Aktuelle Studie weist die Vorteile von Vitamin-D auf den Blutzuckerspiegel nach

Vitamin D als Therapieergänzung bei Stoffwechselstörungen geeignet

Österreichische Forscher haben herausgefunden, dass Frauen, die an einer bestimmten Stoffwechselstörung leiden, mit Vitamin-D-Nahrungsergänzung geholfen werden kann. Die Wissenschaftler haben in ihrer Studie die positive Wirkung von Vitamin D auf die Blutzuckerwerte nachgewiesen.

Sinnvolle Vitamin-D-Supplementierung

Vor allem in der dunklen Jahreszeit wird oft auf Vitamin-D-Nahrungsergänzungsmittel zurückgegriffen, um sich mit dem sogenannten „Sonnenvitamin“ zu versorgen. Experten zufolge sind solche Präparate aber nicht für alle Menschen ratsam. Für Frauen, die an einer bestimmten Stoffwechselstörung leiden, ist eine Vitamin-D-Supplementierung aber sehr wohl empfehlenswert, wie Forscher aus Österreich nun herausgefunden haben. Sie haben die positive Wirkung von Vitamin D auf die Blutzuckerwerte von Patientinnen mit hormonellen Störungen nachgewiesen.

Eine der häufigsten hormonellen Störungen

Das „Polyzystische Ovar-Syndrom“ (PCOS) ist eine der häufigsten hormonellen Störungen, die oft Ursache von Zyklusstörungen bis hin zu Unfruchtbarkeit ist.

Typisch für das PCOS sind beispielsweise ein dunkler Flaum auf der Oberlippe, breite, dichte Augenbrauen, eine Schambehaarung, die sich bis auf die Oberschenkel und in einem breiten Streifen bis zum Bauchnabel zieht und dunkle Haare auf den Waden, schreibt der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) in einer Mitteilung.

Charakteristisch bei der Stoffwechselstörung sind vergrößerte Eierstöcke mit etlichen kleinen Follikeln, wie in einem Beitrag von „scilog“ – dem Magazin des österreichischen Wissenschaftsfonds FWF – erklärt wird.

Deshalb berücksichtigen viele Therapien oft (nur) den Aspekt unerfüllter Kinderwunsch.

Erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes

Doch die gesundheitlichen Folgen sind umfassender. So gilt ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Typ-2-Diabetes als belegt, wobei die ungünstige Wirkung auf Stoffwechselparameter wie Blutzuckerwert und Insulin mit dem höheren Testosteron-Spiegel der Patientinnen zusammenhängt.

Außerdem ist Vitamin-D-Mangel eine häufige Begleiterscheinung.

Laut Elisabeth Lerchbaum, Internistin an der Abteilung für Endokrinologie und Diabetologie der Medizinischen Universität Graz, ist dieser bei rund 80 bis 85 Prozent der Patientinnen vorhanden.

Bei ihr an der Klinik erhalten die Frauen im Falle eines Vitamin-D-Mangels nun ergänzend zur Standard-Therapie eine medizinisch abgesicherte Dosis Vitamin D.

Es bleibt unter Beobachtung, wie sich der Vitamin-D-Spiegel entwickelt. Die Verabreichung von Vitamin D hatte nämlich in einer vom Wissenschaftsfonds FWF geförderten Studie bei den Erkrankten auf Blutzuckerwerte einen positiven Effekt.

„Bei uns an der Universitätsklinik für Innere Medizin messen wir heute routinemäßig bei den Betroffenen den Vitamin-D-Spiegel mit. Diese Maßnahme ist die Umsetzung der Ergebnisse unserer Studie über die Wirkung einer Vitamin-D-Supplementierung“, so Lerchbaum.

Vitamin D senkt Blutzuckerwerte

In der Studie, die im Fachmagazin „European Journal of Nutrition“ veröffentlicht wurde, nahmen 180 Frauen mit und 150 Frauen ohne PCOS über sechs Monate hinweg einmal wöchentlich ein Vitamin-D-Präparat zu sich.

Allen gemeinsam war, dass sie zu Studienbeginn einen Vitamin-D-Mangel hatten. Bei den Patientinnen mit PCOS wirkte sich die zusätzliche Einnahme des Vitamins schon nach kurzer Zeit positiv auf die Blutzuckerwerte aus:

„Der Nüchtern-Blutzuckerwert ist ein Risikomarker für Vorstufen von Diabetes. Wir haben zusätzlich den Anstieg des Blutzuckerwerts nach einer normalen Mahlzeit mithilfe von Zuckerwasser simuliert“, erklärte die Ärztin.

Letzteres macht noch frühere Vorstufen von Diabetes Typ2 erkennbar. Das ist insofern wichtig, weil frühe Formen von Stoffwechselproblemen, wie leicht erhöhte Blutzuckerwerte oder ein gesteigerter Insulinspiegel, häufig bereits im Frühstadium eines PCOS auftreten.

Wenn sich diese Entwicklung beeinflussen lässt, kann dies das Risiko von Stoffwechselerkrankungen senken.

Was die Forschenden überraschte: Bei den gesunden Studienteilnehmerinnen wirkte sich die Einnahme von Vitamin D ungünstig auf den Blutzuckerwert aus.

Entstehung von Stoffwechselerkrankungen verhindern

Den Angaben zufolge verändert sich die Problematik mit der Erkrankung im Laufe des Lebens: Bei Frauen Anfang 20 sind demnach meist Zyklusstörungen oder hormonbedingte Probleme mit Haut und Haar vorrangig.

