Flanking: So ungesund sind nackte Fußknöchel im Winter

Flashing ankles – zu deutsch: blitzende Knöchel – sind Trend. Selbst bei Minusgraden sieht man modebewusste Menschen in Sneakers herumrennen und ihre freien Knöchel zeigen. Eine Ärztin erklärt, wie riskant die nackten Fußgelenke wirklich sind für die Gesundheit.

Zunächst einmal zum Begriff: Flanking setzt sich zusammen aus "flashing" (engl. für blitzen) und "ankle" (engl. für Knöchel). Der Knöchel wird zur Schau gestellt, indem in den Schuhen (meist Sneaker) keine oder nur knappe Socken getragen werden. Die Hose endet knapp über dem Knöchel. Ist sie zu lang, wird sie hochgekrempelt.

Das Ganze dient dazu, modische Schuhe besser zur Geltung zu bringen, schlanke Knöchel zu zeigen oder auch im Winter ein bisschen Urlaubsbräune zeigen zu können.

Ob es aber gesund ist, auch im Winter kalte Füße in Kauf zu nehmen, um einem Modetrend zu folgen, darüber scheiden sich die Geister. Dabei stehen sich zwei Aussagen gegenüber:

Die Wahrheit liegt wie so oft irgendwo dazwischen. Um sie zu finden, ist es erst einmal wichtig zu verstehen, was genau uns krank macht, wenn wir beispielsweise im Winter eine Erkältung bekommen.

Macht Kälte krank?

In unserem Umfeld tummeln sich permanent unzählige Krankheitserreger. Dringen diese in den Körper ein, können sie Krankheiten verursachen. Dagegen sind wir gewappnet: Unser Immunsystem kann die meisten Angriffe von Keimen abwehren. In der Nase beispielsweise bilden Schleimhäute und Flimmerhärchen eine erste Barriere gegen Viren und Bakterien.

Das gelingt aber nur, solange die Schleimhäute funktionstüchtig sind und das Immunsystem stark ist. Ein herabgesetztes Immunsystem und trockene Schleimhäute geben den Weg für Keime frei und die nächste Erkältung kann kommen.

Das Immunsystem kann stark beansprucht oder geschwächt sein durch:

  • Kälte
  • Stress
  • zu wenig Bewegung
  • zu wenig Frischluft
  • zu wenig Schlaf
  • chronische Krankheiten

Die Nasenschleimhäute trocknen durch Heizungsluft oder sehr kalte, trockene Luft im Winter schnell aus und verlieren so ihre Funktion.

Fazit: Kälte alleine macht nicht krank! Krankheitserreger machen krank. Kälte kann dies lediglich begünstigen.

Ist Flanking im Winter also gesund?

Dr. Frauke Gehring, Allgemeinmedizinerin und langjährige Forenbetreuerin bei Onmeda.de, hat dazu eine klare Meinung: "Es ist erwiesen, dass kalte Füße grippale und Harnwegsinfekte begünstigen." Darum halte sie nichts davon, dem Trend auch im Winter zu folgen. "Es ist außerdem unsinnig, sich wegen eines Trends unwohl zu fühlen. Und die meisten Menschen frieren im Winter mit nackten Knöcheln", so Gehring.

Wie kann man im Winter ohne Risiko Knöchel zeigen?

Wer nicht vom Flanking lassen möchte, sollte zusehen, dass sein Immunsystem möglichst gut funktioniert. Denn wer ein starkes Immunsystem hat, der wird nicht so schnell krank. Darum sollte man zusehen, dass man sich abhärtet.

Das hält auch Allgemeinärztin Frauke Gehring für sinnvoll. Flanking sei zum Abhärten aber nicht geeignet. Dafür solle man besser auf die bekannten Mittel und Wege zurückgreifen:

  • viel Bewegung / Sport
  • regelmäßige Saunagänge
  • Wechselduschen
  • Winterspaziergänge in angemessener Kleidung

Quellen:

Online-Informationen des Pschyrembel: www.pschyrembel.de (Abrufdatum: 30.11.2018)

Atemwegsinfektionen. Online-Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): www.infektionsschutz.de (Abrufdatum: 30.11.2018)

How to boost your immune system. Online Informationen der Harvard Medical School: www.health.harvard.edu (Stand: 16.7.2018)

*Der Beitrag „Trend Flanking: So ungesund sind nackte Fußknöchel im Winter“ stammt von Onmeda. Es gibt keine redaktionelle Prüfung durch FOCUS Online. Kontakt zum Verantwortlichen hier.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen