Die Studie könnte auch erklären, warum die einmal vielversprechend für die Krebstherapie fehlgeschlagen

Fast zwei Jahrzehnte nach der eine Klasse von einst vielversprechende Krebs-Medikamenten, den sogenannten MMP-Inhibitoren auf mysteriöse Weise konnte in klinischen Studien, Wissenschaftler denken, dass Sie möglicherweise eine Erklärung für das, was schief gelaufen ist.

Die Ergebnisse in C. elegans Würmern führen könnte, um bessere Möglichkeiten, um zu verhindern, dass die ersten Schritte der Metastasierung, die Ausbreitung der Krankheit verantwortlich für 90 Prozent der Todesfälle durch Krebs.

MMP-Inhibitoren wurden zur Blockierung einer Gruppe von Enzymen, die lange dachte, dass der Schlüssel zu der Ausbreitung von Krebs. Genannte matrix-metalloproteinasen, die Enzyme, die helfen, lösen sich die harten äußeren Membran umgibt, dass beide Tumoren und gesunden Geweben, die Krebs-Zellen zu entkommen, von Ihren ursprünglichen Standorten und eingerichtet shop in anderen Organen.

Doch trotz viel versprechende Ergebnisse bei Mäusen MMP-Inhibitoren hat nicht den Menschen helfen, mit Krebs zu Leben längere und einige Patienten entwickelten schwerwiegende Nebenwirkungen.

Die neuen Erkenntnisse, von einem team unter der Leitung von Biologie-professor David Sherwood an der Duke University, deuten darauf hin, dass invasive Zellen wechseln, um brute-force und bauen einen Rammbock, wenn Ihre auflösende Enzyme sind nicht verfügbar.

Die Studie wird online angezeigt, Januar 24 in der Zeitschrift Developmental Cell.

Zu metastasieren, eine tumor-Zelle muss zum ersten mal in einen dichten Blatt-wie mesh von Proteinen und anderen Molekülen, den sogenannten Keller Membran, die Sie umgibt, die Gewebe wie eine Kevlar-wrapper.

Sherwood und sein team untersuchen einen ähnlichen Prozess in transparenter 1-millimeter-Würmer, welche—im Gegensatz zu menschlichen Tumoren—können die Forscher beobachten eindringenden Zellen in Aktion.

Normale Wurm-Zellen mit Ihrer MMP-Enzyme zu helfen, schneiden durch die matrix von Proteinen der Basalmembran, das wie eine molekulare Schere, die Forscher sagen. Aber werden die Zellen in „knockout“ Würmer fehlen der MMP-Enzyme anstatt zu bauen einen großen Vorsprung, der pummels und zerschlägt seinen Weg durch die mit brute-force, sagte der Wissenschaftler Laura Kelley, wer führte die Experimente.

Normalerweise werden die eindringenden Zelle schiebt sich durch ein enges Loch, „Art, wie die Flucht-tunnel in ‚The Shawshank Redemption,'“ Sherwood sagte. „Aber in der ko-worms, es ist mehr wie die Kool-Aid Mann, wenn er Büsten, durch die Wände.“

Die Forscher fanden auch, dass die protrusion ist gefüllt mit steifen Netzwerke der Aktin-Filamente, die für einen härteren Schlag, Schlag. Kraftstoff-die Schläge, die Zelle bewegt sich auch die Mitochondrien—die Kraftwerke der Zelle—auf die Seite der ram.

Das team entwickelte auch eine screening-Technik, die es Ihnen ermöglichte, zu identifizieren und Ziel eines mitochondrialen Gens, dass invasive Zellen verlassen sich auf in der Abwesenheit von MMPs, und waren in der Lage zu verhindern, dass die Zellen brechen durch.

Die Forscher hoffen, dass Ihre Arbeit in worms wird drug-target-Identifizierung, könnte eines Tages getestet werden, in Kombination mit MMP-Inhibitoren zur besseren Behandlung von Metastasen in den Menschen.

Die Petersilie in Ihre Vagina Ist Scheinbar eine Sache—Heres, Warum Seine Gefährlichen

Haben Sie schon das neueste bizarro sexuelle Gesundheit trend? Offenbar sind die Frauen, die Petersilie im inneren Ihrer Vagina, weil es eine „Natürliche“ Weg der Induktion einer Periode.