„Sie haben darüber hinaus kaum Beschwerden. Später kann der unerfüllte Kinderwunsch zum Problem werden. Ab etwa Anfang 40 rücken dann Stoffwechselprobleme in den Vordergrund“, sagte Lerchbaum.

An der Universitätsklinik für Innere Medizin, wo Lerchbaum tätig ist, setzt man deshalb bei der Behandlung von PCOS schon lange auch auf die Aspekte Ernährung, Fitness und Lebensstil. Das soll die Entstehung von Stoffwechselerkrankungen verhindern helfen.

Je ausgeprägter Stoffwechselprobleme wie Übergewicht oder Fettleibigkeit (Adipositas) aber sind, und je mehr schon vergeblich dagegen getan wurde, desto schwieriger wird die Umsetzung eines gesünderen Lebensstils.

Hinzu kommt, dass sich etwa eine starke Gewichtsabnahme ungünstig auf Muskelmasse und Knochendichte auswirkt. Vitamin D könnte beides in Schach halten, vor allem in Kombination mit Kalzium.

„Unsere Dosierung ist sicher, günstig, hat keine Nebenwirkungen, einfach in der Anwendung und unterstützt in allen Stadien den Behandlungserfolg“, betonte die Ärztin.

Das ist für die Betroffenen wichtig, weil die gängigen – häufig hormonellen – Therapien wegen der Nebenwirkungen, dem hohen Zeitaufwand und der psychischen Belastung nicht zu unterschätzen sind.

Vitamin-D-Spiegel hängt mit der genetischen Veranlagung zusammen

Ziel der Maßnahme ist, den als optimal geltenden Vitamin-D-Spiegel zu erreichen.

Die Studie hat zudem gezeigt, dass der individuelle Vitamin-D-Spiegel mit der genetischen Veranlagung zusammenhängt – die Verfahren, um diesen genetisch zu ermitteln, sind aber noch zu kostspielig, um in der klinischen Routine Verwendung zu finden.

Hierin steckt aber viel Potenzial, weil daraus das individuelle Optimum und die richtige Dosierung ermittelt werden könnten. Was Letzteres angeht, rät die Internistin, Vitamin D generell nicht ohne eine vorherige Bestimmung des Spiegels selbst einzunehmen.

Oft ist nämlich eine Überdosierung die Folge. Außerdem wirkt sich dieses „Extra“ an Vitamin D bei Gesunden laut FWF-Studie sogar eher ungünstig auf Stoffwechselparameter aus.

Auf der sicheren Seite ist, wer seinen Spiegel bestimmen lässt, im Falle eines Vitamin-D-Mangels eine gezielte Dosis einnimmt und nach ein paar Monaten den Vitamin-D-Spiegel kontrolliert.

Fest steht heute jedenfalls, dass sich bei Frauen, die an PCOS erkrankt sind und einen Vitamin-D-Mangel aufweisen, die Ergänzung der Therapie durch richtig dosierte Vitamin-D-Präparate positiv auf die Blutzuckerwerte auswirkt – und leicht umsetzbar ist.

Durch längerfristiges Beobachten der Studienteilnehmerinnen möchte das Forscherteam darüber hinaus herausfinden, ob diese Maßnahme auch das Auftreten von Diabetes Typ2 tatsächlich „hinauszögern oder gar verhindern kann“. (ad)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Nach Interoperabilität: FHIR ist das Tor für KI

ORLANDO — HL7 – FHIR (Fast Healthcare Interoperability Resources) ist weitgehend als Faktor für die Gesundheit den Austausch von Daten, die es natürlich ist, aber Führungskräfte bei IBM, Google und Microsoft sagte, es wird auch der Grundstein für künstliche Intelligenz und machine learning.

„Interoperabilität ist die Grundlage unseres healthcare-Strategie — Lehr-cloud, die Sprache zu sprechen Gesundheitswesen: HL7-FHIR, DICOM“, sagte Aashima Gupta, global head of healthcare and life sciences bei Google Cloud, während einer panel-Diskussion hier bei HIMSS19 am Donnerstag.

Google, neben IBM, Microsoft, Oracle und Salesforce, unterzeichnet ein Versprechen zu entfernen Interoperabilität Barrieren im August 2018 während der Blauen Taste 2.0 hackathon im Weißen Haus. Und während die Unternehmen noch spezifische details, die Sie gesagt, es soll sich um cloud computing, FHIR und offene APIs.

„Wir sind Konkurrenten in vielerlei Hinsicht aber auch sehr viel ausgerichtet, denn ohne Interoperabilität können wir nicht wirklich verändern und einen Unterschied machen,“ sagte Mark Dudman, die Gesundheit der globalen Produkt-und KI-Entwicklung bei IBM. “Gerade jetzt, FHIR ist unter den Systemen, die nicht interagieren, zu reden, schnell. Wir haben uns getroffen, das erste echte Ziel des Erhaltens von Systemen zu sprechen, aber jetzt werden wir zu sprechen haben in der Lautstärke.“

Wie die Interoperabilität, die Fortschritte und das Gesundheitswesen beginnen, teilen diese Datenmengen mehr regelmäßig, er setzt die Bühne für viele, die heute die größten trends, einschließlich die Gesundheit der Bevölkerung, die personalisierte Medizin und neue Technologien wie künstliche Intelligenz und machine learning.

„Wenn wir sehen, die moderne Daten-standards wie FHIR entstehen, ist es offensichtlich, dies ist ein Teil der Demokratisierung von AI,“ sagte Peter Lee, Microsoft corporate vice president für Forschung. “KI ist noch sehr handwerklich. Es hängt von der Kunstfertigkeit der hoch spezialisierte Leute.“

Das weitergehende Ziel ist nicht nur die Bereitstellung von Daten zur Verfügung, um PhD-und Daten-Wissenschaftler, sondern auch, Werkzeuge zu bauen, die Demokratisierung von AI, die erfordert interoperable Daten als grundlegende element.

„FHIR ist das gateway zum KI und dem maschinellen lernen,“ Gupta sagte. „Wir wollen oben haben FHIR in unserem analytics und machine learning tools.“

Polizei Teilen Herzzerreißende Video Warnung der Eltern vor den Gefahren der Co-Schlafen Nach dem 3 Babys Sterben

Wir bekommen es, neue mamas verbringen möchten, jede Sekunde mit Ihrem kleinen. Aber wenn es Zeit für Bett, Sie müssen geben Sie Ihrem Kind Raum, um Sie zu schützen. Ein Florida-Polizei warnt Eltern über die Gefahren von co-schlafen, oder schlafen im gleichen Bett, wie Sie Ihr baby, nach drei Säuglinge starben in einem Florida county im Januar.

Laut einem video auf der Escambia County police department Facebook-Seite, ein Kind das schlafen im Bett der Eltern, wenn das baby bekam verheddert in der Decke und starb. Das zweite Baby erstickt, nachdem immer eingekeilt zwischen einem Stofftier und einem Kinderbett. Im Dritten Fall, eine Frau schlief während des Stillens Ihr Kind, nur aufwachen, um zu finden Ihr Baby tot ist.

Public Service Announcement – Todesfälle bei Säuglingen in Escambia County *teilen & tag einen Freund Chief Deputy Chip Simmons und Amber Southard interview Captain Dawn Janes zu diskutieren. Januar Anstieg der Säuglingssterblichkeit in Escambia County. Sehen Sie dieses segment, wenn Sie ein Elternteil, ein Familienmitglied oder eine Bezugsperson eines Säuglings, bewusst zu werden über die aktuellen Themen. TRAGEN ABC 3 News, Pensacola WKRG NBC 15, WPMI – TV Mobile-Cat Country 98.7 FOX10 News NewsRadio 92.3 1330 WEBY 1370 WCOA Sprechen 103.7 790AM CBS News WUWF Milton Post WSRE Northwest Florida Daily News Meine Magic 106 Jet 100.7 104.1 WDLT NASH 102.7 WXBM

„Ein Elternteil schlief mit einem Kind in Ihren Armen, wachte mit dem Kind in die Gauner von der couch, zwischen Ihr und der couch Kissen, und nur etwas so einfaches wie, dass,“ Captain Dawn Janes in dem video gesagt. „Weißt du, du bist müde und das baby schläft, und es ist nicht entwickelt genug, um Sie wissen zu lassen,“ Hey, ich bin in einem schlechten Werbespot. Ich kann mich nicht bewegen. Ich kann nicht atmen.‘ Es ist nur wirklich traurig, wenn so etwas passiert.“

Die Abteilung glaubt, dass das co-sleeping Todesfälle passiert im Januar kann durch die Eltern schlafen mit Ihrem baby, halten die kleinen warm im winter.

Putting ein baby zum schlafen in eine Krippe mit zu vielen decken können auch gefährlich sein, sagte Janes. Kleinkinder können verheddert im dicken cover und Drossel, die ist, warum Sie empfiehlt, immer mit einer leichten Decke. „Auch wenn es cool ist, ein baby ist sowas von heiß sowieso, so dass Sie wirklich brauchen nicht alle extra decken, die wir denken, Sie benötigen,“ fügte Sie hinzu.

Die American Academy of Pediatrics (AAS) hat lange davor gewarnt Eltern über die Gefahren von co-sleeping. Nach der AAP-Richtlinien, Eltern sollten niemals legen Sie das baby auf einem sofa, couch, gepolsterten Stuhl, entweder allein oder schlafen mit einer anderen person. Die AAP sagt auch das baby ‚ s Krippe sollte klar sein der Krippe Stoßstangen, decken, Kissen und Stofftiere.

Babys sollten teilen sich ein Zimmer mit Ihren Eltern, bis Sie ein Jahr alt ist, ist die AAP Staaten, aber immer in einer Krippe, nicht in dem Bett.

Co-schlafen ist nie Wert zu riskieren Ihre Babys Leben. Erziehung ist anstrengend, aber wenn Sie jemals fühlen Sie sich schläfrig, als Sie halten Ihr baby, aufstehen und legte den kleinen in die Krippe. Es ist immer besser, sicher zu sein als traurig.

Abnehmen: Real oder Fake? Beginnt der Fettabbau erst nach 30 minütigen Trainingseinheiten?

Muskelkater, Abnehmen, Schwitzen: Verschiedene Sportmythen hinterfragt

Regelmäßig Sport zu treiben hilft beim Abnehmen. Stimmt es aber, dass die Fettverbrennung erst nach 30 Minuten Training beginnt, wie oft behauptet wird? Und ist es tatsächlich ein gutes Zeichen, dass sich nach dem Sport ein Muskelkater einstellt?

Sport hilft beim Abnehmen

Untersuchungen zufolge leben immer mehr Übergewichtige in Deutschland. Viele versuchen, durch eine kalorienärmere Ernährung beziehungsweise eine Diät abzunehmen. Doch das allein reicht meist nicht aus. Um Bauchfett abzubauen, ist es in der Regel auch nötig, sich regelmäßig zu bewegen. Ausdauersport eignet sich hier besonders gut. Kurze Trainingseinheiten hingegen helfen nicht beim Abnehmen, wird oft behauptet. Stimmt das aber wirklich oder ist diese Behauptung in die Kategorie Sportmythen einzuordnen?

