Rückruf: Drohende Salmonellen-Infektionen durch Eier von Aldi, Netto, Lidl, REWE und Kaufland

Viele verschiedene Eier-Produkte werden zurückgerufen

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sowie die Firma Eifrisch Vermarktung GmbH & Co.KG warnen derzeit vor einer möglichen Salmonellen-Vergiftung, die sich Verbraucher durch den Verzehr verschiedener Eier aus den Supermärkten Netto, Lidl, Aldi, REWE und Kaufland zuziehen könnten. Bei einem großen Eiproduzenten wurden bei behördlichen Untersuchungen Salmonellen nachgewiesen.

Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes ruft das Unternehmen Eifrisch Vermarktung GmbH & Co.KG ihre Eier zurück, die bei zahlreichen verschiedenen Märkten vertrieben wurden. Betroffen sind alle Eier aus Bodenhaltung mit den Mindesthaltbarkeitsdaten zwischen dem 19. Dezember 2018 bis einschließlich dem 24. Dezember 2018 und der Printnummer 2-DE0351691.

Welche Eier aus welchem Markt sind genau betroffen?

Die folgende Auflistung zeigt konkret, welche Marken aus welchem Supermarkt laut dem Hersteller betroffen sind:

  • Netto Marken Discount: „vom Land 10 frische Eier L-M aus Bodenhaltung“ – vertrieben in den Bundesländern Bremen und Niedersachsen.
  • Lidl: „Frische 10er L-M Eier aus Bodenhaltung“ – vertrieben in den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.
  • Aldi Nord: „Hofland 6er XL Eier aus Bodenhaltung“ – vertrieben in den Regionalgesellschaften Horst und Großbeeren.
  • REWE: „REWE Beste Wahl 6er XL Eier aus Bodenhaltung“ – vertrieben in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.
  • Kaufland: „Mein Lieblingsei 6er XL aus Bodenhaltung“ – vertrieben in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Von dem Verzehr wird dringend abgeraten

Nach Angaben des Herstellers wurden die betroffenen Produkte bereits aus dem Verkauf genommen. Wer die oben genannten Artikel schon gekauft hat, sollte diese nicht verzehren. Stattdessen können die Eier in dem Supermarkt, wo sie gekauft wurden, zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet.

Wie gefährlich sind Salmonellen?

Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) äußert sich eine Salmonellen-Infektion innerhalb einiger Tage nach dem Verzehr. Dabei können Beschwerden wie Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen sowie leichtes Fieber auftreten. In der Regel halten die Symptome mehrere Tage an und klingen dann wieder ab. Bei Säuglingen, Kleinkindern, älteren Menschen und Personen mit geschwächtem Immunsystem können sich jedoch schwere und langwierige Krankheitsverläufe entwickeln. Durch den anhaltenden Verlust von Körperflüssigkeit und Salzen drohen dann Kreislaufkollapse oder Nierenversagen, die in selten Fällen sogar zum Tod führen können.

Sollte man zum Arzt gehen, wenn man die Eier gegessen hat?

Das Bundesamt für Verbraucherschutz (BVL) rät Personen, die die Eier gegessen haben und infolge schwere oder anhaltende Beschwerden zeigen, ärztliche Hilfe aufzusuchen. Der Arzt sollte auf eine mögliche Salmonellen-Vergiftung hingewiesen werden. Wer allerdings nach dem Verzehr keine Symptome entwickelt, braucht auch nicht zum Arzt zu gehen. Eine vorbeugende ärztliche Untersuchung ist laut BVL nicht sinnvoll. (vb)
(Bildnachweis 1: alexandco/fotolia.com)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Regelmäßiger ein Glas Orangensaft senkte das Risiko für Demenz um 50 Prozent

Schützt Orangensaft vor Demenz?

Orangensaft ist ein gesundes Getränk, das zusätzlich auch noch sehr schmackhaft ist. Darum ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen gerne regelmäßig Orangensaft konsumieren. Forscher fanden jetzt heraus, dass wenn Menschen jeden Tag ein Glas Orangensaft trinken, dies das Risiko für die Entstehung von Demenz erheblich zu senken scheint.

Die Wissenschaftler der Harvard T.H. Chan School of Public Health stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass der regelmäßige Konsum von Orangensaft Menschen vor der Entstehung von Demenz schützt. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Neurology“.

Studie umfasste knapp 28.000 Probanden

Für ihre Studie überwachten die Experten fast 28.000 Männer über einen Zeitraum von zwei Jahrzehnten. Diese waren zu Beginn der Studie durchschnittlich 51 Jahre alt. So wollten sie feststellen, wie ihr Obst- und Gemüsekonsum die Gehirnleistung beeinflusst. Dabei fanden sie heraus, dass Männer, welche ein kleines Glas Orangensaft tranken, eine um 47 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit hatten, Schwierigkeiten bei der Erinnerung zu entwickeln, Anweisungen zu befolgen oder sich in vertrauten Bereichen zu bewegen. Gedächtnislücken und Verwirrung können frühe Anzeichen für einen Hirnverfall sein, der letztendlich zu lebensbedrohlicher Demenz führen kann.