Die Idee für dieses vagina-Petersilie Praxis berichten zufolge kamen aus der UK-Ausgabe von Marie Claire. In einer seit-post gelöscht, das Magazin darauf hingewiesen, dass Petersilie kann helfen jumpstart menstruation durch die Festsetzung hormonelle Ungleichgewichte und Erweichung der Zervix, der laut IFL Science.

Wir sind alle zu Gunsten der Petersilie; diese Garnitur macht alle Teller hübsch Aussehen, und es soll eine Natürliche Atemerfrischungsmittel zu. Aber nicht die Petersilie wirklich der menstruation-induzierende Eigenschaften? Wir erreichten ein ob-gyn, um das herauszufinden.

„Es gibt keinen Beweis, dass sowas funktionieren würde,“ Christine Greves, MD, ein ob-gyn an Winnie Palmer Hospital for Women & Babys in Orlando, Florida, sagt, die Gesundheit. “Wenn Sie Probleme mit dem bekommen Ihre Zeit, die Sie brauchen, um einen Arzt zu sehen. Es gibt mehrere Gründe, warum das sein kann. Schwangerschaft ist die häufigste, aber es kann auch sein, polycystic Eierstock-Syndrom oder ein fehlender Eisprung, zu anderen medizinischen Gründen“, sagt Sie.

Nicht nur, dass es nicht die Arbeit als eine Periode, kick-starter, aber die Petersilie im inneren Ihrer vagina, die schädlich sein können. „Die Petersilie ist eine pflanze. Nur weil es gesund und natürlich, bedeutet nicht, dass es nicht voll von anderen Komponenten, kann sich negativ auf die scheidenflora“, sagt Dr. Greves. Wenn die normale balance von Bakterien und anderen Mikroorganismen in der Scheide ist aus dem Gleichgewicht geraten, es lässt Sie anfälliger für Probleme wie Juckreiz, Reizungen, oder eine Hefe-Infektion.

Sollten Sie am Ende mit einer dieser Komplikationen, dann schädigen Sie das Gewebe in der vagina, die natürlich schützen Sie vor gefährlicher Infektionen. „Das Gewebe kann nicht Ihre Arbeit tun, ist, um Schutz zu bieten“, sagt Dr. Greves, und das kann Sie anfälliger für immer eine sexuell übertragbare Infektion, wenn Sie ausgesetzt sind, um jemanden, der eines hat.

Wir bekommen es, dass Sie einen späten Periode kann machen Sie unruhig. Wir haben alle schon da. Aber Petersilie oder anderen grünen nicht zu beeilen, dein flow, und bewahren Sie diese und andere Lebensmittel, die so weit von Ihrer Scheide wie möglich.

“Wenn Sie irgendwelche Bedenken über Ihre Periode, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Das ist, was wir hier sind—um herauszufinden, die zugrunde liegende Ursache“, sagt Dr. Greves. Es sei denn, du bist einfügen einen tampon, die Anwendung einer vaginalen Medikamente von Ihrem Arzt verschrieben, oder mit sex-Spielzeug speziell für die vagina, halten Fremdkörper da raus.Unsere top-Storys in Ihrem Posteingang, melden Sie sich bei der Gesund Leben-newsletter

Warum malaria wiederholen? Wie Puzzleteile, die sich langsam füllte

Einige Menschen leiden unter wiederholten Angriffen von malaria. Diese können auftreten, Wochen, Monate oder länger nach Vertragsabschluss die Krankheit. Das Phänomen ist nur allzu vertraut, die diejenigen, die von Moskitos gebissen trägt die Art der malaria verursachende Organismus bekannt als Plasmodium vivax. In der Erwägung, dass die malaria-agent in Afrika ist vor allem Plasmodium falciparum, P. vivax ist die am weitesten verbreitete der mehr als ein halbes Dutzend malaria-Parasiten Arten, die Menschen infizieren weltweit.

Eine noch ungelöste Frage ist, warum erleben Menschen das Wiederauftreten von P. vivax malaria trotz erhielten eine Behandlung für die Krankheit. Es gibt auch immer noch keine absolute Klarheit darüber, wo – in welche Organe und Gewebe – Parasiten, die verantwortlich für persistierende Infektionen verbergen haben. Denn wir wissen es nicht, wir können nicht bestimmen, wie um Sie zu töten. Ohne Füllung, in diese leere, die wir nicht in der Lage zur Erreichung des Ziels der Beseitigung der malaria-Parasiten, die überall in der Welt.