Mehr Kalorien verbrennen als man zu sich nimmt

Es wird immer mal wieder behauptet, dass man mindestens eine halbe Stunde trainieren muss, bis die Fettverbrennung einsetzt. Kann man aber wirklich erst abnehmen, wenn man mehr als eine halbe Stunde Sport treibt?

Nein, meinen Gesundheitsexperten. Auch schon wenige Minuten Bewegung täglich kurbeln die Fettverbrennung an.

Vor allem regelmäßiges Intervalltraining trägt dazu bei, schlanker zu werden.

Wer sein Gewicht reduzieren will, muss aber vor allem auf eine negative Kalorienbilanz achten. Also mehr Kalorien zu verbrennen, als man zu sich nimmt.

Wissenschaftlich belegt

Auch in wissenschaftlichen Studien konnte gezeigt werden, dass man schon durch kleine Trainingseinheiten abnehmen kann.

So berichteten Forscher aus Kanada im Fachmagazin „PLOS ONE“ über eine Untersuchung, die zu dem Ergebnis kam, dass bereits zehn Minuten Workout über mehrere Monate hinweg zum Erfolg führen.

Den Angaben zufolge steigerte sich bei den Probanden während des zwölfwöchigen Studienzeitraums die Kondition und ihr Körperfettanteil sank.

Es spricht allerdings nichts dagegen, seine Trainingseinheiten länger zu gestalten.

Muskelkater ist kein gutes Zeichen

Übertreiben darf man es allerdings auch nicht. Vor allem Männer trainieren öfter nach dem Motto „No Pain, No Gain“ und meinen, ein wenig Muskelkater nach dem Sport sei ein gutes Zeichen, doch Gesundheitsexperten widersprechen dem.

Fachleute sind sich zwar über die Ursachen eines Muskelkaters noch immer nicht ganz einig, doch meist wird davon ausgegangen, die Schmerzen entstehen, wenn einzelne Muskelfasern reißen.

Die Muskelschmerzen sind ein Hinweis darauf, dass der Körper einige Tage Ruhe braucht.

Vom sogenannten „Wegtrainieren“ wird dringend abgeraten. Das führt nur dazu, dass die Muskeln noch mehr Zeit zum regenerieren brauchen.

Übrigens ist die Meinung, dass Dehnen vor dem Sport einem Muskelkater vorbeugen kann, unter Fachleuten mittlerweile vom Tisch.

Es gebe für diese Annahme keine wissenschaftlichen Untersuchungen.

Manche Sportler schwitzen mehr als andere

Auch die Annahme, verstärktes Schwitzen beim Sport sei ein Zeichen schlechterer Kondition, gehört zu den Sportmythen.

„Zwar sagt die Stärke des Schwitzens nichts über die Kondition aus, denn es ist eine sehr individuelle Eigenschaft“, erklärt die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) in einer Mitteilung.

Doch der Körper lernt mit steigendem Training, seine eigene „Klimaanlage“ schnell zu starten und effizient zu nutzen. Das schont Herz und Kreislauf, denn die peripheren Gefäße erweitern sich schneller.

Dies sorgt für eine konstant niedrige Körpertemperatur, Herzfrequenz und Blutdruck bleiben niedrig.

Beim untrainierten Sportler dauert es länger, bis der Schweiß tropft. Beginnt er jedoch damit, so schwitzt er meist sehr stark und verliert mehr Elektrolyte als der Trainierte, so die Experten.

Drinnen oder draußen?

Ob Sport besser drinnen oder draußen betrieben werden sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

So ist es zwar in der Regel von Vorteil, wenn man im Freien läuft und frische Luft bekommt, doch je nach Feinstaub-Kontaminierung kann dies auch zum gesundheitlichen Risiko werden.

Auch bei großer Hitze oder extremer Kälte ist es eher anzuraten, sich auf Sportmöglichkeiten im Fitnessstudio oder in der Turnhalle zu konzentrieren. (ad)

  • twittern  0 
  • teilen  
  • mitteilen 
  • info 

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Mythos oder Fakt? Abnehmen: Setzt unsere Fettverbrennung erst nach 30 Minuten Bewegung ein?

Muskelkater, Abnehmen, Schwitzen: Verschiedene Sportmythen hinterfragt

Regelmäßig Sport zu treiben hilft beim Abnehmen. Stimmt es aber, dass die Fettverbrennung erst nach 30 Minuten Training beginnt, wie oft behauptet wird? Und ist es tatsächlich ein gutes Zeichen, dass sich nach dem Sport ein Muskelkater einstellt?

Sport hilft beim Abnehmen

Untersuchungen zufolge leben immer mehr Übergewichtige in Deutschland. Viele versuchen, durch eine kalorienärmere Ernährung beziehungsweise eine Diät abzunehmen. Doch das allein reicht meist nicht aus. Um Bauchfett abzubauen, ist es in der Regel auch nötig, sich regelmäßig zu bewegen. Ausdauersport eignet sich hier besonders gut. Kurze Trainingseinheiten hingegen helfen nicht beim Abnehmen, wird oft behauptet. Stimmt das aber wirklich oder ist diese Behauptung in die Kategorie Sportmythen einzuordnen?

Mehr Kalorien verbrennen als man zu sich nimmt

Es wird immer mal wieder behauptet, dass man mindestens eine halbe Stunde trainieren muss, bis die Fettverbrennung einsetzt. Kann man aber wirklich erst abnehmen, wenn man mehr als eine halbe Stunde Sport treibt?