Eine gesunde Ernährung schützt das Gehirn

Schätzungsweise leben weltweit 46,8 Millionen Menschen mit einer Erkrankung an Demenz. 850.000 davon leben in Großbritannkien und fünf Millionen der Erkrankten leben in den USA, sagen die Forscher. Es gibt bisher kein Heilmittel für die Erkrankung, obwohl Wissenschaftler seit Jahren versuchen, ein solches zu finden. Die neuen Beweise bekräftigen die Bedeutung einer gesunden Ernährung für die Abwehr der mit dem Alter einhergehenden Degeneration des Gehirns. Obst und Gemüse sind reich an Vitaminen und Nährstoffen, einschließlich Antioxidantien, welche das Gehirn schützen können. Die gesundheitsfördernden Vorteile können das Gehirn vor einer Ansammlung unerwünschter Moleküle schützen und eine gesunde Blutversorgung des Gehirns aufrechterhalten. Die langfristige Einnahme von Gemüse, Obst und Orangensaft könne für die Aufrechterhaltung der kognitiven Funktionen von Vorteil sein, erläutert Studienautor Changzheng Yuan von der Harvard T.H. Chan School of Public Health in einer Pressemitteilung.

Wie viel Obst und Gemüse verzehrten die Probanden?

Die Teilnehmenden der Studie beantworteten Fragebögen darüber, was sie vier Jahre lang aßen. Die Probanden wurden in fünf Gruppen eingeteilt, abhängig von der Obst- und Gemüsezufuhr. Die Gruppe mit dem höchsten Verbrauch aß ungefähr sechs Portionen Gemüse pro Tag, Teilnehmende der Gruppe mit dem geringsten Verbrauch konsumierten dagegen nur zwei Portionen. Eine Portion Gemüse wurde als eine Tasse rohes Gemüse oder zwei Tassen Blattgemüse definiert. Die Gruppe mit dem höchsten Verbrauch von Früchten konsumierte ungefähr drei Portionen pro Tag, der geringste Verbrauch bei einer Gruppe lag bei einer halben Portion. Eine Portion Obst umfasste eine Tasse Obst oder eine halbe Tasse Fruchtsaft.

Wie wirkte sich der Konsum von Gemüse aus?

Um zu messen, wie sich der Konsum von Gemüse und Obst auf die Gesundheit des Gehirns auswirkt, führten die Forscher Tests der Denk- und Gedächtnisfähigkeit durch, als die Teilnehmendem im Alter von 73 Jahre waren. Bei den Tests wurden beispielsweise Fragen gestellt, ob sich die Männer an die letzten Ereignisse oder die Liste ihrer Einkäufe erinnern können. Insgesamt entwickelten 6,6 Prozent der Männer, welche das meiste Gemüse verzehrten, eine schlechte kognitive Funktion und erzielten schlechte Ergebnisse bei den Tests, verglichen mit 7,9 Prozent der Männer, die am wenigsten Gemüse aßen.

Wie wirkte sich der Konsum von Fruchtsaft aus?

Nur 6,9 Prozent der Menschen, die jeden Tag Orangensaft tranken, entwickelten eine schlechte kognitive Funktion. Dagegen entwickelten 8,4 Prozent der Männer, die weniger als einmal im Monat Orangensaft tranken, eine schlechte kognitive Funktion. Die schützende Rolle des regelmäßigen Konsums von Fruchtsaft wurde vor allem bei den ältesten Männern beobachtet, erklären die Experten. Da Fruchtsaft normalerweise reich an Kalorien ist, sei es am besten, nicht mehr als ein kleines Glas pro Tag zu sich zu nehmen.

Obst und Gemüse zur Wahrung der kognitiven Gesundheit?

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Regelmäßig Orangensaft senkte das Risiko für Demenz um 50 Prozent

Schützt Orangensaft vor Demenz?

Orangensaft ist ein gesundes Getränk, das zusätzlich auch noch sehr schmackhaft ist. Darum ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen gerne regelmäßig Orangensaft konsumieren. Forscher fanden jetzt heraus, dass wenn Menschen jeden Tag ein Glas Orangensaft trinken, dies das Risiko für die Entstehung von Demenz erheblich zu senken scheint.

Die Wissenschaftler der Harvard T.H. Chan School of Public Health stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass der regelmäßige Konsum von Orangensaft Menschen vor der Entstehung von Demenz schützt. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Neurology“.

Studie umfasste knapp 28.000 Probanden

Für ihre Studie überwachten die Experten fast 28.000 Männer über einen Zeitraum von zwei Jahrzehnten. Diese waren zu Beginn der Studie durchschnittlich 51 Jahre alt. So wollten sie feststellen, wie ihr Obst- und Gemüsekonsum die Gehirnleistung beeinflusst. Dabei fanden sie heraus, dass Männer, welche ein kleines Glas Orangensaft tranken, eine um 47 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit hatten, Schwierigkeiten bei der Erinnerung zu entwickeln, Anweisungen zu befolgen oder sich in vertrauten Bereichen zu bewegen. Gedächtnislücken und Verwirrung können frühe Anzeichen für einen Hirnverfall sein, der letztendlich zu lebensbedrohlicher Demenz führen kann.