Für die letzten vier Jahrzehnte, ich habe zeitweise schon Ausloten, was macht die malaria wieder auftreten, lange nachdem die Menschen die sich infiziert haben, die durch P. vivax, und haben einige bedeutende konzeptionelle Durchbrüche. Diese, kombiniert mit weitere Forschung durch andere Wissenschaftler haben sich stark verbessert unser Verständnis von, warum die malaria Auftritt.

Die letzten Voraus die ultimative Annahme der Theorie, die ich zuerst formuliert vor sieben Jahren. Nämlich, dass der Parasit vermehrt sich – unerkannt – in mehr Organen und Geweben im Körper als nur die Leber und Blut (das ist das konventionelle dogma).

Eines der Ergebnisse dieser neue Abschluss ist die zunehmende Erkenntnis, dass Drogen möglicherweise nicht beseitigen malaria-Parasiten mit gleicher Wirksamkeit in alle Teile des Körpers, die Sie bewohnen. Dies ist eine mögliche Erklärung (es gibt auch andere), warum malaria kann wieder auftreten, trotz Behandlung.

Wir haben immer noch nicht alle Antworten haben. Aber wesentliche neue Erkenntnisse entstehen, die wichtige Implikationen für die Behandlung von malaria, und schließlich Ihre Ausrottung.

Die Reise der Entdeckung

Für einige Zeit wurde angenommen, dass es nur eine Quelle der Malaria-Rückfall, nämlich eine ruhende Leber Phase des P. vivax Parasiten namens „hypnozoite“. Dieser Begriff, den ich geprägt, vor 41 Jahren, ist abgeleitet aus den griechischen Worten hypnos (Schlaf) und zoon (Tier). Also, eine „schlafende Tier“.

Wenn ein hypnozoite wacht auf, es vermehrt sich in der Leber Zelle, in der es lebt, was in der Bildung einer großen Anzahl von Nachkommen, die sogenannten Merozoiten. Nach Austritt aus der Leber-Zelle, Sie dringen in rote Blutkörperchen und zu reproduzieren in Ihnen. Wenn diese Zellen platzen, Sie Freisetzung von Merozoiten, die dann geben Sie anderen die roten Blut-Zellen, in denen der Zyklus wiederholt sich.

Es ist der fortschreitenden Verbreitung von merozoite Bühne Parasiten in die Blutbahn, das führt zu einem wiederkehrenden Anfall von symptomatischen Erkrankung.

Bis jetzt, Leber -, Zellen – und vor allem Blutgefäße – wurden in der Regel als die einzigen Lebensräume der Menschen, wo die malaria-Parasiten Leben und vermehren sich.

Aber biomedizinischen Wissens geändert hat. Es ist nun immer deutlicher, dass Rezidive entstehen durch nicht nur Merozoiten im inneren Blutgefäße, aber in der Tat von Merozoiten, die außerhalb der Blutgefäße zu.

Vor sieben Jahren habe ich darauf hingewiesen, für die erste Zeit (auf der Grundlage von komplizierten Beweismitteln) , P. vivax Rezidive kann auch erklärt werden, wenn es ein reservoir von Merozoiten, die außerhalb der Blutbahn.

Das Konzept ist einfach, dass die nicht-Blutkreislauf Herkunft von P. vivax Malaria-Rezidive können sowohl Merozoiten, die auftreten außerhalb der Blutgefäße und hypnozoites in der Leber (nicht hypnozoites nur).

Vor kurzem habe ich herausgefunden, an der University of the Witwatersrand, Knochenmark dient wahrscheinlich als merozoite reservoir für die P. vivax Parasiten. Andere Forscher hatten bereits vorgeschlagen, die Möglichkeit.

Außerdem habe ich immer wieder rationalisiert, dass die gleiche Sache beziehen könnte, der Milz, und vielleicht andere sites auch. Dieser wurde abgeschlossen durch verbinden der Punkte (in anderen Worten, theoretisch), was teilweise durch die Analyse der veröffentlichten Literatur, einige relativ obskure.