Nein, meinen Gesundheitsexperten. Auch schon wenige Minuten Bewegung täglich kurbeln die Fettverbrennung an.

Vor allem regelmäßiges Intervalltraining trägt dazu bei, schlanker zu werden.

Wer sein Gewicht reduzieren will, muss aber vor allem auf eine negative Kalorienbilanz achten. Also mehr Kalorien zu verbrennen, als man zu sich nimmt.

Wissenschaftlich belegt

Auch in wissenschaftlichen Studien konnte gezeigt werden, dass man schon durch kleine Trainingseinheiten abnehmen kann.

So berichteten Forscher aus Kanada im Fachmagazin „PLOS ONE“ über eine Untersuchung, die zu dem Ergebnis kam, dass bereits zehn Minuten Workout über mehrere Monate hinweg zum Erfolg führen.

Den Angaben zufolge steigerte sich bei den Probanden während des zwölfwöchigen Studienzeitraums die Kondition und ihr Körperfettanteil sank.

Es spricht allerdings nichts dagegen, seine Trainingseinheiten länger zu gestalten.

Muskelkater ist kein gutes Zeichen

Übertreiben darf man es allerdings auch nicht. Vor allem Männer trainieren öfter nach dem Motto „No Pain, No Gain“ und meinen, ein wenig Muskelkater nach dem Sport sei ein gutes Zeichen, doch Gesundheitsexperten widersprechen dem.

Fachleute sind sich zwar über die Ursachen eines Muskelkaters noch immer nicht ganz einig, doch meist wird davon ausgegangen, die Schmerzen entstehen, wenn einzelne Muskelfasern reißen.

Die Muskelschmerzen sind ein Hinweis darauf, dass der Körper einige Tage Ruhe braucht.

Vom sogenannten „Wegtrainieren“ wird dringend abgeraten. Das führt nur dazu, dass die Muskeln noch mehr Zeit zum regenerieren brauchen.

Übrigens ist die Meinung, dass Dehnen vor dem Sport einem Muskelkater vorbeugen kann, unter Fachleuten mittlerweile vom Tisch.

Es gebe für diese Annahme keine wissenschaftlichen Untersuchungen.

Manche Sportler schwitzen mehr als andere

Auch die Annahme, verstärktes Schwitzen beim Sport sei ein Zeichen schlechterer Kondition, gehört zu den Sportmythen.

„Zwar sagt die Stärke des Schwitzens nichts über die Kondition aus, denn es ist eine sehr individuelle Eigenschaft“, erklärt die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) in einer Mitteilung.

Doch der Körper lernt mit steigendem Training, seine eigene „Klimaanlage“ schnell zu starten und effizient zu nutzen. Das schont Herz und Kreislauf, denn die peripheren Gefäße erweitern sich schneller.

Dies sorgt für eine konstant niedrige Körpertemperatur, Herzfrequenz und Blutdruck bleiben niedrig.

Beim untrainierten Sportler dauert es länger, bis der Schweiß tropft. Beginnt er jedoch damit, so schwitzt er meist sehr stark und verliert mehr Elektrolyte als der Trainierte, so die Experten.

Drinnen oder draußen?

Ob Sport besser drinnen oder draußen betrieben werden sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

So ist es zwar in der Regel von Vorteil, wenn man im Freien läuft und frische Luft bekommt, doch je nach Feinstaub-Kontaminierung kann dies auch zum gesundheitlichen Risiko werden.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Unterschätztes Risiko: Baby kämpfte nach nur einem „Herpes-Kuss“ über Tage um sein Leben

Fast durch einen Kuss getötet: Baby kämpfte wegen Herpes um sein Leben

In Großbritannien wäre ein einjähriges Baby fast gestorben, weil es durch einen Kuss mit Herpesviren infiziert worden war. Das Kind musste vier Tage im Krankenhaus behandelt werden. Die Eltern warnen andere Menschen nun davor, Kleinkinder auf den Mund zu küssen.

Kleines Mädchen hatte überall violette Hautausschläge

Ein einjähriges Mädchen aus der nordenglischen Stadt Darlington wäre fast gestorben, weil es mit Herpesviren infiziert wurde. Den Eltern war zunächst nicht klar, was ihrem Kind fehlte. „Kaylah weinte so sehr, ich wusste, es konnte nur bedeuten, dass sie Schmerzen hatte“, erklärte die Mutter gegenüber der Zeitung „Daily Mail“. „Wir waren zu Hause und ich wollte sie gerade in die Badewanne legen, als ich plötzlich Spuren an ihren Beinen sah.“ Den Angaben zufolge hatte das Baby überall violette Hautausschläge. „Ich hatte Angst, mein erster Gedanke war, dass es etwas mit Meningitis zu tun hatte, weil sie es vorher hatte“, so die Mutter. Im Krankenhaus stellte sich jedoch heraus, dass das Kind mit Herpesviren infiziert worden war.

Zwei von drei Menschen mit Herpesviren infiziert

Gesundheitsexperten zufolge sind zwei von drei Menschen mit Herpesviren infiziert.

Doch die meisten Menschen, die sich damit anstecken, zeigen nie Symptome und wissen wahrscheinlich nicht, dass sie infiziert sind. Daher wird Lippenherpes oft unbemerkt übertragen.

Die Viren werden häufig erst durch bestimmte Einflüsse wie Stress oder starke Sonneneinstrahlung aktiv und führen unter anderem zu Herpes im Mund.