Eine gesunde Ernährung schützt das Gehirn

Schätzungsweise leben weltweit 46,8 Millionen Menschen mit einer Erkrankung an Demenz. 850.000 davon leben in Großbritannkien und fünf Millionen der Erkrankten leben in den USA, sagen die Forscher. Es gibt bisher kein Heilmittel für die Erkrankung, obwohl Wissenschaftler seit Jahren versuchen, ein solches zu finden. Die neuen Beweise bekräftigen die Bedeutung einer gesunden Ernährung für die Abwehr der mit dem Alter einhergehenden Degeneration des Gehirns. Obst und Gemüse sind reich an Vitaminen und Nährstoffen, einschließlich Antioxidantien, welche das Gehirn schützen können. Die gesundheitsfördernden Vorteile können das Gehirn vor einer Ansammlung unerwünschter Moleküle schützen und eine gesunde Blutversorgung des Gehirns aufrechterhalten. Die langfristige Einnahme von Gemüse, Obst und Orangensaft könne für die Aufrechterhaltung der kognitiven Funktionen von Vorteil sein, erläutert Studienautor Changzheng Yuan von der Harvard T.H. Chan School of Public Health in einer Pressemitteilung.

Wie viel Obst und Gemüse verzehrten die Probanden?

Die Teilnehmenden der Studie beantworteten Fragebögen darüber, was sie vier Jahre lang aßen. Die Probanden wurden in fünf Gruppen eingeteilt, abhängig von der Obst- und Gemüsezufuhr. Die Gruppe mit dem höchsten Verbrauch aß ungefähr sechs Portionen Gemüse pro Tag, Teilnehmende der Gruppe mit dem geringsten Verbrauch konsumierten dagegen nur zwei Portionen. Eine Portion Gemüse wurde als eine Tasse rohes Gemüse oder zwei Tassen Blattgemüse definiert. Die Gruppe mit dem höchsten Verbrauch von Früchten konsumierte ungefähr drei Portionen pro Tag, der geringste Verbrauch bei einer Gruppe lag bei einer halben Portion. Eine Portion Obst umfasste eine Tasse Obst oder eine halbe Tasse Fruchtsaft.

Wie wirkte sich der Konsum von Gemüse aus?

Um zu messen, wie sich der Konsum von Gemüse und Obst auf die Gesundheit des Gehirns auswirkt, führten die Forscher Tests der Denk- und Gedächtnisfähigkeit durch, als die Teilnehmendem im Alter von 73 Jahre waren. Bei den Tests wurden beispielsweise Fragen gestellt, ob sich die Männer an die letzten Ereignisse oder die Liste ihrer Einkäufe erinnern können. Insgesamt entwickelten 6,6 Prozent der Männer, welche das meiste Gemüse verzehrten, eine schlechte kognitive Funktion und erzielten schlechte Ergebnisse bei den Tests, verglichen mit 7,9 Prozent der Männer, die am wenigsten Gemüse aßen.

Wie wirkte sich der Konsum von Fruchtsaft aus?

Nur 6,9 Prozent der Menschen, die jeden Tag Orangensaft tranken, entwickelten eine schlechte kognitive Funktion. Dagegen entwickelten 8,4 Prozent der Männer, die weniger als einmal im Monat Orangensaft tranken, eine schlechte kognitive Funktion. Die schützende Rolle des regelmäßigen Konsums von Fruchtsaft wurde vor allem bei den ältesten Männern beobachtet, erklären die Experten. Da Fruchtsaft normalerweise reich an Kalorien ist, sei es am besten, nicht mehr als ein kleines Glas pro Tag zu sich zu nehmen.

Obst und Gemüse zur Wahrung der kognitiven Gesundheit?

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Wissenschaftler cut wichtigsten Herzerkrankungen Risiko-locus aus DNA, die durch Genom-editing

In den vergangenen zehn Jahren haben wir gelernt, dass Milliarden von Menschen tragen ein geheimnisvolles Gespenst in Ihrer DNA, die stark erhöht das Risiko für lebensbedrohliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Herzinfarkt, Aneurysmen oder Schlaganfälle zu, egal, was Ernährung, Bewegung oder medizinischen Therapie, der Sie Folgen.

Nun, Scripps Research Wissenschaftler haben einen wichtigen Durchbruch in der Enthüllung dieses medizinische Rätsel durch präzise schneiden der DNA Täter aus dem Erbgut, die verhindert, dass Blut-Gefäß-Zell-Anomalien im Zusammenhang mit diesen verheerenden Krankheiten.

Überraschend Sie auch feststellen, dass diese weit verbreitet, noch wenig verstandene DNA-region kann orchestrieren schändlichen Netzwerk von mehr als ein Drittel aller Gene bekannt, die zu erhöhten Risiken für die koronare Herzkrankheit, die Tür zu öffnen, einen neuen Satz von Präzisions-Behandlungen gezielt auf Zellen der Gefäßwand.