Ein Paradigmenwechsel

Dieses bessere Verständnis ist eine wichtige Entwicklung und hat Implikationen für die Behandlung von malaria und Beseitigung der malaria-Parasiten in menschlichen Populationen. Dies ist, weil es Hinweise gibt, dass eine Droge, die tötet, Merozoiten in einem Ort im Körper nicht unbedingt töten alle Merozoiten, die anderswo auftreten.

So können nicht nur die Patienten nicht geheilt werden, aber die Parasiten können in regelmäßigen Abständen geben Sie dem zirkulierenden Blutstrom und aufgesaugt werden, die durch Mücken übertragen wird, wenn Sie füttern. Dies kann dazu führen, weitere übertragung von malaria, wenn die infizierten Mücken beißen andere Menschen.

Aber wissenschaftliche dogma ist oft fest verankert. Es dauerte bis zum letzten Jahr für die Idee, dass es eine dual-Herkunft des nicht-Blutkreislauf Parasiten P. vivax Rezidive (beide Merozoiten außerhalb der Blutbahn und hypnozoites) eine Zusage zu erhalten.

Unglaube – sowie einige Dämonisierung in reflexartige Reaktionen auf meine unkonventionellen Ansichten – ist die schrittweise Metamorphose in den Vertrag. Dies geschieht vor allem wegen der neuen Forschung an der Harvard University, der University of Glasgow und anderswo. Studien haben Ergebnisse gezeitigt, die können erbracht werden als zusätzliche Unterstützung für meine sieben-Jahr-alten Konzept.

Folglich, eine dramatisch – und willkommen – Bewusstseinswandel stattfindet. Malariologists sind zu Beginn noch einmal betonen, mein Konzept, und wiederholen Sie die Belege dafür, die ich ausgegraben hatte und in bits und Stücke in meine Veröffentlichungen in den letzten Jahren, sowie Präsentationen auf internationalen Konferenzen.

Was kommt als Nächstes

Gefährliche Weihnachtsfeiertage: Warum extrem viele Herzinfarkte an Heiligabend geschehen

Die Feiertage sind eine Gefahr für die Gesundheit des Herzens

Die Weihnachtsfeiertage sollen eigentlich eine besinnliche Zeit sein, in der die Menschen sich erholen und entspannen können. Leider ist häufig genau das Gegenteil der Fall: Es herrschen Hektik und Stress. Forscher fanden jetzt heraus, dass die Feiertage einen negativen Einfluss auf die Gesundheit des Herzens zu haben scheinen. Der Heiligabend ist nach Angaben der Experten der Tag mit den meisten Herzinfarkten im gesamten Jahr.

Die Wissenschaftler der Lund University und des Karolinska Institutet in Schweden stellten bei ihrer aktuellen gemeinsamen Untersuchung fest, dass über die Weihnachtsfeiertage ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte vorliegt. Der Stress der Feiertage scheint sich also direkt auf unsere Herzgesundheit auszuwirken. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der englischsprachigen Fachzeitschrift „The BMJ“.

Heiligabend ist das Risiko für Herzinfarkte um knapp 40 Prozent erhöht

Die Weihnachtsfeiertage sollen eigentlich eine entspannte und besinnliche Zeit sein, allerdings entspricht dies häufig nicht der Wirklichkeit. Oft gibt es gerade an den Weihnachtstagen viel Stress und Zeitdruck. Besonders der Heiligabend ist der schlimmste Tag des Jahres für Herzinfarkte, sagen die Mediziner. Das Risiko für einen Herzinfarkt stieg an diesem Tag um fast 40 Prozent, fügen die Experten hinzu. Im Einzelnen haben die Untersuchungen gezeigt, dass die meisten Herzinfarkte an diesem Tag um 22.00 Uhr eintreten.

Mediziner untersuchten 283.014 Herzinfarkte

Bei der aktuellen Beobachtungsstudie wurde das Timing von 283.014 Herzinfarkten analysiert, welche zwischen dem Jahr 1998 und dem Jahr 2013 gemeldet wurden. Die verwendeten Daten stammten dabei aus dem sogenannten Swedish coronary care unit registry. Der Weihnachtsabend ist in Schweden die Hauptzeit, um sich an den Feiertagen mit der Familie zu treffen, zu feiern, zu trinken und zu essen, sagen die Forscher.

Wann war das Risiko für einen Herzinfarkt ebenfalls verstärkt?