Bei manchen Menschen ist dann besondere Vorsicht geboten. Erwachsene mit Lippenherpes sollten beim Kontakt mit kleinen Kindern sehr vorsichtig sein.

Denn schon ein Kuss von ihnen kann für Babys tödlich enden, wie ein älterer Fall aus den USA zeigte.

Auch die kleine Kaylah aus England wurde dadurch in eine lebensbedrohliche Situation gebracht.

Infektion hätte tödlich enden können

Wie es im Bericht der „Daily Mail“ heißt, stellten die Ärzte im Krankenhaus fest, dass der schmerzhafte violette Hautausschlag bei der kleinen Kaylah durch das Herpes-Simplex-Virus verursacht wurde.

„Die Ärzte sagten uns, dass jemand mit einer kalten Wunde sie auf die Lippen geküsst haben muss und weil das Immunsystem von Babys nicht stark genug ist, entwickelte sie den Ausschlag“, erklärte die 22-jährige Mutter.

Ihr Verlobter sei schockiert gewesen und „konnte nicht glauben, dass das alles nur wegen einem Kuss war.“

Das kleine Mädchen musste vier Tage lang im Krankenhaus bleiben, wo es mit Antibiotika behandelt wurde.

Die Mediziner verwiesen darauf, dass das Baby Glück gehabt hat, die Infektion hätte auch tödlich enden können.

„Wenn wir nicht schnell ins Krankenhaus gegangen wären, hätte es sehr gefährlich sein können, hätten wir sie verlieren können“, sagte die junge Mutter.

Nach Angaben der Eltern hat sich ihre Tochter noch immer nicht ganz erholt. Einen Monat nach der Entlassung aus der Klinik muss sie noch täglich Medikamente einnehmen und einmal wöchentlich zum Arzt gebracht werden.

Warnung der Eltern

Die Eltern der kleine Kaylah wenden sich nun an die Öffentlichkeit, um andere Menschen vor dem Risiko zu warnen.

„Ich möchte nur, dass andere Eltern wissen, dass Sie nicht körperlich krank sein müssen, um einem Baby zu schaden – Sie können nur ein Träger des Virus sein und sie trotzdem beeinflussen“, so die Mutter.

Laut dem Zeitungsbericht kann das Virus bei Säuglingen entweder durch einen Kuss oder bei Neugeborenen von der Mutter übertragen werden, wenn sie innerhalb der letzten sechs Schwangerschaftswochen zum ersten Mal Genitalherpes hatte.

Das Risiko wird erheblich reduziert, wenn sie es vor der Schwangerschaft hatte, da sie die zur Bekämpfung erforderlichen Antikörper weitergegeben hat.

Es ist nicht das erste Mal, dass Eltern, von denen viele ihre Babys verloren haben, die Warnung ausgegeben haben, dass Fremde die Kleinen nicht küssen dürfen.

„Bitte küssen Sie keine Babys anderer Leute“, erklärte auch Marian Nicholson von der Herpes Viruses Association.

Herpes möglichst frühzeitig behandeln

Wenn die Infektion bekannt ist, wird Erwachsenen von Gesundheitsexperten geraten, Lippenherpes möglichst frühzeitig zu behandeln. Doch was hilft gegen Herpes?

Bei normalem Verlauf werden häufig Arzneimittel eingesetzt, die die Virusvermehrung hemmen sollen. Die Infektion muss aber nicht immer mit antiviralen Medikamenten behandelt werden.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Frauen doppelt so Häufig leiden an schweren Depressionen nach einem Schlaganfall

Neue Forschung veröffentlichte heute in der europäischen Journal für Neurologie hat festgestellt, dass Frauen doppelt so Häufig leiden an schweren Depressionen nach einem Schlaganfall als Männer.

Das team von Forschern des King ‚ s College London folgte, und die Progression der Symptome über fünf Jahre nach Symptombeginn in 2,313 Menschen (seinen 1.275 Männer und 1,038 Frauen).

Sie fanden heraus, dass 20% der Frauen litt unter schweren Depressionen im Vergleich zu 10% der Männer. Sie fanden auch unterschiedliche Muster der symptom-progression; dass eine langfristige erhöhte Symptome der depression sind assoziiert mit einer höheren Mortalität; und das zunächst moderate Symptome bei Männern tendenziell schlimmer geworden im Laufe der Zeit.

Der Schlaganfall ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die Auftritt, wenn der Blutfluss zum Teil des Gehirns blockiert wird. Schätzungsweise einer von sechs Menschen weltweit einen Schlaganfall in Ihrem Leben, und es gibt mehr als 100.000 Schlaganfälle in Großbritannien jedes Jahr. Obwohl der Schweregrad und die Symptome sind vielfältig, etwa ein Drittel aller überlebenden erleben depression nach Ihrem Schlaganfall: etwa 400.000 Menschen in Großbritannien heute.

Patienten, die Ihren ersten Schlaganfall zwischen 1998 und 2016 wurden rekrutiert, um die Untersuchung der South London Stroke Register (Sicherheits-Lichtschranke SLSR) und wurden überwacht, bis Juli 2017. Teilnehmer, die psychische Gesundheit wurde anhand der Hospital Anxiety and Depression Scale (HADS) und mit Querverweisen auf Ihre körperliche Gesundheit und die sozio-demographischen Daten.