In einem Papier veröffentlicht 6. Dezember 2018, in der Zelle, berichten die Forscher, dass ein großer block der DNA, bekannt als der 9p21.3 Herz-Kreislauf-Risiko haplotyp, bewirkt, dass Anomalien in vaskulären glatten Muskelzellen-die Zellen in den Wänden der Blutgefäße, die normalerweise ermöglichen, Sie zu erweitern und Vertrag. Diese Zellen können auch Funktionsstörungen und dazu beitragen, plaques, verstopfen Blutgefäße, die zu Herzinfarkt und Schlaganfall.

„Wir kennen uns schon seit mehr als einem Jahrzehnt, dass die 9p21.3 haplotyp war der einflussreichste genetische Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheit Fällen — Rechnungswesen für ein erstaunlich großer 10-15 Prozent der Fälle in den Vereinigten Staaten pro Jahr. Aber, bis jetzt haben wir in der Dunkelheit über das, was es tun könnte, dieses zu verursachen,“ sagt Kristin Baldwin, professor am Scripps Research und senior-Autor auf dem neuen Papier. „Nun, mit starken Hinweise darauf, die 9p21.3 haplotyp untergräbt die Stabilität und Funktion der vaskulären Muskelzellen, haben wir eine neue route eröffnet, um Interventionen, könnten viele Millionen Menschen weltweit.“

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ein Sammelbegriff für Herzerkrankungen, Schlaganfall und anderen Bedingungen, die Einfluss auf die Herz-und Blutgefäße, ist die führende Ursache von Sterblichkeit in der Welt, was sich in rund 18 Millionen Todesfälle weltweit jedes Jahr, nach der World Health Organisation. Diese Krankheiten, die oft stammen von Atherosklerose, eine Anhäufung von plaques in Blutgefäße, blockieren den Blutfluss und verursachen Ausbrüche der Gefäßwände.

Eine Reihe von Faktoren, legen Leute an der höheren Gefahr für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich hoher Cholesterinspiegel, hoher Blutdruck, Rauchen, übergewicht und Bewegungsmangel. In den letzten Jahren, genomische Studien haben aufgedeckt eine Reihe von überwiegend genetische Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der 9p21.3 haplotyp war das erste gemeinsame Genom-region im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für koronare Herzkrankheit-eine Erkrankung, die Schäden, die Schiffe, die tragen Blutes zum Herzen — und erhöht auch die Chancen für Erkrankungen wie Aneurysmen und Schlaganfall. Es ist das derzeit die wirkungsvolle bekannte genetische Ursache von Herz-Kreislauf-Erkrankungen weltweit.

Obwohl Forscher wusste, dass der haplotyp gebunden war, zu einem erhöhten Erkrankungsrisiko, genau was geschieht in den Körpern der Menschen blieb eine Frage der Spekulation. Eine Hürde ist, dass die Krankheit das Risiko haplotyp gefunden wird, nur in den Menschen, mit Armen ähnlichkeit zu Regionen, die bei Mäusen oder anderen Versuchstieren. Eine weitere Herausforderung ist, dass diese region nicht Hafen der herkömmlichen protein-kodierende Gene, so dass es schwer zu sagen, was es tun könnte.

„Wir nennen solche Regionen“ gen-Wüsten „und in der Vergangenheit vernachlässigt wurden in der Forschung, weil die Leute dachten, es war „junk “ DNA“, sagt Ali Torkamani, co-Autor auf dem Papier und außerordentlicher professor am Scripps Research und Direktor des Genom-informatik an der Scripps Research Translationalen Institut. „Mit den schnellen Fortschritten in der Genom-Sequenzierung und-Analyse finden wir, dass diese Regionen Häufig spielen eine entscheidende Rolle in der Entstehung der Krankheit.“

Zur überwindung der Forschung Hürden, Baldwin und Ihr team produzieren wollte menschliche blutgefäßzellen in eine Schüssel und dann gentechnisch zu verhören Sie Sie mit Genom-Bearbeitung. Sie sammelten Blut von Menschen, die entweder hatte die high-risk oder low-risk-Versionen der haplotyp-und programmiert Sie in induzierte pluripotente Stammzellen. In diesem Stadium werden die Zellen könnten gentechnisch zugeschnitten auf spezielle molekulare Schere, die sogenannten TALE-nukleasen zu entfernen, das Risiko der Förderung oder gutartige Versionen dieses DNA von betroffenen und nicht betroffenen Spender-Zellen. Nächste, Sie überredet, die bearbeitet Stammzellen in immer vaskulären glatten Muskelzellen und untersucht Sie im detail mit high-resolution gen-profiling-und Bio-Methoden.

Die Scripps-Research-team festgestellt, dass die Zellen von Hochrisiko-Individuen zeigten ein ungewöhnlich breites Spektrum von Anomalien, mit der Gefahr Zellen, welche mehr als 3000 Gene-fast 10 Prozent des gesamten menschlichen gen-Katalog. Computer-basierte Untersuchungen dieser Gene vorgeschlagen, dass der Muskel-Zellen möglicherweise mangelhaft in wichtigen Funktionen in Bezug auf die Krankheit. Wenn getestet wurde dies von Professor Adam Engler ‚ s Labor an der UC San Diego, sein team festgestellt, dass die Reifen hohem Risiko VSMCs wurden Schwächlinge im Vergleich zu den low-risk-Zellen, contracting mit viel weniger Kraft und weniger in der Lage sich an Ihre Umgebung als niedrig-Risiko vaskulärer Muskelzellen.