Es gab noch einen anderen schwedischen Feiertag, welcher mit einem höheren Risiko für einen Herzinfarkt verbunden war, dabei handelt es sich um Mittsommer. An diesem Feiertag Mitte Juni schließen die Unternehmen und die Familien kommen typischerweise zusammen. Außerdem fanden die Wissenschaftler bei der Auswertung der Daten noch heraus, dass viele Herzinfarkte am frühen Morgen auftreten (vor 8 Uhr) und auch an Montagen war die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung eines Herzinfarktes erhöht. In den Osterferien und bei Sportveranstaltungen konnten die Wissenschaftler dagegen kein erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt feststellen.

Weitere Forschung ist nötig

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Warum Frauen länger leben als Männer

Egal ob Hungersnot, Krieg oder Epidemien: Frauen werden auf der ganzen Welt älter als Männer. Auch bei vielen Tierarten ist das so, aber warum? Wissenschaftler der Universität in San Francisco denken, dass es am X-Chromosom liegt.

Das X-Chromosom bestimmt nicht nur das Geschlecht: Auf ihm befinden sich auch viele Gene, die für das Überleben notwendig sind. Frauen haben zwei davon, Männer nur eines. Männer besitzen dafür ein Y-Chromosom, auf dem sich allerdings außer Genen für das männliche Geschlecht und die Gesichtsbehaarung kaum etwas befindet.

Anhand von Tierversuchen mit Mäusen, deren Geschlechtschromosomen künstlich verändert wurden, fanden die Forscher heraus, dass nur weibliche Mäuse mit zwei X-Chromosomen die maximale Lebensspanne von etwa 30 statt durchschnittlich 21 Monaten erreichten.

Die Chromosomen der Mäuse waren so verändert worden, dass neben normalen weiblichen Tieren mit zwei X-Chromosomen und männlichen XY-Tieren auch Mäuse mit weiblichen Geschlechtsorganen und XY-Ausstattung sowie Mäuse mit männlichen Geschlechtsorganen und zwei X-Chromosomen gezüchtet wurden. Unter gleichen Haltungsbedingungen wurde beobachtet, wie lange die Tiere jeweils lebten. Die XX-Tiere mit männlichen Geschlechtsorganen wurden etwa 23 Monate alt und somit auch etwas älter als ihre männlichen XY-Genossen. Am längsten lebten normale weibliche Mäuse mit zwei X-Chromosomen.

ZOU

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Warum Ballaststoffe bei Bluthochdruck vergleichbare Auswirkungen wie Arzneien haben

Der schützende Effekt von Propionsäure

Ballaststoffe, die beispielsweise aus Vollkornprodukten und Früchten entstammen, haben einen schützenden Effekt vor den schweren gesundheitlichen Auswirkungen von Bluthochdruck. Diese Auswirkung wurde schon seit längerem beobachtet und Ernährungsgesellschaften raten seit Jahren zur vermehrten Einnahme von Ballaststoffen. Ein deutsches Forschungsteam fand nun heraus, warum die Ballaststoffe diesen positiven Effekt haben. Bei der Verdauung entsteht die kurzkettige Fettsäure Propionsäure, die wie ein Medikament auf den Organismus wirkt.

Forschende des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin und der Charité Universitätsmedizin Berlin haben entschlüsselt, warum Ballaststoffe unseren Körper vor Herzkrankheiten schützen können. Das Abbauprodukt Propionsäure, dass während der Verdauung von Ballaststoffen entsteht, ist für die schützende Funktion verantwortlich. Der Studie zufolge wirkt die Propionsäure direkt auf das Immunsystem ein und beruhigt so entzündliche Prozesse, die Bluthochdruck und andere Herzkrankheiten antreiben. Die Studienergebnisse sind kürzlich in dem Fachjournal „Circulation“ erschienen.

Wie Propionsäure das Herz schützt

Laut Angaben der Forschungsgruppe ist insbesondere die kurzkettige Fettsäure Propionsäure für den schützenden Effekt der Ballaststoffe verantwortlich. Das kleine Molekül wirke direkt auf das Immunsystem ein und beruhige jene Immunzellen, die den Blutdruck in die Höhe treiben und entzündliche Prozesse antreiben. „Erst durch unsere Studie ist klar geworden, dass die Substanz den Umweg über das Immunsystem nimmt und so auf Herz und Gefäße einwirkt“, berichten Dr. Nicola Wilck und Hendrik Bartolomaeus in der Pressemitteilung zu den Studienergebnissen.

