geht, wenn ich viele soziale Kontakte habe. Wozu soll ich 58 Kilo wiegen?“


Quelle: Den ganzen Artikel lesen

1 2 3 4