Als Nächstes die Baldwin-Gruppe gefragt, ob diese 3000 oder so Gene könnte helfen, zu entmystifizieren der Einfluss von rund 100 andere Gene, die vor kurzem verbunden mit koronarer Herzkrankheit Risiko. Unerwartet, die high-risk-Zellen zeigten Veränderungen in mehr als einem Drittel von Ihnen (38), was darauf hindeutet, dass die 9p21.3 haplotyp irgendwie interagiert mit oder sogar kontrolliert dieses Netzwerk aus Genen.

Graben wir tiefer, die Gruppe identifiziert einen potenziellen Schlüssel-master-regler (ANRIL), die selbst Mitglied in eine rätselhafte Klasse von Genen, die keine Proteine machen — statt Generierung von genetischen Molekülen, den sogenannten long non-coding RNAs. Sie bemerkten, dass die Gefahr Zellen hatten höhere Niveaus von mehreren Kurzformen des ANRIL. Wenn Sie diese kurzen RNA ANRIL, um zu gesunden Zellen, die Sie entwickelt den zentralen Signaturen der Krankheit, die darauf hinweist, dass diese RNA ANRIL Mai werden Meister Leiter der Wechsel zwischen gesund-und Krankheit-Förderung der Zelle Staaten, die in vaskulären Muskelzellen.

„Diese Studie zeigt, dass die macht der Genom-Bearbeitung von pluripotenten Stammzellen, die für das Studium menschlichen genetischen Risiko für die Erkrankung, vor allem, wenn die Risiken sind eindeutig menschliche Regionen oder gen-Wüsten“, sagt Valentina Lo Sardo, ein leitender Wissenschaftler an Scripps-Forschung und ersten Autor auf der Zelle Papier. „Unsere Ergebnisse werden nicht nur Einblicke in, wie die high-risk-9p21.3 haplotyp-untergräbt-Kreislauf-Gesundheit, sondern bieten auch eine neue Möglichkeit, zu studieren und target-gen-regulatorischen Netzwerken weit beteiligt koronaren Herzkrankheit.“

„Es ist bemerkenswert, dass eine region des Genoms konnte eine solche erhebliche Auswirkungen auf die funktionelle und genetische Merkmale von diese Blutgefäß-Zellen“, sagt Eric Topol, MD, co-Autor auf dem Papier, Kardiologe und executive vice president von Scripps-Forschung. „Es kann ein gen Wüste ohne protein-kodierende Funktion, aber Ihre Auswirkungen auf die Krankheit, ist außergewöhnlich. Nun, wir wissen es, die Rolle in der Beschädigung der Gefäßwand, wir sind in einer besseren Position zu finden, die neuartige Möglichkeiten, es zu verhindern.“

Andere Autoren auf die Enthüllung der Rolle, die Wirkungsvolle Herz-Kreislauf-Risiko Haplotyp Durch Haplotyp-Redaktion waren Pavel Chubukov, William Ferguson, Aditya Kumar, Evan L. Teng, Michael Duran, Gregory Kosten, Lei Zhang, Adam J. Engler und Fjodor Urnov. Diese Forschung wurde unterstützt durch die National Institutes of Health (CTSA; 5 UL1 RR025774; U01 HL107436, U54GM114833).

Antibabypillen Trigoa zurückgerufen: Ungewollte Schwangerschaft droht

Wegen falsch bedruckter Tablettenverpackungen werden mehrere Chargen einer Antibabypille zurückgerufen – es drohen Anwendungsfehler und ungewollte Schwangerschaften.

Frauen, die zwischen 27. November und 3. Dezember das Verhütungsmittel "Trigoa" aus den betroffenen Chargen X34106, X51153 und W98332 erhalten haben, sollen das Medikament über Apotheken zurückgeben, teilte das Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) am Freitag mit.

Bei diesen Chargen ist die Einnahmereihenfolge auf den sogenannten Blistern falsch ausgewiesen. Das bestätigte das Unternehmen Pfizer auf Anfrage. Pfizer

"Durch daraus möglicherweise resultierende Anwendungsfehler des Arzneimittels ist das Risiko einer unerwünschten Schwangerschaft gegeben", warnt das Lageso als Aufsichtsbehörde des in Berlin ansässigen Herstellers. Die Dragees in der Packung sind unterschiedlich dosiert, deshalb ist die korrekte Reihenfolge bei der Einnahme wichtig.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Verbraucherschutzinformation für Eltern: Diese Babynahrung wird wegen überdosierten Mineralstoffen zurückgerufen

Diese Spezialnahrung für Kinder birgt Gesundheitsrisiken

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und der Hersteller Nestlé Health Science warnen zur Zeit vor Babynahrung, die überdosierte Mineralstoffe enthalten kann. Hierdurch kann es nach Angaben von Nestlé zu gesundheitsschädlichen Auswirkungen bei den Babys kommen. Es handelt sich um die „Alfamino Spezialnahrung für Kinder“. Eltern sollten ihren Kindern die betroffenen Produkte nicht zum Verzehr geben.