Entzündliche Prozesse werden besänftigt

„Insbesondere jene T-Helferzellen, die entzündliche Prozesse befeuern und Bluthochdruck mitverursachen, würden so beruhigt“, schreiben die Experten. Dies wirke sich unmittelbar auf die Leistungsfähigkeit des Herzens aus. Die Fettsäure Propionsäure schütze so vor den Folgen von Bluthochdruck wie Arterienverkalkung (Atherosklerose), Gewebeumbau des Herzens und Herzrhythmusstörungen.

Herzkranke Mäuse leben länger mit Propionsäure

Die positive Wirkung von Propionsäure testete das Team an Mäusen. Durch elektrische Reize konnten bei 70 Prozent der Tiere Herzrhythmusstörungen ausgelöst werden. Bei Mäusen, die zuvor Propionsäure erhalten hatten, gelangt die künstliche Auslösung der Störung nur bei 20 Prozent der Tiere. Durch Ultraschalluntersuchungen, Gewebeentnahmen und Zellanalysen belegten die Forschenden, dass die Propionsäure blutdruckbedingte Schäden am Herz-Kreislauf-System der Tiere verminderte und sich dadurch ihre Überlebensrate wesentlich steigerte.

Wie ein Medikament

„Propionsäure wirkt gegen ein Spektrum an bluthochdruckbedingten Schädigungen des Herz-Kreislaufsystems“, resümiert Arbeitsgruppenleiter Professor Dominik N. Müller. Das Team kommt zu dem Schluss, dass sich die Säure auch als eigenständiges Medikament zur Therapie von Bluthochdruck eignen könnte. „Interessant könnte das vor allem für die Behandlung von Patienten werden, die zu wenig von dieser Fettsäure haben“, so der Professor.

Propionsäure bald als eigenständiges Medikament verfügbar?

Die Forschungsgruppe sieht in der kurzkettigen Fettsäure eine neue Möglichkeit zur Therapie von Herzkrankheiten. „Vielleicht ist es sinnvoll, Propionsäure oder eine chemische Vorstufe direkt als Medikament zu verabreichen“, berichtet Dr. Wilck. Vorher müsse sich Propionsäure aber noch im Klinikalltag bewähren. Da die Fettsäure bereits für den Verzehr zugelassen ist und sie beispielsweise als Konservierungsmittel genutzt wird, seien die Hürden zur Einführung jedoch gering. „Unter diesen günstigen Voraussetzungen schafft die Propionsäure hoffentlich schnell den Sprung vom Labor zu den Betroffenen“, so das Fazit der Expertin.

Darmbakterien im Fokus der Wissenschaft

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Warum trocknen von Wäsche darstellen kann, so ein Schmerz in Singapur

Trocknen von Wäsche an Bambusstangen in geschlossenen Räumen stellt Singapur den Hausfrauen – Hausfrauen und Hausmänner – erhöhtes Risiko von Muskel-Skelett-Erkrankungen, die erstmals die biomechanische Untersuchung von Wäsche-bezogene Hausarbeit offenbart hat.

Singapur-Rohr–socket-system umfasst das anfügen gewaschen Kleidung auf einer Reihe von Bambus-Stangen, die dann eingesteckt in Steckdosen außerhalb der Küche Fenster, ähnlich wie Fahnenmasten. Eine der zwei wichtigsten Systeme (das andere mit zwei Platten unterstützen beide enden der Wäsche-pole), das Rohr–socket-system ist in den älteren öffentlichen Wohnsiedlungen, welches Haus die Mehrheit der Bevölkerung des Landes. Dieses einzigartige system ermöglicht es, Wäsche trocknen in der feuchten Stadt, wo der offene Raum an einer Prämie und Wäschetrockner sind Mangelware.

Aber mit den Hausfrauen – diejenigen, die die Verantwortung für die obligatorische Haushalts-Wartungsarbeiten – bestehend aus 2 in 10 dieser Präsentation oberen Extremität Muskel-Skelett-Erkrankungen in Singapurs Krankenhäusern, Ergotherapeuten zu untersuchen, warum das trocknen von Wäsche kann die Ursache für solche Schmerzen.