Lead-Autor Dr. Salma Ayis von der Schule für die Gesundheit der Bevölkerung & Environmental Sciences am King ‚ s College London, sagte: „wir können Zwar nicht genau ermitteln, warum eine depression ist häufiger bei Frauen, könnte es sein, dass Frauen zeichnen mehr von Ihrem Selbstbewusstsein und Selbstwert aus Ihrer sozialen Beziehungen und damit empfindlicher auf die Herausforderungen in der Pflege dieser. Auch, da die Frauen länger Leben, Sie sind mehr ausgesetzt, Einsamkeit, schlechte körperliche Gesundheit und den Verlust von Unterstützung, von denen alle könnten zu Depressionen führen.

Wie ein Student Starb in Seinem Schlaf Nach dem Essen Übrig gebliebene Nudeln

Der beste Teil über die Vorbereitung und Kochen für ein großes fest ist, dass genügend leckere Reste zum letzten Sie die nächsten Nächte. Aber es gibt einen entscheidenden Schritt, wenn es um das Essen Reste niemals zu überspringen: speichern Sie in den Kühlschrank. Einen Jungen Mann, speiste auf übrig gebliebene Nudeln nicht tun, und es scheint, haben ihn das Leben gekostet.

Der Fall der 20-jährige aus Belgien war ursprünglich gemeldet, im Jahr 2008 im Journal of Clinical Microbiology. Vor kurzem, jedoch, ein YouTuber, welcher unter dem Namen Dr. Bernard ein video gepostet auf den Fall setzen es wieder in die Schlagzeilen und machen die Geschichte zu gehen virale.

Hier der Fall in Kürze: nach der Rückkehr Nach Hause von der Schule eines Tages, der Mann (identifiziert als AJ im YouTube-video) erhitzt einige übrig gebliebene Nudeln, die Links auf der Küchentheke, in seinem Mikrowelle, musste es zum Abendessen, und ging dann nach draußen, um Sport zu treiben. Nur eine halbe Stunde später, kehrte er nach Hause zurück Klagen über Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und übelkeit.

Er warf ein paar mal, aber angenommen, er hatte einen schlimmen Fall von Lebensmittelvergiftung, so ging er zu Bett, um zu versuchen zu schlafen. Seine Eltern fanden seinen leblosen Körper am nächsten morgen, wenn er nicht für Klasse.

AJ hatte eine Lebensmittelvergiftung, aber es war viel ernster als die meisten Fälle. Eine Autopsie ergab, es wurde verursacht durch ein Sporen bildendes Bakterium namens bacillus cereus.

Belgiens Nationale Referenz-Labor für Lebensmittelbedingte Ausbrüche untersuchten Proben von Nudeln und Tomatensauce, nahm der ansonsten gesunde Menschen. Stellt sich heraus, es waren genug Giftstoffe aus den Bakterien in den Resten, die Sie wahrscheinlich verursacht seine Leber zu Versagen, ihn zu töten.

Keine Sorge, dies bedeutet nicht, Sie können nie Essen Tag alte Nudeln wieder. Wenn AJ würde seine Reste im Kühlschrank innerhalb von zwei Stunden, nachdem Sie ursprünglich gekocht, er vielleicht heute noch Leben. Wenn Sie speichern bereits gekochter Nahrung, setzen Sie es in gedeckte, flache Behälter und stellen Sie sicher, dass die Temperatur in Ihrem Kühlschrank ist 40°C oder niedriger. Nach 3-4 Tagen, werfen Sie die uneaten überreste, rät foodsafety.gov. Es ist immer besser, sicher zu sein als traurig.

Unsere top-Storys in Ihrem Posteingang, melden Sie sich bei der Gesund Leben – newsletter

Eine frühzeitige Behandlung, baseline-psychische Gesundheit sind Prädiktoren der Lebensqualität nach Radiochirurgie für Gehirn-Metastasen

Klinische Forscher, die Studie Tumore, die Metastasen auf das Gehirn haben des öfteren gefragt, „Wie lange müssen unsere Patienten Leben?“ Eine neu veröffentlichte Studie fordert eine andere Frage: „Wie gut unsere Patienten Leben?“

Ein team von Neurochirurgen und Strahlung Onkologen stellte die Frage an den Patienten, bevor und nachdem Sie unterzog sich einer stereotaktischen Radiochirurgie, einschließlich Gamma-Messer radiosurgery, für metastasierendem Hirntumoren. Die Antworten, veröffentlicht in der Journal of Neurosurgery, enthalten die erwarteten Ergebnisse und eine überraschung.

„Patienten, die früh mit dem Gamma-Knife hat eine bessere quality-of-life-Messungen, und Patienten, die mehr Metastasen erging es noch schlimmer“, sagt Ronald Warnick, MD, ein Neurochirurg mit Mayfield Gehirn & Wirbelsäule, Co-Direktor des Gamma Knife-Zentrum am jüdischen Krankenhaus, Barmherzigkeit, Gesundheit, und eine Studie co-investigator.

„Das ist nicht verwunderlich. Mehr unerwartet war unsere Feststellung, dass Patienten, die litt unter Angst und depression in der Zeit Ihrer Operation weiterhin unter diesen psychischen Problemen, egal, wie erfolgreich Ihre Tumoren behandelt wurden.“

Die Studie unterstreicht die Notwendigkeit für eine proaktive Behandlung von hirnmetastasen sowie Fragen der psychischen Gesundheit, Dr., sagt Warnick. „Wenn ein patient erhält eine Diagnose von Lungenkrebs, zum Beispiel, sollten wir auch für die Gehirn-Metastasen mit der MRT-scan. Und wenn Gehirn Tumoren erkannt werden, wir sollten Sie behandeln, Sie sogar als primäre Krebs ist evaluiert und behandelt. Weil Gamma Knife nicht unterbrechen, anderen Behandlungen, wie Chemotherapie, gibt es keine Notwendigkeit zu warten.