Der Hersteller „Nestlé Health Science“ ruft die Babynahrung „Alfamino Spezialnahrung für Kinder“ zurück. Die betroffenen Produkte haben das Mindesthaltbarkeitsdatum Januar 2020 und den Chargencode 80250346GA. „Verbraucher können das fehlerhafte Produkt nach der Zubereitung an einem grün-grauen Aussehen erkennen“, schreibt Nestlé in einer Verbraucherinformation auf der Firmenwebseite.

Spezialnahrung für Kinder mit Allergien

Wie Nestlé berichtet, handelt es sich bei dem Produkt um eine Spezialnahrung zur diätetischen Ernährung bei schweren Fällen von Kuhmilcheiweißallergie, Nahrungsmittelallergie oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Wer die „Alfamino Spezialnahrung für Kinder“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum Januar 2020 und dem Chargencode 80250346GA bereits gekauft hat, kann diese in jeder Apotheke zurückgegeben und bekommt den Kaufpreis erstattet. Nach Angaben des Herstellers ist nur die oben genannte Charge von dem Rückruf betroffen. Andere Babymilchprodukte seien in gewohnter Qualität.

Achtung: Es bestehen Gesundheitsgefahren für den Säugling

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Du magst dein Steak gerne blutig? Dabei ist die Flüssigkeit etwas ganz anderes – Video

Im Volksmund würde man ein kurz gebratenes Steak wohl als „blutig-gebraten“ bezeichnen. Doch mit Blut hat die rote Flüssigkeit, die beim Anschneiden aus dem Fleisch fließt, relativ wenig zu tun.

Denn das Fleisch, das man im Restaurant oder beim Metzger bekommt, enthält überhaupt kein Blut. Nach dem Schlachten werden die Tiere völlig ausgeblutet, damit das Fleisch nicht verderben kann.

Kein Blut, sondern Steakflüssigkeit

Erkennbar ist das daran, dass Blut nach einiger Zeit gerinnt und sich dadurch dunkel verfärbt. Das ist bei einem "blutigen" Steak aber nicht der Fall. Das berichtet die Website "Grillinstructor.net", die sich auf Grill-Wissen spezialisiert hat.

Die sagenumwobene Steak-Flüssigkeit stammt von der Zellflüssigkeit und enthält den Farbstoff Myoglobin. Und dieser Farbstoff hat mit Blut zumindest etwas gemeinsam.

Aus unserem Netzwerk von CHIP: Was ist das für eine Pflanze? Diese App hilft beim Identifizieren

 


Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Ein neuer Bluttest könnte die diagnose von Alzheimer

Nach der Alzheimer-Association, die Bedingung wirkt sich auf schätzungsweise 5,7 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten bis 2050.

Trotz dieser, gibt es wenige Möglichkeiten, die genau Diagnose der Alzheimer-Krankheit frühzeitig auf.

Dazu gehören MRT-und CT-scans, die helfen, ärzte auszuschließen anderen Bedingungen, die möglicherweise ähnliche Symptome verursachen.

Eine weitere Möglichkeit der Diagnose von Alzheimer ist durch das sammeln von Liquor und auf der Suche nach Biomarkern der Krankheit. Dies ist der Genaueste test für diese neurodegenerative Erkrankung, aber es ist teuer und invasiv.

Aus all diesen Gründen, Forscher aus Brigham and Women s Hospital in Boston, MA, entwickeln Sie einen Bluttest für die Alzheimer-Krankheit, die Ziele genau zu sein, kostengünstiger und weniger unangenehm.

In der Studie Papier, das erscheint in der Zeitschrift der Alzheimer-& Demenz, die Forscher erklären, dass die Prüfung in der Lage sein, zu erkennen, Biomarker der Alzheimer-Krankheit vor dem auftreten von offensichtlichen Symptomen.

Testen kann „eine transformative Durchbruch“

Eine Marke von Alzheimer und anderen Formen von Demenz im Gehirn ist die Bildung von toxischen plaques, von denen einige erscheinen aufgrund einer Ansammlung von tau-Proteinen.

Tau-Proteine sind aus Verwandte Moleküle mit etwas unterschiedlichen Eigenschaften. In der neuen Studie, die Forscher begannen mit der Ausarbeitung einer Methode zur Identifizierung der spezifischen Teilmenge der tau-Moleküle erscheinen in hohen Konzentrationen bei der Alzheimer-Krankheit.

Die Forscher kamen mit Möglichkeiten der Erkennung von verschiedenen Arten von tau-Moleküle im Blut und Liquor, und testeten diese Methoden in Proben von plasma (einem blutbestandteil) und im Liquor von zwei Gruppen von Teilnehmern (65 in der ersten Gruppe und 86 in der anderen).

Eine Gruppe von Proben stammten von Freiwilligen eingeschrieben in die Harvard Aging Brain Study, und einige, die teilgenommen hatten, in der Forschung am Institut für Neurologie in London, Vereinigtes Königreich.

Die zweite Gruppe kam aus Freiwilligen rekrutierte Spezialisten im Shiley-Marcos Alzheimer ‚ s Disease Research Center an der University of California, San Diego.