Fünf Hausfrauen Trocknung eine standardisierte Wäschekorb in Ihren eigenen Häusern waren Video von einem team unter der Leitung von Lee Hong Rui, Principal Ergotherapeutin an der Singapore General Hospital, und in der Endphase der Studie als Teil Ihrer MSc in Ergotherapie an der Brunel University London in Großbritannien. Die Forscher verwendeten die Rasche Ganzen Körper Bewertung (REBA) – Methode zu analysieren, jede der neun verschiedenen Aufgaben in der Wäsche-Trocknung und Bewertung der Risiken für jede Mutter und Hausfrau.

Die Besteuerung von Aufgaben, das abrufen von Bambus-Stangen aus, die in der Regel hohe overhead-racks am Anfang des Prozesses, und die Rückkehr der Polen am Ende, präsentieren hohe Muskel-Skelett-Risiken. Insgesamt, Wäsche-Trocknung, die eine mittlere Risiko für die Teilnehmer, mit einer durchschnittlichen REBA score von 4.3 bis 5.4 – deutlich höher als der sichere Wert von 2.

Wäsche hing zum trocknen mit Singapur Rohr–socket-system. Credit: Wikimedia Commons

„Unsere Studie zeigte, dass die engen Arbeitsbereichen und diese einzigartige Praxis, Wäsche trocknen führen Hausfrauen Annahme extreme oder ungünstige Körperhaltungen,“ sagte Frau Lee. „Das stehen auf den Zehenspitzen zu erreichen, Polen, erstreckt sich der windows – oft erstrecken Sie sich über Haushaltsgeräte, wie die Waschmaschine zu stecken-Stöcke in die Steckdosen, und tun all dies wiederholt und mit einer schlechten Körperhaltung, alle Risiken für die Hals -, Rumpf -, Schulter-und Handgelenk.“

Repetitive Bewegungen in extreme Positionen können zu einer Reduktion, wie gut Muskeln führen – Ihre Funktionsfähigkeit. Hausfrauen kompensieren können mithilfe von coping-Strategien, aber diese führen oft schlechtere Körperhaltung, wie erhöhte Rumpf verdrehen oder Schulter Höhe. Im Laufe der Zeit kann dies dazu führen, Erkrankungen wie Karpaltunnel-Syndrom, Rotatorenmanschette Sehnenentzündung und-Verspannungen Nacken-Syndrom.

Die Ergebnisse bieten einige mögliche Richtungen zu unterstützen Hausfrauen in der Formulierung von Bekämpfungsstrategien, wie zum Beispiel:

  • Neuorganisation eines Arbeitsbereichs zu reduzieren die Notwendigkeit zu über-dehnen
  • mit ein assistive-stick abrufen und zurückgeben Bambus-Stangen, um zu vermeiden, dass auf die Zehenspitzen stellen
  • die Annahme der Arbeit–rest-Strategien zur Vermeidung von Muskel-Müdigkeit, gegeben, dass die höchsten durchschnittlichen REBA Punktzahl zu sehen war, wenn arbeiten mit bamboo pole Nummer drei von sechs.

Die Bambus-Stöcke sind in der Regel gespeichert in hoher overhead-racks. Credit: IOS Press

„Dies ist die erste quantitative Studie, die konkrete Hinweise auf die positive Verbindung zwischen der physischen Arbeitsumgebung von Hausfrauen in Singapur und Ihre Muskel-Skelett-Risiko“, fügte Frau Lee.

Warum Ballaststoffe bei Bluthochdruck ähnlich wie Arzneimittel wirken

Der schützende Effekt von Propionsäure

Ballaststoffe, die beispielsweise aus Vollkornprodukten und Früchten entstammen, haben einen schützenden Effekt vor den schweren gesundheitlichen Auswirkungen von Bluthochdruck. Diese Auswirkung wurde schon seit längerem beobachtet und Ernährungsgesellschaften raten seit Jahren zur vermehrten Einnahme von Ballaststoffen. Ein deutsches Forschungsteam fand nun heraus, warum die Ballaststoffe diesen positiven Effekt haben. Bei der Verdauung entsteht die kurzkettige Fettsäure Propionsäure, die wie ein Medikament auf den Organismus wirkt.