„Wir müssen auch erkennen, dass die Behandlung von Angst und depression in der Zeit der Radiochirurgie Behandlung kann eine Verbesserung der Lebensqualität der Patienten, wie Sie zurechtkommen mit Ihrer Erkrankung.“

Während stereotaktische Radiochirurgie, hohe-Energie-Strahlen ausgeliefert sind, die von einer Maschine auf eine oder mehrere Tumoren. Die Strahlung, die Balken sind genau gezielt unter Schonung der gesunden Gewebe in der Nähe. Es ist kein Einschnitt, und die Patienten in der Regel nach Hause gehen am gleichen Tag.

Das Journal of Neurosurgery Studie nahmen 116 Patienten, die Teil eines nationalen Qualitäts-Registrierung für stereotaktische Radiochirurgie. Die registry ist eine initiative der American Association of Neurological Surgeons und der American Society for Radiation Oncology. Die Patienten wurden behandelt in 19 Zentren, darunter auch Das Jüdische Krankenhaus, die Universität von Virginia, New York University, Yale University, Vanderbilt University, Duke University, der UCLA und der University of Southern California.

Principal investigator war Jason Sheehan, MD, Ph. D., Professor in der Abteilung der Neurologischen Chirurgie an der Universität von Virginia.

„Überleben ist Häufig verwendet als primären Endpunkt im Gehirn Metastasen Studien,“ die Autoren schreiben. „Trotzdem, es wurde immer mehr Interesse, LQ [Lebensqualität] als Indikator für das outcome in den Studien von fortgeschrittenen Krebs-Patienten.“

Die Patienten wurden gebeten, die fünf quality-of-life-Fragen vor der Behandlung mit Operation und mindestens einmal folgende Radiochirurgie. Die ärzte auch die gesammelten Informationen über mehrere Variablen, einschließlich der Behandlung Parameter, die Anzahl der Metastasen, und Tumoren Gesamtvolumen.

Die Forscher fanden, dass die Stabilität oder sogar die Verbesserung des quality-of-life-scores wurde im Zusammenhang mit früheren Radiochirurgie Behandlung nach der Diagnose der hirnmetastase, während eine Verschlechterung erzielt wurden im Zusammenhang mit einer erhöhten Anzahl an Metastasen.

Eine sekundäre Erkenntnis war, dass die männlichen Patienten ausgedrückt, höhere Niveaus von Schmerz und Unwohlsein als männliche und weibliche Patienten sowohl vor als auch nach Ihrer Operation Behandlung.

Erkenntnisse im Zusammenhang mit Depressionen, Angst-und Herren-erleben von Schmerz sind eine Erinnerung daran, dass ein one-size-fits-all “ – Ansatz zu Krankheit muss ein Bärendienst für den einzelnen Patienten, Dr. Warnick beobachtet. „Manchmal vergessen wir, über die Bedingungen, die Sie begleiten die Krankheit, die wir versuchen, zu behandeln. In unserer Studie fragten wir nur eine Handvoll Fragen. Aber die Ergebnisse waren sehr mächtig, und Sie helfen uns in unserem Bestreben, die besten, die meisten sorgsame Pflege für unsere Patienten.

Greift Kaufland nach Real?

Der Verkauf vonStandorten der Einzelhandelskette Real geht in die heiße Phase. NachMedienberichten könnte der Wettbewerber Kaufland zuschlagen und 80 bis 100Geschäfte der Metro-Tochter übernehmen. Davon wären wohl auch zahlreicheApotheken betroffen, die als Mieter in Real-Märkten angesiedelt sind.

Bereits seit Längerem sucht der DüsseldorferEinzelhandelskonzern Metro nach einem Käufer für die schwächelnde SB-Warenhauskette Real.Nun könnte ein Interessent gefunden sein: Der zum Lidl/Schwarz-Konzerngehörende Einzelhandelsriese Kaufland wird möglicherweise Real übernehmen – zumindest einige der insgesamt 287Filialen und ihren 32.000 Beschäftigten in Deutschland. Das berichtete vor einigenTagen zuerst die Lebensmittel-Zeitung. Weitere Medien griffen das Thema in der Folge auf. 

Apotheker alsMieter

Der Deal, sofern er denn zustande kommt, könnte auchdie Apothekerbranche betreffen. Denn wie eineKonzernsprecherin gegenüber DAZ.online anmerkt, „befindet sich im überwiegendenTeil der Real-Märkte im Mall-Bereich auch eine Apotheke“. Konkrete Zahlen zurAnzahl der Mietverhältnisse teilt das Unternehmen nicht mit, vergewissert aber,dass die von Metro für Real kommunizierten Verkaufsabsichten „in der Regel dielaufenden Geschäftsbeziehungen zwischen Real und seinen Mietern nichtberühren.“ Im Klartext: Im Augenblick bleibt für die betroffenen Apothekeralles beim Alten. Wird aber ein Kaufvertrag mit einem neuen Eigentümer derReal-Märkte unterschrieben, bekommen die Apotheker möglicherweise einen neuenVermieter – und der könnte eben Kaufland heißen.

Kaufland selbst hatwie Real „an zahlreichen Standorten“ und „in der Vorkassenzone“ eine Apotheke,wie eine Sprecherin des Neckarsulmer Unternehmensseinerseits gegenüber DAZ.online mitteilt. Eine konkrete Zahl möchte derHandelsriese, mit mehr als 660 Filialen und 75.000 Mitarbeitern die mit Abstandgrößte SB-Warenhauskette in Deutschland, aber ebenfalls nicht nennen. 

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

1 2