Das team untersuchte fünf tests für tau-Moleküle, auf der Suche, um zu sehen, welche am effektivsten wären. Am Ende, der Wissenschaftler ließ sich auf einen test, der Sie als „das NT1-assay,“ die zeigen, dass sowohl Sensitivität und Spezifität, was bedeutet, dass es in der Lage war, genau zu erkennen, Alzheimer-Krankheit.

„Ein Bluttest für die Alzheimer-Krankheit“, behauptet Studienautor Dominic Walsh, „vollzogen werden können, einfach und immer wieder, mit den Patienten gehen, um Ihre primary care office, anstatt zu gehen in [der] Krankenhaus.“

„Letztlich ist ein Blut-basierter test ersetzen könnte, Liquor-Tests und/oder Bildgebung des Gehirns“, meint er, und fügt hinzu, „Unsere neue test hat das Potenzial, genau das zu tun.“

Unsere Tests müssen weitere Validierung in viel mehr Menschen, aber wenn er führt, wie in den ersten beiden Kohorten, wäre es eine transformative Durchbruch.“

Dominic Walsh

Die Forscher betonen , dass, während Sie überprüft der test in Blut Proben von zwei verschiedenen Kohorten, die Sie benötigen, um die Durchführung weiterer Studien mit größeren Gruppen von Teilnehmern, um vollständig zu etablieren, die die Wirksamkeit des Tests.

Auch, Sie jetzt, lernen mehr über, wie tau-protein-Ebene ändern, wie der Zustand fortschreitet, verglichen mit Ihrem Niveau vor der Alzheimer-Symptome.

„Wir haben unsere Daten und die notwendigen Werkzeuge, um unseren test allgemein zur Verfügung, weil wir möchten, dass andere Forschungsgruppen, um diese zu testen. Es ist wichtig für andere, zur Validierung unserer Ergebnisse, so dass wir sicher sein können, dieser test wird an verschiedenen Populationen“, betont Walsh.

Gender-bias schwankt, wie wir wahrnehmen Kompetenz in den Gesichtern

Die Gesichter, die gesehen werden als kompetent sind, auch wahrgenommen als maskulin, entsprechend der Forschung veröffentlicht in Psychological Science, einem journal der Association for Psychological Science.

„Unsere Forschung wirft ein Licht auf die schädlichen gender-bias in, wie wir wahrnehmen, andere-wir beurteilen, Männlich aussehende Menschen als kompetent, ein Urteil, das kann Auswirkungen auf unsere Führung Entscheidungen“, erklärt Psychologie-Forscher DongWon Oh von der Princeton University, ersten Autor auf der Forschung.

Oh und Mitautoren Elinor A. Buck und Alexander Todorov waren interessiert bei der Identifizierung der „visual Zutaten“, die beeinflussen, wie wir wahrnehmen-Kompetenzen von Individuen Auftritt.

Um dies zu tun, verwendeten die Forscher ein Computer-Modell der Kompetenz, die Sie aufgebaut hatten, in der bisherigen Forschung. Mithilfe der Teilnehmer-Bewertungen von vielen verschiedenen Gesichter, die Forscher identifizierten die Parameter, wurden die meisten zuverlässig verbunden mit der Vorstellung von Kompetenz. Dann errichteten Sie ein Modell, das Ihnen erlaubt, um Digital zu verändern Gesichts-stimuli nach diesen spezifischen Parameter, die Herstellung von Flächen, die vielfältig wahrgenommenen Kompetenz.

In einem online-experiment nutzten die Forscher das Modell 33 Teilnehmer mit Gesicht Reize, die vielfältig in der Kompetenz. Einige Teilnehmer bewertet, wie kompetent waren die Gesichter, während andere bewertet Ihre Attraktivität. Die Ergebnisse zeigten, dass die Gesichter entworfen, um zu schauen kompetenter bewertet wurden als solche, und Sie wurden auch bewertet als attraktiver, im Einklang mit der „Attraktivität halo“ fand in der bisherigen Forschung.

Aber Oh und Kollegen vermuteten, dass es wahrscheinlich auch andere Komponenten der Optik, signal-Kompetenz.

„Mit den computergestützten Methoden, die wir entwickelt für die Visualisierung Aussehen Stereotypen können wir buchstäblich entfernen Sie die Attraktivität der zuständigen Gesichter“, sagt Oh. „Wir können dann testen, ob ‚zuständigen‘ Gesichter noch wirken kompetent und prüfen, was visual anderen Eigenschaften als die Attraktivität Laufwerk die Kompetenz Eindrücke.“

Mit diesem neuen Modell, fanden die Forscher, dass die Teilnehmer wahrgenommen zuständigen Gesichter, als selbstbewusster und maskuliner, Eindrücke, die nicht erklärt werden durch Attraktivität.

Ein online-experiment gezeigt, dass gender-bias: Wenn die Teilnehmer wurden gebeten, zu identifizieren Gesichter, als entweder oder weiblich, Sie neigten dazu, mehr kompetente Gesichter als Männlich und weniger kompetente Gesichter, als weibliche.