Forschende des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin und der Charité Universitätsmedizin Berlin haben entschlüsselt, warum Ballaststoffe unseren Körper vor Herzkrankheiten schützen können. Das Abbauprodukt Propionsäure, dass während der Verdauung von Ballaststoffen entsteht, ist für die schützende Funktion verantwortlich. Der Studie zufolge wirkt die Propionsäure direkt auf das Immunsystem ein und beruhigt so entzündliche Prozesse, die Bluthochdruck und andere Herzkrankheiten antreiben. Die Studienergebnisse sind kürzlich in dem Fachjournal „Circulation“ erschienen.

Wie Propionsäure das Herz schützt

Laut Angaben der Forschungsgruppe ist insbesondere die kurzkettige Fettsäure Propionsäure für den schützenden Effekt der Ballaststoffe verantwortlich. Das kleine Molekül wirke direkt auf das Immunsystem ein und beruhige jene Immunzellen, die den Blutdruck in die Höhe treiben und entzündliche Prozesse antreiben. „Erst durch unsere Studie ist klar geworden, dass die Substanz den Umweg über das Immunsystem nimmt und so auf Herz und Gefäße einwirkt“, berichten Dr. Nicola Wilck und Hendrik Bartolomaeus in der Pressemitteilung zu den Studienergebnissen.

Entzündliche Prozesse werden besänftigt

„Insbesondere jene T-Helferzellen, die entzündliche Prozesse befeuern und Bluthochdruck mitverursachen, würden so beruhigt“, schreiben die Experten. Dies wirke sich unmittelbar auf die Leistungsfähigkeit des Herzens aus. Die Fettsäure Propionsäure schütze so vor den Folgen von Bluthochdruck wie Arterienverkalkung (Atherosklerose), Gewebeumbau des Herzens und Herzrhythmusstörungen.

Herzkranke Mäuse leben länger mit Propionsäure

Die positive Wirkung von Propionsäure testete das Team an Mäusen. Durch elektrische Reize konnten bei 70 Prozent der Tiere Herzrhythmusstörungen ausgelöst werden. Bei Mäusen, die zuvor Propionsäure erhalten hatten, gelangt die künstliche Auslösung der Störung nur bei 20 Prozent der Tiere. Durch Ultraschalluntersuchungen, Gewebeentnahmen und Zellanalysen belegten die Forschenden, dass die Propionsäure blutdruckbedingte Schäden am Herz-Kreislauf-System der Tiere verminderte und sich dadurch ihre Überlebensrate wesentlich steigerte.

Wie ein Medikament

„Propionsäure wirkt gegen ein Spektrum an bluthochdruckbedingten Schädigungen des Herz-Kreislaufsystems“, resümiert Arbeitsgruppenleiter Professor Dominik N. Müller. Das Team kommt zu dem Schluss, dass sich die Säure auch als eigenständiges Medikament zur Therapie von Bluthochdruck eignen könnte. „Interessant könnte das vor allem für die Behandlung von Patienten werden, die zu wenig von dieser Fettsäure haben“, so der Professor.

Propionsäure bald als eigenständiges Medikament verfügbar?

Die Forschungsgruppe sieht in der kurzkettigen Fettsäure eine neue Möglichkeit zur Therapie von Herzkrankheiten. „Vielleicht ist es sinnvoll, Propionsäure oder eine chemische Vorstufe direkt als Medikament zu verabreichen“, berichtet Dr. Wilck. Vorher müsse sich Propionsäure aber noch im Klinikalltag bewähren. Da die Fettsäure bereits für den Verzehr zugelassen ist und sie beispielsweise als Konservierungsmittel genutzt wird, seien die Hürden zur Einführung jedoch gering. „Unter diesen günstigen Voraussetzungen schafft die Propionsäure hoffentlich schnell den Sprung vom Labor zu den Betroffenen“, so das Fazit der Expertin.

Darmbakterien im Fokus der Wissenschaft

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Warum Forscher Spinnen melken

Hier wird eine Spinne „gemolken“. Beim sogenannten „Giftmelken“ wird dem Tier sein Gift entnommen. Mit einer Elektropinzette wird die Drüsenmuskulatur der Spinne stimuliert. Das Gift wird gesammelt. Forscher suchen in den chemischen Waffen der Natur nach medizinischen Wirkstoffen. Komponenten der Gifte können bei der Heilung von Krankheiten helfen.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

1 2