Zusammen, diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Kompetenz und Männlichkeit korreliert sind Komponenten der ersten Eindrücke, basierend auf Aussehen.

Um zu untersuchen, ob diese Beziehung funktioniert ähnlich wie für männliche Gesichter und weibliche Gesichter, die Forscher manipuliert fotorealistische Bilder von männlichen und weiblichen Gesichtern, so dass Sie unterschiedlich in die Männlichkeit. Sie randomisiert 250 online-Teilnehmer bewerten die Kompetenz von entweder männlichen Gesichter oder weibliche Gesichter.

Werden die Daten wieder vorgeschlagen, einen gender-bias in ersten Eindrücke: Als männliche Gesichter stiegen in Männlichkeit, so auch Ihre wahrgenommene Kompetenz. Für die weiblichen Gesichter, diese Beziehung hielt nur bis zu einem gewissen Punkt, nach denen mehr männliche weibliche Gesichter wurden tatsächlich wahrgenommen werden als weniger kompetent.

Dies ist bemerkenswert, weil die Eindrücke von Kompetenz beeinflussen, wer wir wählen als unsere Politiker: die Forschung hat gezeigt, dass Personen mit mehr zuständigen-Gesichter sind eher gewählt werden als hochrangige Politiker wie US-Senatoren und als die Leiter der großen Unternehmen.

„Problematischer ist, wie kompetent jemand erscheint nicht garantieren, Ihre tatsächliche Kompetenz,“ Oh notes. „Unnötig zu sagen, diese gender biases stellen eine Bedrohung für die soziale Gerechtigkeit, die Schaffung unfair Umgebungen für alle.“

Die Forscher hoffen, auf diesem erweitern Forschung, die Erkundung der Ursprünge dieser gender-bias und wie der bias möglicherweise gemildert werden. Zusätzlich, Sie werden untersuchen, ob es systematische Unterschiede in den Eindrücken, die wir von männlichen und weiblichen Gesichtern.

Einen neuen molekularen Spieler in T-Zell-Aktivierung

Wenn Bakterien oder Viren in den Körper gelangen, die Proteine auf Ihrer Oberfläche werden erkannt und verarbeitet, um zu aktivieren T-Zellen, weiße Blutkörperchen eine entscheidende Rolle im Kampf gegen Infektionen. Während der T-Zell-Aktivierung, einen molekularen Komplex bekannt als das Mikrotubuli-organisierende Zentrum (MTOC) bewegt sich in einer zentralen Lage auf der Oberfläche der T-Zelle. Mikrotubuli haben mehrere wichtige Funktionen, einschließlich der Festlegung der Zellform und Zellteilung. So, MTOC Neupositionierung spielt eine entscheidende Rolle in der Immunantwort initiiert von aktivierten T-Zellen.

In einer aktuellen Publikation in Wissenschaftlichen Berichten, die ersten Autoren Lim Wei Ming und Yuma Ito, zusammen mit Ihren Kollegen am Tokyo Institute of Technology (Tokyo Tech), liefern überzeugende Beweise dafür, dass ein wichtiges protein, verantwortlich für den Umzug des MTOC in aktivierten T-Zellen ist ein Molekül, bekannt als CLIP-170, ein Mikrotubuli-bindendes protein.

Die Forscher verwendeten live-cell-imaging zur Freilegung des Mechanismus der MTOC-Umzug. „Die Verwendung von dual-Farb-Fluoreszenz-mikroskopisches imaging von lebenden T-Zellen, die uns erlaubt, zu visualisieren und zu quantifizieren, die molekularen Wechselwirkungen und Dynamik der Proteine während der MTOC Neupositionierung“, sagt Dr. Sakata-Sogawa. Diese Technik erlaubt Ihnen, zu bestätigen, dass die Phosphorylierung von CLIP-170 ist eingebunden in die Bewegung des MTOC zur Mitte des kontaktiert der Zelloberfläche; die Ergebnisse wurden bestätigt, beide Zellen mit phosphodeficient CLIP-170 Mutanten und Zellen, in denen die AMPK, die das Molekül phosphoryliert und aktiviert, CLIP-170, beeinträchtigt wurde. Weitere Bildgebung zeigte, dass die CLIP-170 ist wichtig für die Leitung der dynein, ein motor-protein, an den plus-enden der Mikrotubuli und die Verankerung von dynein in der Mitte der Zelle Oberfläche. Dynein, dann zieht auf die Mikrotubuli, um die Position des MTOC an seinen neuen Platz in der Mitte.

„Diese Erkenntnisse werfen ein neues Licht auf die Mikrotubuli-bindenden Proteinen und Mikrotubuli-Dynamik“, erklärt Dr. Tokunaga. Solche Forschung ist von entscheidender Bedeutung, da ein tieferes Verständnis der T-Zell-Aktivierung bei der Immunantwort und könnte zu die Entwicklung von sicheren Methoden für die Krebs-Immuntherapie, da die Präsentation von CTLA-4, die von einem Jahr 2018 Roman von Nobelpreisträger und als ein Ziel der Therapie, ist auch geregelt MTOC Neupositionierung.

1 40 41 42 43 44 46